ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2] [3]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Barney ...
Forumsprofi
..............................

...

Status: Offline
Registriert seit: 19.06.2009
Beiträge: 784
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.03.2015 - 04:42Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Ulli,

ich denke, dass älte Hunde einfach noch sensibler werden, gerade was Geräusche angeht. Cäsar wurde zwar nicht ängstlicher
im Alter, aber laute Geräusche, die ihn als Jungspund nicht störten irretierten ihn dann doch sehr! Wir haben dann auch versucht
diese Situationen so gut es geht zu meiden.

Ich freue mich, dass er - mit leichten Einschränkungen - seinen Seniorenstatus so genießen kann!

Lieben Gruß
Svenja




unsjanus 
Moderatorin
...........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 17.01.2005
Beiträge: 2853
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.03.2015 - 08:27Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Svenja,

leider hat dies bei Mumrik mit dem Alter in keinster Weise etwas zu tun, denn er war immer schon "hochgradig sensibel" und seine Schilddrüse hat das nicht gerade positiv beeinflußt.

Klar, verändern sie sich im Alter ebenfalls immer ein wenig, jeder Lebensabschnitt hat so seine "Eigenarten", das ist ja ganz normal.

Janus ist noch sturer geworden, dachte das geht gar nicht mehr und auch er wurde noch sensibler als früher. Bei ihm stufe ich aber als ganz normal ein.

Ebenso, daß sie sich auch gerne einmal zurückziehen und ausspannen und nicht mehr nur wild durch die Gegend rennen und alles unsicher machen wollen.

Mumrik hingegen haben wir kleine "Höhlenplätze" gebaut, so zwischen zwei Schränken mit Decke darüber usw., weil er sich da in Sicherheit wiegen kann, also nicht nur ausspannen.

Er ist meistens unter "Streß",kann kaum richtig schlafen, wenn man ihm da nicht hilft.

Ganz alltägliche Dinge werden immer schwerer für ihn, wenn man sie ihm nicht möglichst streßfrei gestaltet.

Ich denke, daß ist kein Vergleich mit Hunden, die einfach älter werden, aber ich denke, wir haben das ganz gut im Griff, so daß auch unser Prinz immer noch genügend Lebensfreude hat, was uns sehr wichtig ist.

Wir streicheln ihn z.B. auf eine Art und Weise, daß er sich beruhigt, ich habe dafür einen Kurs belegt, an welchen Stellen ihm das hilft.

LG Ulli




Barney ...
Forumsprofi
..............................

...

Status: Offline
Registriert seit: 19.06.2009
Beiträge: 784
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.03.2015 - 09:59Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Ulli,

na das hört sich ja nicht wirklich berauschend an. Ich kann mir gut vorstellen, welche Überlegungen immer wieder angestellt
werden müssen, um auf Mumriks "Bedürfnisse" eingehen zu können.

Ich finde es traurig, dass er durch den Alltag allein schon so einen Stress hat und hoffe, dass ihm die durch Euch gegebene
RUHE noch lange reichen wird.

Barney veränderte sich im Wesen auch, als er Probleme mit der Schilddrüse bekam. Er war dann zwar gut eingestellt,
aber wie es sich langfristig aus gewirkt hätte, durften wir leider nicht mehr erleben.

Lieben Gruß
Svenja




unsjanus 
Moderatorin
...........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 17.01.2005
Beiträge: 2853
Nachricht senden
...   Erstellt am 06.03.2015 - 11:46Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Barney schrieb

    Hallo Ulli,

    na das hört sich ja nicht wirklich berauschend an. Ich kann mir gut vorstellen, welche Überlegungen immer wieder angestellt
    werden müssen, um auf Mumriks "Bedürfnisse" eingehen zu können.

    Ich finde es traurig, dass er durch den Alltag allein schon so einen Stress hat und hoffe, dass ihm die durch Euch gegebene
    RUHE noch lange reichen wird.

    Barney veränderte sich im Wesen auch, als er Probleme mit der Schilddrüse bekam. Er war dann zwar gut eingestellt,
    aber wie es sich langfristig aus gewirkt hätte, durften wir leider nicht mehr erleben.

    Lieben Gruß
    Svenja





...ja, Mumrik ist auch optimal eingestellt, die Schilddrüse betreffend, nur bekommt er ja die Tabletten immer in einem 12stündigen Abstand eingeworfen, so daß natürlich zwischendurch immer "Schwankungen" sind, sag ich mal, vereinfacht, denn die Dosis baut sich ja immer etwas ab und bei einem Hund wie Mumrik macht sich das halt zusätzlich besonders bemerkbar.

Hinzukamen die Ereignisse in unserer Familie, auf die Mumrik natürlich besonders reagierte, nicht, daß Janus nicht "gelitten" hätte, aber er hat das halt anders abgemacht. Mumrik war immer sehr aus der Bahn geworfen, als Uwe das erste Mal (nach seinem Unfall) erst nach einem 3/4 Jahr wieder bei uns war und dann immer wieder lange Zeit im Krankenhaus verbringen mußte, der Rollstuhl war auch neu, eigentlich die ganzen Lebensumstände.
Heute macht Mumrik es daran fest, ob ein Koffer gepackt wird (und das kannste einfach nicht vor ihm verheimlichen) oder Uwe nur so einfach wegfährt und dann abends wieder Zuhause ist, dann ist er nur wartend, aber recht entspannt. Der "kleine" Kerl hat es eben nicht ganz einfach.


Nochmals LG Ulli




More : [1] [2] [3]

Neuer Thread ...





Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank