Unser neue Online Shop Adresse www.shop.mower24.de

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

mmuehle 
10
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.05.2008
Beiträge: 15
Nachricht senden
...   Erstellt am 20.04.2017 - 21:53Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Community,

mir ist schon klar, daß der Automower G1 so langsam ausstirbt und sich damit niemand mehr beschäftigt. Aber vielleicht gibt es noch ein paar Bastler, die hier mitlesen.
Ich habe also einen G1, der letzte Sommer noch lief. Dazu noch einen G1 mit ner kaputten Platine zum Ausschlachten und einen Solarmower aus dem Jahr 1997, der immer noch läuft. Nun zu meinem krankenden G1: Der Akku ist nicht mehr der neueste. Alles andere scheint erst einmal in Takt zu sein. Der G1 verläßt nach Plan 09:00 Uhr die Ladestation, wirft seinen Mähmotor an und meint gleich wieder, daß der Akku geladen werden müsse- fährt also gleich wieder zu Ladestation zurück.
Jetzt habe ich den Akku geprüft, der hatte gut 13,7V, wenn es frisch geladen ist.
Ich habe die Radmotoren mittels Testprogramm vor- und rückwärts laufen lassen; die ziehen jeweils 270mA; finde ich normal.
Ich habe den Mähmotor auf Drehzahl gebracht (*22#), er dreht problemlos hoch und alle 4 LEDs leuchten: also maximale Drehzahl erreicht.
Nun habe ich mal ein 12V Netzteil parallel zum Akku gehangen. Wenn der Mähmotor anläuft bricht die Bordspannung auf ca 8V zusammen und es fließen über 2,5A. Ich habe von dem anderen G1 den Mähmotor gewechselt, das gleiche Bild.
Also alle Testfunktion im Menu *70# sind erfolgreich bestanden, dennoch bricht wie gesehen die Bordspannung zusammen. Habe ich nun eine defekte Platine, die beim Anlaufen zu viel Strom irgendwo hinschickt oder sollte es wirklich nur der Akku sein? Habt Ihr irgendwelchen gleichen Erfahrungen gemacht. Habt Ihr ne Lösung oder eine Idee dafür?

Danke im Voraus an alle Antwortenden und Freunde der G1.

23.04.17: noch ein Update: Ich habe die relativ schwere Messerscheibe demontiert. Damit hätte der Motor nicht einen so großen Anlaufstrom (der ja scheinbar meine Spannung in die Knie zwingt). Und siehe da, meine Schilda dreht den Motor an und fängt an loszulaufen. Nach Montage der Messerscheibe allerdings wieder das alte Bild.

[Dieser Beitrag wurde am 23.04.2017 - 18:40 von mmuehle aktualisiert]




LOUISXIV ...
100
..................

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.12.2014
Beiträge: 156
Nachricht senden
...   Erstellt am 23.04.2017 - 20:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


So wie Du schreibst, bin ich ziemlich überzeugt, dass die Batterie am Ende ist. Das 12V Netzteil ist wohl zu schwach (=liefert nicht die notwendigen Spitzenströme), die der Mähmotor braucht. Er ist der grösste Verbraucher!

Ich empfehle Dir einen Test mit parallelgeschalteter Auto- oder Töffbatterie zu machen. Da dürfte dann die Bordspannung nicht mehr zusammenbrechen. Und achte auch darauf, starke, feste Kontakte zu machen und Kabel von genug Querschnitt zu verwenden.!

LOUISXIV




mmuehle 
10
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.05.2008
Beiträge: 15
Nachricht senden
...   Erstellt am 25.04.2017 - 21:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo und danke für die erste Antwort.
Wie bereits erwähnt, hatte ich schon ein starkes Netzteil prallel zur Batterie gehangen; dies stieg letztlich bei 2,5A aus (hat ne interne Strombegrenzung und Stromanzeige). Und dann habe ich tatsächlich mit nem Starthilfekabel noch ne riesige Autobatterie parallel gahangen. Auch da brach die Bordspannung zusammen = zeigte meine Schilda : Ladestation nicht gefunden.
Aber das scheint mir nicht plausibel, diesen Test werde ich durch Dich motiviert am Wochenende noch einmal wiederholen, mit dicken Kabeln, sicher verbunden.
Ich werde berichten....

PS: inzwischen habe ich mal angefangen, den Stromlaufplan von der Platine des Begrenzungsdrahtes aufzunehmen. Ist gar nicht so kompliziert, wie ich es anfangs erwartet hatte. Alle Schaltkreise habe ich schon mal entschlüsseln können und es schein mir auch logisch, wie und wozu die lieben Husqvarner diese konzipiert haben: Spannungsversorgung, Frequenzgenerator, Frequnezteiler, Spannungsvergleicher, NAND Register, Ausgangstufe. Ich denke, damit könnte man bei defekten Platinen auf die Suche nach der Ursache gehen...Gibt es jemand Gleichgesinnten, der sich da auch schon einmal rangewagt hat?




LOUISXIV ...
100
..................

...

Status: Offline
Registriert seit: 03.12.2014
Beiträge: 156
Nachricht senden
...   Erstellt am 26.04.2017 - 10:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Im französischen Roboterforum kenne ich einige Fans, die Teile der Elektronik der G2-Mäher ziemlich gut kennen. Einer von Ihnen (Poildecarotte) hat auch hier schon Beiträge geschrieben unter dem Pseudonym Asterix. Sein neuestes Projekt ist der Umbau von G2-Mähern auf Li-Ionen-Batterie. Du könntest ihn mal anschreiben, ob er etwas zu Deinem Thema weiss. Dabei gehe ich davon aus, dass die Elektronik von G1 und G2 nicht fundamental verschieden ist, sondern sich lediglich im Integrationsgrad der Komponenten unterscheiden.

Gerade zur Zeit interessiert es "chercheur", wie HQV im AM265 den Umbau der Ladestation auf Versorgung mit Gleichspannung gelöst hat. Der AM265 hat nämlich Lithiumbatterien, soll aber eine Hauptplatine enthalten, die (noch) total nach G2-Mäher aussieht. Wenn Du Französisch versteht, siehe hier:

http://automower-fans.les-forums.com/to … spiration/

LOUISXIV

NB: Mir fällt gerade noch ein zu Deiner Fehlermeldung "Ladestation nicht gefunden". War er bei diesem Test auch in die LS eingeschoben? Sonst könnte es vielleicht davon kommen. Ich weiss von Lithiumprojekt her, dass hier ein Simulator für Wechselstrom nötig ist, damit der Ladevorgang überhaupt funktioniert. Hier wird allerdings über die Ladekontakte Gleichspannung übertragen; offenbar braucht das Mainbord im Mäher Wechselspannung um zu erkennen, dass es in der LS steht. Also mal Vorsicht bei der Interpretation der Fehlermeldung. Asterix wüsste mehr.
Noch etwas: Teste doch mal den Akku im ausgebauten Zustand mit einer 12V Scheinwerferbirne. Das sind 40-50 W.

[Dieser Beitrag wurde am 26.04.2017 - 10:48 von LOUISXIV aktualisiert]




mmuehle 
10
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 05.05.2008
Beiträge: 15
Nachricht senden
...   Erstellt am 29.04.2017 - 18:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo an alle Freunde der alten G1,
Da alles Testfunktionen bei meinem G1 erfolgreich waren und da auch hier im Forum die Meinung entstand, es müßte mit der Spannungsversorgung zusammenhängen, habe ich ein paar Kabel zusammengelötet, über Nacht eine alte Autobatterie geladen (12,3V) und die letztlich an meinen G1 angeschlossen. Und....meine Schilde kreist wieder ihre Runden über meinen Rasen. Toll
Jetzt werde ich meine alte Batterie mal tiefentladen und konditionieren, wenn nicht mit der alten Batterie, werde ich mir ein paar C-Zellen kaufen und ne neue Batterie basteln.
Danke an alle Beteiligten...bis zum nächsten Thread.

PS.: Wer noch Probleme mit ner Schleifensignalplatine vom alten ( 2000) Solarmower hat, kann sich gern an mich wenden...die habe ich jetzt komplett zerlegt und verstanden.





Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute haben 4 User Geburtstag
Teleman (75), Gerhardb71 (49), Beepo (40), astrogucker (49)


Unser neue Online Shop Adresse www.shop.mower24.de

Link: Unser Partner Forum auf Französisch http://automower-fans.les-forums.com/forums/
(Lien vers le forum Automower partenaire en français)



Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank