Herzlich Willkommen im Forum für neue Rassen und Farben!


FAQ Übersicht News Mitglieder registrieren Login


Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

ridge_anna ...
Administrator
...



Status: Offline
Registriert seit: 29.07.2004
Beiträge: 1145
Nachricht senden
...   Erstellt am 08.06.2009 - 15:55Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


cheyenne schrieb

    Warum kommt denn jetzt aber die Schlussfolgerung, dass nur wenige mit Minikamm R-MM sind? Ich dachte Typ E (=Minikamm) ist laut Wright immer R-MM (siehe oben)?!


Typ E ist bei Sewall Wright kein Tier mit Minikamm. Er beschreibt Typ E als Glatthaar mit Unregelmäßigkeiten auf den Hinterfüßen. Bei der Beschreibung der Typ D also der Ridgeback) schreibt er aber zusätzlich, dass einige dieser Typ D mit ausgesprochen kleinem Kamm (wie klein sagt er nicht) R-MM gewesen sind. Der Rest der Ridebacks war R-Mm.

Die Beobachtung, dass erst kammlose Tiere u.U. auch kleine Kämme mit dem Erwachsenefellwechsel oder schon als Babys entwickeln, stammt ja aus unserer Beobachtung. Ich würde daher vermuten, dass kein Unterschied zwischen den Ridgebacks ohne Kamm und mit Minikamm (eher Aalstrich) besteht.

Was ich auch vermute ist, dass ein getragenes M u.U. auch die Ausprägung des Kammes unterstützt. Aber eben nicht immer. Es könnte wie gesagt starke und nicht so starke m geben, die in schwacher Form (Typ D) die Kammgröße minimal beeinflussen, also Minikämme wie bei Zacharias oder meinem Ludovico verursachen, dann m, die mittelstark sind und die Kammgröße erhelblich unterstützen und schließlich auch m-Varianten (Typ C und B), die so stark sind, dass sie dominant über M sind und zur Ausprägung von Wirbeln bis hin zu Rosetten am Tier führen.





Signatur

cheyenne ...
Meerschweinchen-Besitzer


...

Status: Offline
Registriert seit: 12.04.2009
Beiträge: 205
Nachricht senden
...   Erstellt am 11.06.2009 - 21:30Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Anna,

ich finde toll, was du alles weißt und wie gut du das erklären kannst. Ich habe alles nun verstanden und bin auf meine nächsten Würfe gespannt. Das "m" wird uns noch einiges an Kopfzerbrechen bereiten. Das "r" haben wir jetzt aber ganz "vergessen". rrMM ist dann ein Glatthaar und rrMm? Kann das nicht auch ein Rosettenmix sein? Allerdings haben Rosetten ja immer Kammbildung. Gibt es Rosetten auch ohne Kamm?





Signatur
Liebe Grüße
Janine


ridge_anna ...
Administrator
...



Status: Offline
Registriert seit: 29.07.2004
Beiträge: 1145
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.06.2009 - 21:13Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Oh das freut mich, dass ich mich auch verständlich ausdrücken kann. Meine Profs sehen das nicht so, da bekomm ich ich wegen umständlicher Formulierungen immer Abzug.

Ja also alle Tiere mir rr sind auf jeden Fall glatthaarig, egal was sie an M oder m tragen. Das ist auch das Problem, wenn man GH zu Ergänzung seiner Ridgebackzucht nimmt. Mit jedem GH kann man sich wieder ungewollt kleine m einschleppen.
Aus Rosettenverpaarungen gefallene Glatthaar sind rrmm alle anderen GH sind rrMm und auch mal rrMM.

Rosetten ohne Kamm? Ich glaub sowas ist unmöglich. Man braucht auf jeden Fall mindestens ein R um überhaupt Rosetten sichtbar zu machen. Aber was es gibt und was ich schon gesehen habe sind Rosetten die keinen erkennbaren Kamm (also veränderte Haarwuchsrichtung auf dem Rücken) hatten sondern nur krause Hinterfüße (also veränderte Haarwuchsrichtung auf den Hinterfüßen).





Signatur

cheyenne ...
Meerschweinchen-Besitzer


...

Status: Offline
Registriert seit: 12.04.2009
Beiträge: 205
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.06.2009 - 23:25Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Anna,

kann man die GH auf ihr kleines m testen? Wenn aus GH x Rosette auch Rosetten purzeln hat man ja den Beweis für m. Und sollten nur GH dabei sein, hat man zumindest die Chance auf M.
Aber da macht uns doch das R einen Strich durch die Rechnung, nicht war? Es müssen doch dadurch nur Rosetten purzeln! Und deshalb kommen ja auch Ridgebacks raus. Gibt es nicht eine andere Möglichkeit?

LG
Janine





Signatur
Liebe Grüße
Janine


ridge_anna ...
Administrator
...



Status: Offline
Registriert seit: 29.07.2004
Beiträge: 1145
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.06.2009 - 00:10Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ja rein theoretisch müsste man nur eine reinerbige Rosette (RRmm) mit dem GH verpaaren und wenn dann Rosettenmixe fielen wären die GH spalterbig. Aber da ist ja wieder das Problem der spalterbige Rosettenmixe. Ein R*Mm kann Ridgeback oder auch Rosettenmix mit bis zu zwei Rückenwirbeln (laut Sewall Wright). Also ist hier kein wirklich aussagekräftiger Beweis möglich.

Am einfachsten für uns wird wirklich sein über die Ridgeback ohne Kamm zu gehen (falls sie denn wirklich alle RRMM sind). Diese könnte man ja dann eigentlich auch mit GH verpaaren (anstatt mit anderen Ridgeback). Dann fielen auf jeden Fall nur Ridgebacks (spalterbig oder nicht, je nachdem was das GH mitgebracht hat). Also wenn man mal GH für die Blutauffrischung und/oder zur Typverbesserung einkreuzen will. Aus den Nachkommen dieser Verpaarung könnte man sich dann das passende Ridgeback (mit oder ohne Kamm, je nach Wunsch) aussuchen.... sofern nicht ein gvanzer Wurf kleiner GH fällt. Hihihi.

Und wie meinst du das mit dem R? Also wenn die Rosette reinerbig auf R ist, ja dann fallen keine GH, aber allerlei andere Dinge, je nachdem was das GH nun mitbringt.





Signatur

cheyenne ...
Meerschweinchen-Besitzer


...

Status: Offline
Registriert seit: 12.04.2009
Beiträge: 205
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.06.2009 - 11:15Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Anna,

mit dem R hatte ich einen kleinen Denkfehler. Hat sich jetzt aber geklärt.
Wenn ich jetzt ein "Nicht-Kamm-Ridgeback" mit GH verpaare und nur Ridgebacks fallen, wie würdest du die Nachkommen auf M testen? Mit einer Rückverpaarung auf Mutter und Vater (wenn möglich)?





Signatur
Liebe Grüße
Janine


ridge_anna ...
Administrator
...



Status: Offline
Registriert seit: 29.07.2004
Beiträge: 1145
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.06.2009 - 12:16Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wie meinst du das mit auf M testen? Wenn die Babys Ridgebacks sind haben sie auf alle Fälle mindestens 1 M. Oder meintest du Test auf ein vorhandenes rezessives m?

Ich würde sagen, dass es auf jeden Fall nötig wird zwei kammlose Ridgeback miteinander zu verpaaren, um die Aussage von Sewall Wright zu bestätigen. Er meinte ja, dass kammlose Ridgeback (Typ E) alle R*MM sind. Und dann sähe man auch, ob aus einer solchen Verpaarung evtl. auch Tiere mit Kamm entstehen können! Und wenn das der Fall ist, dann könnte man eine reine Zuchtgruppe aus kammlosen Tieren nehmen und versuchen aus ihnen Tiere mit Kamm zu ziehen und diese dann immer mehr auf Kammgröße selektieren. Dennoch würde ich zum Erhalt und für einen größeren Fremdblutanteil auch eine Reihe Verpaarungen von kammlosem Ridgeback mit Kamm-Ridgeback laufen lassen.

Ich habe vor immer nur noch kammloses Ridgeback mit Kammtragendem Ridgeback zu verpaaren und auch immer wieder (wenn es der Inzuchtkoeffizient zulässt) kammlos mit kammlos zu verpaaren. Auf diese Weise dürften ausschließlich nur Ridgebacks fallen!

ABER: Problem ist, dass erst einmal bewiesen werden muss, dass nur das m für die Ausprägung der Rosetten verantwortlich ist. Also es verschiedene starke m-Varianten gibt, aber keine verschieden starken M-Varianten. Rein von dem was bisher bekannt ist, dürfte es wirklich nur am m liegen!

Aber so rein von der Theorie scheint es ganz einfach zu sein, wenn man in Zukunft vermehrt über kammlose Tiere geht. Augenmerk muss v.a. erst einmal auf der Reinerbigkeit bzw. der Klärung des genetischen Hintergrunds und in der Verbesserung des allgemeinen Rassebildes liegen. Nicht aber auf der Selektion nach Kammgröße. Denn sofern dieser theoretische Weg funktioniert, werden in Zukunft nur noch Ridgeback (mit und ohne Kamm) und GH in den Würfen purzeln.

Und was ich im anderen Treat vergessen habe zu erwähnen: Über Zusammenarbeit mit dir an einem Bericht für die Vereinsnews, falls wir gute aussagekräftige Wurfergebnisse vorweisen können, würde ich mich sehr freuen! Es ist schon so total toll jemanden zu haben, der sich genauso sehr für die Ridgebacks interessiert und auch so engagiert ist!





Signatur

cheyenne ...
Meerschweinchen-Besitzer


...

Status: Offline
Registriert seit: 12.04.2009
Beiträge: 205
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.06.2009 - 16:53Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ja genau ich meinte, wie man auf das kleine m testen würde, weil ja das GH trotzdem ein m einschmuggeln kann.
Ich hoffe natürlich sehr, dass die Versuche von Wright nicht für die Katz waren und wir daran anknüpfen können.
Irgendwie bin ich aber doch etwas skeptisch. Mein ridgeloses Böckchen Tadeus ist gefallen aus Crested Ridgeback x Ridgeback mit einem Wirbel und beide Eltern sind Zooladentiere. Er muss schon verdammt viel Glück gehabt haben, wenn er kein kleines m abbekommen hat und laut Wright muss er ja R-MM sein. Sein Bruder hatte einen kleinen Ridge. Wir hatten damit gar nicht gerechnet. Ich bin mal auf seinen ersten Nachwuchs gespannt. Vom Bau her ist er schön kräftig.

Und danke für die Blumen. Da werde ich ja gleich ganz rot. Aber du hast mir mit deinem Wissen auch sehr weiter geholfen. Bei den Ridgebacks merkt man sehr deutlich, dass es ohne Genetik nicht geht! Ich hoffe, wir sehen uns bald mal wieder zum Fachsimpeln. Wir können ja mal ein Züchtertreffen ins Auge fassen, irgendwann mal.

LG
Janine





Signatur
Liebe Grüße
Janine


ridge_anna ...
Administrator
...



Status: Offline
Registriert seit: 29.07.2004
Beiträge: 1145
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.06.2009 - 20:41Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Na ja bei nur zwei Babys im Wurf kann man ja nicht von statistischen Verteilungen ausgehen. Rein theoretisch müssten dann auch 4 Babys pro Wurf fallen und zwei davon spalterbige Ridgies, eines ohne Ridge und ein Rosettenmix (im Fall dass die Eltern keine GH sind). Also von daher kann Wright schon Recht haben.
Man müsste alle bisher bei uns gefallenen Verpaarungen von spalterbigen Ridgebacks zusammenfassen und mit der steigenden Anzahl an Babys insgesamt müsste sich dann die Statistik angleichen und dann würden wir bei ... ich sag mal ... 300 Babys aus R*Mm mal R*Mm unter vernachlässigkung der GH-Babys das Vererbungsmuster ableiten können und könnten dann sagen, ob RRMM reinerbig ist. So haben es S. Wright und Co. früher immer gemacht. Die Statistik hats gezeigt.

Moment ich zähl mal eben in den Unterlagen nach ...
also bei mir sind von 41 Babys (ohne den GH-Anteil gerechnet) genau
16 Ridgeback mit Kamm, 9 Ridge ohne Kamm und 16 Rosettenmixe gepurzelt. Also wenn dann hab ich wohl echt bisher Pech gehabt, den statistisch dürften es bei 41 Babys diese Verteilung mit weniger Rosettenmixen geben:
20,5 Ridgeback mit Kamm, 10,25 Ridgeback mit Kamm, und nochmal 10,25 Rosettenmixe.

Aber zumindest die Anzahl der kammlosen Ridgies entspricht den Erwartungen. Die Beobachtungsmenge ist aber auf alle Fälle noch zu gering. 100 oder 200 Babys solltes es schon sein. Aber so kann ich zumindest S. Wrights Aussage etwas bekräftigen. *hihihi*





Signatur

ridge_anna ...
Administrator
...



Status: Offline
Registriert seit: 29.07.2004
Beiträge: 1145
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.06.2009 - 20:42Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wenn ich mal wieder zu Zeiten in Berlin bin, sag ich Bescheid. Dann kann ich dich vllt. besuchen.





Signatur

More : [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Manus Abgabe: Rosettenmixe, Glatthaar, Ridgeback, Curly-Ridgeback, Curly, ... Manu911 -1 ivomec
Die Erwähnung DES Künstlers rasco 6 tamtam84
Die Erwähnung des Künstlers.... TamTam 4 tamtam84
Freundliche Erwähnung 0 pastil
Erwähnung anderer Foren! Admin 0 virgi1984
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
Nehlchen (30)




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
ridgeback ohne kamm
blank