:: Die Arbeitsblätter haben ein neues Forum :: http://www.stangl.eu/psychologie/forum/
:: Die treuen Mitglieder dieses alten Forums werden gebeten, sich dort zu registrieren :: 8-}) werner stangl (admin) ::

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

<Immanuel>
unregistriert

...   Erstellt am 03.11.2005 - 17:35Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


wie reagiert die Welt auf ungewöhnliche, völlig unerwartete Situationen: würde man es für möglich halten, daß mit einem in Jahrzehnten entwickelten Modell einer neuen Gesellschaftsordnung auf einen Schlag der Großteil unserer Probleme zu lösen ist ? Als sicheres Ergebnis ist zB die Arbeitslosigkeit dauerhaft null, der wirtschaftliche Aufschwung setzt in Europa mit Macht ein, in einem quicklebendigen europäischen Staatssystem wird Demokratie wie noch niemals zuvor erlebt, es kommt eine „Sintflut“ an Innovationen auf allen Arbeits- und Verwaltungsgebieten.

Wird die Welt den Erfinder verketzern ? wird man ihn beleidigend niedermachen ? oder wird man dankbar sein und glauben ? Wohl kaum wird man allgemein eine solche überraschende Wendung für möglich halten, aber, dies System gibt es jetzt und das einzig und allein entscheidende aller neuen Lösungen ist nur eine Frage: ist das System jetzt wirklich vorhanden und kann es problemlos zum Vorteil für alle genutzt werden ? Ja, ist die Antwort: das Programm ist wirklich da und es ist erstmals keine der von allen Parteien seit Jahrzehnten sattsam bekannten Parteiprogramm-Endlos-Wunschtraumphantasien "WAS" wünschenswert ist, sondern es gibt die präzise Antwort "WIE" alle Ziele erreicht werden und das Elend ein Ende hat.
Jedoch was passiert dem "Erfinder": die Reaktion ist absolut niederschmetternd: Galileo Galiilei auch 2005, mitten im angeblich "modernen" Zeitalter 2005 der sich selbst rühmenden "Intelligenzwesen": ihre Hirne sind fest zugemauert, original wie nach dem uraltem Höhlengleichnis Platon's kann dort immer noch nicht sein, was sie selbst nicht sehen können (oder wollen ?). Und so wird die Lösung beharrlich unter den Tisch gekehrt, eisern und beharrlich totgeschwiegen, eine Verifizierung interessiert nicht .... dabei geht aber das soziale und wirtschaftliche Elend tagtäglich weiter ... Nur sollte das Volk dabei wissen: die Verantwortlichen wollen es auch gegen besseres Wissen nicht anders !

Wie nennt man das ? Reicht Verantwortungslosigkeit oder verlangt es andere Kategorien ?

Es interessiert dabei: was ist für die Psychologie der Hintergrund für das auch heute noch aktuell erlebte Galileo Galileo Syndrom ? Was treibt die "Gegner" von Erfindern, Entdeckern, Neuerern und Innovatoren an ? Wie sieht die Psychologie diese beharrliche Erkenntsnisverweigerung durch das "politische System" und gibt es eine Möglichkeit, diese "unterdrückende Gegnerschaft" auszuschalten, ganz einfach durch geistige Evolution (vorzugsweise ohne Terror und Revolution, auch wenn Recht zum Widerstand im GG Art 20 als Möglichkeit ausdrücklich benannt ist).

Es sollte doch wirklich nicht mehr möglich sein, daß die politisch Verantwortlichen mit zähem Kleben an dogmatischen Vorurteilen weiterhin zäh verhindern, wichtige neue Erkenntnisse und Erfahrungen nach Prüfung ihres Wahrheitsgehalts dann anzunehmen und anzuwenden, denn einige Millionen Bürger sind auch heute noch OHNE ARBEIT und OHNE AUSREICHENDES EINKOMMEN.

Wie sieht also die Psychologie die Motivation der "Machthaber in der "Politik", eine zielstrebige und verzögerungsfreie und vorurteilsfreie Verifizierung der vorhandenen Lösung zu hintertreiben ?

Kann man das Galileo Syndrom im Jahre 2005 entmachten ? Kann man im Jahre 2005 Licht in Platon's Höhle tragen ?

Gibt es dazu Erkenntisse und Lösungen ?




<KenFo>
unregistriert

...   Erstellt am 03.02.2006 - 14:31Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Eigentlich schade, dass hierauf niemand geantwortet hat.
<Immanuel> schrieb

    wie reagiert die Welt auf ungewöhnliche, völlig unerwartete Situationen: würde man es für möglich halten, daß mit einem in Jahrzehnten entwickelten Modell einer neuen Gesellschaftsordnung auf einen Schlag der Großteil unserer Probleme zu lösen ist ? Als sicheres Ergebnis ist zB die Arbeitslosigkeit dauerhaft null, der wirtschaftliche Aufschwung setzt in Europa mit Macht ein, in einem quicklebendigen europäischen Staatssystem wird Demokratie wie noch niemals zuvor erlebt, es kommt eine „Sintflut“ an Innovationen auf allen Arbeits- und Verwaltungsgebieten.


Dieser Teil hört sich an wie Bretton-Woods-Romantik

schrieb
    Kann man das Galileo Syndrom im Jahre 2005 entmachten ? Kann man im Jahre 2005 Licht in Platon's Höhle tragen ?
    Gibt es dazu Erkenntisse und Lösungen ?

Dieser Teil ist wunderschön formuliert, bleibt mir aber ein Geheimnis, bis mir jemand erklärt, welches Syndom gemeint ist.





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Politik und Energiewirtschaft verhindert Klimaschutz lebenslust 16 patientfuerpatient
Inquisition - Der berühmte Satz, den Galilei nie sagte focour 0 focour
Deutscher Maler entdeckte die Milchstraße vor Galilei focour 0 focour
Galileo Galilei - Die Geburt einer Ethik focour 1 focour
Der Weg aus der Arbeitslosigkeit Hannibal 2 manuel001
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
das galilei syndrom | galileio | galileo syndrom | galileo galiilei | höhlengleichnis arbeitsblatt | das galileo syndrom | galileio galilei | arbeitslosigkeit psychologie | galileo-syndrom
blank