Forum registrieren Login Razyboard


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

63ELA ...
Chef de Cuisine
........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 14.01.2007
Beiträge: 2461
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.04.2008 - 18:37Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Blumentopfbrot

500 g Ruchmehl
100 g Soja- oder Hirseflocken
2 Teelöffel Salz
150 g Rüebli, geraffelt
2 ½ dl Nature-Joghurt
30 g Hefe
ca. 1dl Wasser
75 g Baumnüsse, grob gehackt, geröstet

Mehl, Flocken und Salz gut mischen, Rüebli, Joghurt und im Wasser gelöste Hefe zugeben, alles mischen, den Teig kneten, bis er nicht mehr klebt und geschmeidig ist. Nüsse darunterkneten. Teig bei Zimmertemperatur ums Doppelte gehen lassen. Dann bis 2 cm unter den Rand satt in die vorbereiteten Töpfe füllen, ca. 20 min. aufgehen lassen.

Backen

20 – 40 min., je nach der Grösse der Töpfe, auf der untersten Rille des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.
Brote sofort nach dem Backen mit Wasser bestreichen, so erhalten sie einen schönen Glanz.

Vorbereiten der Töpfe

Neue Blumentöpfe aus unglasiertem Ton gründlich waschen und ganz austrocknen lassen. Dann gut mit Margarine oder Butter einfetten. Zum Einbrennen auf einem Kuchenblech in den kalten Backofen stellen, bei 220 Grad 30 Minuten erhitzen, ausschalten, im geschlossenen Ofen auskühlen lassen (stinkt grausam!!). Die Töpfe nach Gebrauch nur mit Haushaltpapier ausreiben, vor dem Backen einfetten.

Für die angegebene Rezeptmenge braucht es 5 Tontöpfe ф 11 cm



Quelle Rezept: Betty Bossi
Foto: ELA





Signatur
Zuhören ist eine Fähigkeit, die mit dem Herzen zu tun hat.

sternchen
unregistriert

...   Erstellt am 30.04.2008 - 19:01Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Vielen Dank, lb. Ela für das Rezept,-
gut, dass Du noch das mit den neuen Blumentöpfe geschrieben hast,-
ich hätte meine gebrauchten ausgekocht,... nein, nicht wirklich !!

Aber bitte, was ist Ruchmehl ???

das sternchen




smakelijk ...
Chef de Cuisine
........................

...

Status: Offline
Registriert seit: 16.01.2007
Beiträge: 5160
Nachricht senden
...   Erstellt am 30.04.2008 - 20:44Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wiki sagt:
Ruchmehl ist ein ausschliesslich aus Weizen produziertes Mehl. Im Gegensatz zum Weissmehl, das vorwiegend aus dem inneren Teil des Getreidekornes hergestellt wird, wird das Ruchmehl nach dem Entzug von Weissmehl gewonnen, das noch einen Teil der äusseren Schalenschicht enthält. Es enthält mehr Eiweiss, Mineralstoffe und Vitamine aus der Randschicht des Korns. Ruchmehl ist deshalb in seinem biologischen Nährwert dem Weiss- und Halbweissmehl überlegen. Es entspricht in etwa dem Ausmahlungsgrad der deutschen Type 1050 oder der österreichischen Type W 1600.

Der Begriff „Ruchmehl“ wird überwiegend in der Schweiz und im alemannischen Sprachraum verwendet.


Von „http://de.wikipedia.org/wiki/Ruchmehl“





Signatur
"Change isn't good or bad. It just is." John Draper

sternchen
unregistriert

...   Erstellt am 01.05.2008 - 07:07Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Danke, smake,-
ich wollte mal unsere Schweizer zu Wort kommen lassen, denn "Wiki" weiss ja immer alles besser !!!

das sternchen





Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat nur 1 User Geburtstag
Florchen (63)


  • Kanzlei des inhaltlich verantwortlichen Foren-Papas
  • blog des Foren-Papas
  • Owi-Spezialisten
  • Blog zu Verkehrsunfaellen
  • Unsere Presse
  • Linktausch.at


  • Impressum

    Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
    Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



    blank