ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Bibi ...
Administrator
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 30.05.2007
Beiträge: 600
Nachricht senden
...   Erstellt am 15.01.2008 - 18:34Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Kennt ihr das, wenn man manchmal so Phasen hat, wo man sich denkt: Und jetzt?
Wenn zwar irgendwie alles ganz schön und gut ist, aber trotzdem irgendwas nicht stimmt?
Wo man manchmal wünschte, das Leben hätte einen Sinn?
Wo man nicht weiß, auf was alles hinausläuft?





Signatur
Ich fand sie einfach farblich schön.

traumfresserchen 
Seepferdchen
...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 30.05.2007
Beiträge: 370
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.01.2008 - 22:35Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ja, liebe Bibi, dieses Gefühl kenne ich nur zu gut. Momentan bin ich gerade am überlegen, was für einen genauen Sinn mein Leben hat und worauf es hinausläuft... Aber dies habe ich dir ja schon zu genüge berichtet.
Nur finde ich es schwierig mit jemandem über derartiges zu reden. Kurz gesagt: Es fällt mir schwer. Und dann bleibt da immer noch die Aussage, dass kann doch nicht alles gewesen sein. Oder doch: Man ist immer seines eigenen Glückes Schmied?! Ich finde sie sehr passend, da -wenn man mal vom deterministischen Denken absieht- jeder Einfluss auf sein Leben nehmen kann, also auch auf die Richtung, in die es hinausläuft.
Ich für meinen Teil, kann eher schwer an einen Zufall glauben, der irgendwie auf einmal geschieht; vielmehr bin ich der Meinung, dass das Leben einen Sinn hat, auch wenn ich ihn leider nicht immer entdecken kann. Vielleicht sogar, dass alles sinnvoll ist, wie es läuft, doch muss ich mir hier noch Gedanken dazu machen. Schwierig ist jedoch eine Tatsache ganz zu aktzeptieren, so wie sie ist, ohne wenn und aber.
Ich denke, dass jeder sich schon mal fragt, wie es weiter gehen soll; was einem das Leben (noch) bringt. Dennoch sehe ich es als große Herausforderung an, die Aufgaben, die mir gestellt wurden zu meistern, auch wenn ich schon oft genug alles hinschmeißen wollte, wozu ich letzten Endes zu feige war und bin...
Ich glaube, dass ich zwar gewaltig am Thema vorbeigeschrieben habe, aber es war es wert diese Aussagen niederzuschreiben.
Es gibt definitiv Zeitpunkte, an denen ich nicht weiter weiß, aber dann versuche ich das beste daraus zu machen und mich bei anderen Menschen auszuweinen und auszutauschen. In dem Sinne auch: DANKE, dass es euch gibt und ihr für mich da seid!





Signatur
nach Henry D. Thereau:
"Ich ging in die Wälder, weil ich bewußt leben wollte. Ich wollte das Mark des Lebens einsaugen! Und um alles fortzuwerfen, das kein Leben barg, um nicht an meinem Todestag innezuwerden, daß ich nie gelebt hatte."
in Club der toten Dichter


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Elementare TaoQua 0 jiminy
Elementare Jason 0 new_mutants
Elementare Dämonen Ryan 0 piper22
'elementare' Jutsus Kamui 0 zettelchen3
Elementare Fähigkeiten Dom 0 jessechildofthedark
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
das elementare zerwürfnis des seins | elementare zerwürfnis des seins | elementaren zerwürfnis des seins | elementare zerwürfnis | zerwürfnis des seins | ich denke gerade an das elementare zerwürfnis des seins
blank