Forum News Mitglieder Suchen Anmelden Login Avatare
Aktuelles Buchempfehlung Hilfe beim Hp - Bau Herr der Ringe Mittelerde Poesie Selbstverfasste Gedichte
Widmungen Backrezepte Kochrezepte Mixgetränke / Cocktails Witze Das muss man gesehen haben... Schmunzelgeschichten Offenes Thema (OT) Bereich

~*~ Sollten hier Einlog-Schwierigkeiten sein, so klickt bitte hier an Unbelievable ~*~

Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Lyriel 



...

Status: Offline
Registriert seit: 09.10.2004
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 09.10.2004 - 09:57Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


da des ja hier erlaubt ist
setz ich auch mal ein Gedicht von mir rein
ist schon älter..macht aber denk ich nichts

Der Rabe

Ein Rabe saß auf einem Baum
Sah hinein in einen Traum
Ein Mädchen dort, so wunderschön
so früh, sie musste von uns gehn.
Er schwebt ganz leis und setzt sich nieder
auf ihre kalten, starren Glieder.
Sieht sie an, im Traume schon.
Er findet sie, als wär sie Hohn.
Diese Schönheit musst vergehn.
Sie wollte nicht mehr bei uns stehn.
Hat das Leben sich genommen
der Rabe sah es sehr beklommen.
Er schwang hinauf und sah sich um.
Flog hinaus war immer noch stumm.

2 Tage später es war alles vollbracht.
Die Beerdigung in Dunkelheit gemacht.
Anstatt der Hochzeit, die geplant
wurde der Tod mit Feuer gemahnt.
Der Rabe, er saß wieder auf dem Baum,
verfolgte diesen schwarzen Traum.
Dachte nicht, in dunkler Trauer,
spürte nur einen eisigen Schauer.
Setzte sich, ganz sacht hernieder,
beobachtete alle kalten Glieder.
Sah die Tränen auf jedem Gesicht,
sah die Trauer, wunderte sich nicht.

Nach einem Jahr, es war vorbei,
die Trauer war gar einerlei,
nur der Rabe war bestehen,
sah den Tod niemals vergehen.
Sah das Grab vom schönen Kind,
sah sie nicht, spürte nur den Wind.
Der Baum, er wehte hin und her.
Der Traum, der lebte nimmer mehr.

Der Rabe sah, in einem Traum
einen schönen Apfelbaum.
Er sah das Kind, es lebte wieder
sah die wunderschönen Glieder.
All die Trauer, es war ein Traum,
es gab nur einen eisigen Baum.


so danke für die aufmerksamkeit





Signatur
Lyriel Macabere

Pinocchio 



...

Status: Offline
Registriert seit: 15.05.2004
Beiträge: 9
Nachricht senden
...   Erstellt am 22.11.2004 - 16:29Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Eigentlich ist das Thema ganz gut verarbeitet, nur teilweise etwas verwirrend geschrieben. Aber nach zwei-dreimal lesen geht das schon in Ordnung
Was vielleicht noch zu bemängeln wäre ist, dass das Gedicht aus sehr "einfachen" Reimen besteht. Was aber auch nicht weiter schlimm ist. Ich sehe das Gedicht schließlich als Gesamtkunstwerk an. Kurz gesagt: gut!





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Der Rabe isdiron 0 isdiron
Rabe!!!! Mark 8 5dklasse
Der Rabe FaunaMaxima 0 faunamaxima
Rabe Rabe 0 glasmann
Der Rabe MauerPfeffer 0 mauerpfeffer
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank