ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!




ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Squire1971 ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 11.06.2008
Beiträge: 1540
Nachricht senden
...   Erstellt am 15.11.2008 - 00:26Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Folge 170: Eine Art Mord, EA 25.11.1988

Anonymer User
-
Geschrieben: 16.07.2004 22:37


________________________________________
Durch die Besetzung der Hauptrolle mit Siegfried Lowitz treffen in EINE ART MORD zwei langjährige Fernsehkommissare aufeinander. Dies macht auch den größten Reiz dieser Folge aus. Lowitz verkörpert einen nach 18 Jahren Haft entlassenen Raubmörder, der mit seinem Sohn in einen Konflikt um seine Vergangenheit gerät. Diese Rolle kontrastiert auffallend mit der, die er zehn Jahre lang auf dem gleichen Sendeplatz in „Der Alte“ spielte. Doch Lowitz lässt nie Zweifel an seiner Darstellung aufkommen, obgleich mit der gleichen stoischen Ruhe agiert wie Jahre zuvor.

Leider steckt die Geschichte diesmal voller logischer Mängel und Ungereimtheiten: ein Raubmörder, der das Versteck seiner Beute aus ungeklärten Gründen an die Polizei verrät; ein Oberstudienrat, der den Schlüssel zu einem Koffer voll Geld hat, aber unnötigerweise einen Grundstücksbesitzer an dem Schatz teilhaben lässt; und nicht zuletzt ein Selbstmord, dessen Gründe für den Zuschauer rätselhaft bleiben. Derrick und Harry mischen in einer Geschichte mit, die eigentlich erst mit dem sich ereignenden Selbstmord in ihren Zuständigkeitsbereich fallen dürfte. Das gesamte Handlungsgerüst steht daher auf wackligen Beinen.

Handwerklich ist die Folge solide gemacht, lediglich die Kameraarbeit fällt durch teilweise ungeschickte Einstellungen und Aufnahme bei Gegenlicht negativ auf. Die als Schlusspointe gedachte Szene mit dem Selbstmord verpufft völlig.

Mein Urteil (mit Vorbehalt): Die dramaturgischen Patzer lassen eigentlich nur ** von ***** zu. Obwohl man durch die tadellosen Darstellerleistungen geneigt ist, großzügiger zu werten.


bearbeitet von am 16.07.2004 22:38







Anonymer User
-
Geschrieben: 17.07.2004 00:07


________________________________________
Hi
Auf diese Episode habe ich lange gewartet, eben weil Der alte Alte Siggi Lowitz die Hauptrolle spielt, und die Folge deshalb auch von unterschiedlciher Seite gepriesen wurde. Das Ergebnis konnte aber auch mich nicht vollends überzuegen. Lowitz hat seine Sache ganz klar gut gemacht. In der Tat hatte seine Part sowohl etwas von Köster als etwas für diese Figur spezifisches. Auch Zapatka und vor allem Baumann waren ideal besetzt. Die Frauenrollen bleiben in dieser Folge vergeleichsweise blass. Letzlich war es die ein wenig konfuse Story, die den Gesamteindruck trübte. Den von dir genannten Punkten kann ich mich voll anschließen.

Hmmm, ich bin mir nichtt ganz sicher. Vielleicht vergebe ich mit Wohlwollen *** von *****,weil Lowitz auch auf der anderen Seite des Gesetztes wirklich brilliant war.






Ingo
Admin



Beiträge: 1.587
Ort: Geschrieben: 17.07.2004 14:31


________________________________________
Auch ich habe mich die ganze Zeit bis zu dem Selbstmord gefragt, was haben eigentlich Derrick und Harry mit dem Fall zu tun? Die ganze Storry plätscherte so dahin, ohne dass irgendwie eine besondere Art von Spannung erzeugt wurde. "Köster" (für mich bleibt er nunmal immer Köster) spielte seine Rolle brilliant. Möchte aufgrund der doch massiv auftauchenden Unklarheiten in dieser Folge, wie Thomas und Christoph, eigentlich nur zwei Sterne vergeben. Da ich aber nun mal Lowitz Fan bin, und er wirklich überzeugend wirkte, vergebe ich mal vorsichtig *** von ***** Sternen.
____________________________________









Anonymer User
-
Geschrieben: 17.07.2004 19:38


________________________________________
Hey, Freunde, seid doch nicht so streng, ihr
macht da eine der besten Derrick-Folgen etwas
kleinlich fertig, finde ich. Die Geschichte ist
spannend und überraschend erzählt, die
Darsteller sind ausgezeichnet und ich kann
auch die logischen Mängel, die ihr aufzählt,
als nicht so störend empfinden - Menschen
verhalten sich im wirklichen Leben auch nicht
immer logisch, ich kann den Selbstmord des
selbstgerechten Studienrates schon nach-
vollziehen - und Derrick hat sich schon öfter
für Geschichten interessiert, die nicht ganz in
seinen "Verantwortungsbereich" fielen.

Wenn ich diese Episode mit so vielen anderen
vorher und besonders nachher vergleiche -
gesteltze, langatmige, quälende Psychoschnul-
zen voller unfreiwillig komischer Dialoge - gibt
es nur eine Antwort ***** von *****.

In diesem Sinne weiterhin viel Spaß mit Derrick!






Anonymer User
-
Geschrieben: 18.07.2004 10:42


________________________________________
5 von 5 Sternen, dass sehe ich genauso. Klar gibt hier und da Ungereimtheiten, aber wo gibt es die nicht bei DERRICK. Der Selbstmord ist in der Tat unsinnig, aber letzlich war der Oberstudienrat ja so ein Labilchen, da kann das eben vorkommen, denn es musste ja eine ART MORD geschehen, um den Titel seine Berechtigung zu geben.
Lowitz ist für mich ein absoluter Glanz-Schauspieler, da reicht Horst Tappert lange nicht ran. Dehalb wurde er auch locker an die Wand gespielt, und man merkt Derrick und Harry wohl auch deshalb an, daß sie mit dem Fall nicht viel zu tun haben. Liegt aber sicher auch daran, daß hier Lowitz Rolle als Rutger sehr dominierend im Drehbuch ist. Auch Zapatka und Baumann spielen die Ganoven herrlich, und für die Story so realistsich wie möglich.

Schade das dies Lowitz sein einziger Auftritt in Derrick neben "Stiftungsfest" ist. Ein Krimi ist dies sicher, allerdings nur EINE ART KRIMI, wie ich den Thread jetzt übertitelt hätte. Denn es fehlt irgendwie die Leiche, oder das Opfer schlechthin. Aber wegen seiner Ungewöhnlichkeit, ist diese Geschichte sehr reizvoll. Es gibt bei Derrick noch mehr solcher Beispiele.

Mit dieser Folge schliesst das ZDF die 1988er Folgen mit dem Highlight aus diesem Jahr. Der Januarfolge aus 1988, die rückwärts wiederholt wurden. Ab Freitag geht es vorwärts mit 1986 weiter. Einem Jahr voller Highlights:

MÄDCHEN IN ANGST, ABSOLUTER WAHNSINN, DIE DAME AUS AMSTERDAM...






Anonymer User
-
Geschrieben: 18.07.2004 19:05


________________________________________
Ich denke, Reinecker ging es in dieser Folge
auch um einen Vater-Sohn-Konflikt, der
kriminelle Alte muss mit Enttäuschung fest-
stellen, dass sein etablierter, arroganter Sohn
mit Bilderbuch-Familie nichts mehr mit ihm
zu tun haben will und kommt dann drauf, dass
auch der auch so respektable Junior eine Leiche
im Keller hat. Vielleicht hat sich der Junior auch
von der stärkeren Persönlichkeit Heinz Baumann
zum Raub der Millionenbeute verführen lassen,
wer weiß ... Ich denke, bei der Folge hat vielleicht
auch die Zeit nicht gereicht und die Story wäre
in 90 Minuten vielleicht schlüssiger erzählt worden.






Anonymer User
-
Geschrieben: 30.07.2004 22:45


________________________________________
@ Bubach
Okay, Du gibst die Maximalwertung, Deine Meinung. Aber: "das Highlight des DERRICK-Jahres 1988" - die Aussage macht Dich unglaubwürdig - dasselbe hattest Du nämlich bereits zu DAS PIRÄUS-ABENTEUER geschrieben!!







Jürgen H.
Admin





Beiträge: 869
Ort: Wien Geschrieben: 30.07.2004 22:54


________________________________________
@ Thomas
So lange es noch "High-Lights" gibt, ist es ja absolut o.k. Auch wenn Bubach im Eifer des Gefechts gleich zwei "High-Lights" des Jahres 1988 für sich aufgespürt hat. Wer weiß, wann das näxte "High-Light" über den Bildschirm flimmert...

Jürgen H.

____________________________________
"Harry, wir brauchen den Wagen, sofort!!!" (Stefan zu Harry in "Johanna")







Anonymer User
-
Geschrieben: 30.07.2004 22:56


________________________________________
@ Jürgen
So trifft man sich!!! Na ich denke doch in der Nacht vom 20. zum 21. Oktober!!!!






Jürgen H.
Admin





Beiträge: 869
Ort: Wien Geschrieben: 31.07.2004 00:25


________________________________________
@ Thomas
Tja, eigentlich sollte sich das ZDF für diesen Tag etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Da kann ma nur hoffen, dass wir Fans POSITIV überrascht werden. So eine "Derrick"-Nacht mit drei oder vier Episoden der Jahre 1980 bis 1982; dazu noch zwei oder drei absolute Traumfolgen. Das wär´ schon was. Und als Sahnehäubchen eine Lesung von Dr. Traut!

bg,

Jürgen

____________________________________
"Harry, wir brauchen den Wagen, sofort!!!" (Stefan zu Harry in "Johanna")


bearbeitet von Jürgen H. am 31.07.2004 00:26








Ingo
Admin



Beiträge: 1.587
Ort: Geschrieben: 31.07.2004 11:56


________________________________________
Ja, Jürgen, das wär was aber ich denke nicht, dass das ZDF sonderlich kreativ sein wird, was die Folgenauswahl betrifft.
____________________________________









Anonymer User
-
Geschrieben: 31.07.2004 12:01


________________________________________
Quote:
________________________________________
@ Bubach
Okay, Du gibst die Maximalwertung, Deine Meinung. Aber: "das Highlight des DERRICK-Jahres 1988" - die Aussage macht Dich unglaubwürdig - dasselbe hattest Du nämlich bereits zu DAS PIRÄUS-ABENTEUER geschrieben!!
________________________________________


Stimmt Thomas, du hast mich eiskalt erwischt. Es gab zwei Highlights in 1988. Denn in einem früheren Thread schrieb ich "1988 ist zwar nicht das beste Derrick-Jahr, aber es gab hier da Highlights mit guten Folgen".






Anonymer User
-
Geschrieben: 27.08.2004 00:48


________________________________________
Supidarsteller und ein paar oberhämmernde Déjà-Vu´s für Kommissarabhängige wie mich! Der entkreuchte Gefangene wie bei "In letzter Minute" oder "Amoklauf" einstig im Früh-70er-Rausch...dazu erneut der Lowitz wie bei "Geld von toten Kassierern" und dann noch der grooooße Zapatka, der meines beschnödeten Erachtens der beste deutsche Fernsehrecke neben dem Georgengöze ist mit seiner Mischung aus Arroganz, unsicherem Günther-Netzer-Grinsen und Cholerik! Sowas macht dem keiner nach oder vor...auch der ständig mürrische Alte Lowitz riesig. Die Story? Schwumm drüber, die bringts sicher nicht. Der Selbstmord? Oberkante unterlippe sinnarm! Die Schauplätze? Cool...das Haus am Waldrand, ob das mal wieder Grünwald war? Nun denn...vergessen wir die Vater-Sohn-Nerve vom Reinecker, nehmen wir die Akteure und Drehplätze und sagen souwerän: 7 von 10!





Signatur
"Harry, wir brauchen den Wagen, sofort!!!" (Stephan zu Harry in "Johanna")

http://juergenheimlich.meineerinnerung.at


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
EINE ART MORD Folge 170 DerNorweger 0 squire1971
MORD IM TEE 91 Folge 36 DerNorweger 2 squire1971
Der stille Mord, Folge 211 Squire1971 0 squire1971
Mord im Treppenhaus, Folge 209 Squire1971 0 squire1971
Der Tag nach dem Mord, Folge 14 Squire1971 0 squire1971

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
Saturnny (26)




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
siegfried lowitz krimi koffer geld | derrick folge 170
blank