Tetragrammaton

Tetragrammaton - Elihu's Blog

Eine Vergewisserung des Glaubens an Jehova und sein Volk in sieben Stufen

- Ist Wahrheit erkennbar? - Gibt es einen Gott? - Ist die Bibel von Gott?
- Was lehrt die Bibel wirklich? - Wie sollte Gottes Volk organisiert sein?
- Sind die Speziallehren der Zeugen Jehovas korrekt und sind sie Gottes Volk?

Offizielle und persönliche Argumente aus Diskussionen mit Andersgläubigen
Persönliche Studienprojekte - Austausch mit Gleichgesinnten

Ich empfehle die offizielle Webseite zu besuchen
Dort gibt es Informationen in ca. 700 Sprachen zu lesen, zu hören und zu sehen


ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!




ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Elihu ...
Zeuge Jehovas Admin


...

Status: Offline
Registriert seit: 23.10.2010
Beiträge: 4999
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.10.2010 - 11:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Mensch zum Leben, nicht zum Sterben erschaffen;

Gott warnte vor Handlungsweise, die zum Tode führen würde
1. Mose 1:27-31 „Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie. Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: ,Seid fruchtbar und werdet viele und füllet die Erde und unterwerft sie euch, und haltet euch die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.‘ . . . Nach diesem sah Gott alles, was er gemacht hatte, und siehe! es war sehr gut.“
1. Mose 2:16, 17 „Jehova Gott erlegte dem Menschen auch dieses Gebot auf: ,Von jedem Baum des Gartens darfst du bis zur Sättigung essen. Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tage, da du davon ißt, wirst du bestimmt sterben.‘ “

Satan führte Sünde ein, verursachte Tod
1. Mose 3:4, 5, 14 „Darauf sprach die Schlange zur Frau: ,Ihr werdet bestimmt nicht sterben. Denn Gott weiß, daß an demselben Tage, da ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen aufgetan werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.‘ Und Jehova Gott sprach dann zur Schlange: ,Weil du diese Sache getan hast, bist du das verfluchte unter allen Haustieren und unter allen wildlebenden Tieren des Feldes.‘ “
Offb. 12:9 „Der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt.“
1. Joh. 3:8 „Wer fortgesetzt Sünde begeht, stammt vom Teufel, denn der Teufel hat von Anfang an gesündigt.“
Hebr. 2:14 „Da nun die ,Kinder‘ an Blut und Fleisch teilhaben, hat auch er in ähnlicher Weise an denselben teilgenommen, damit er durch seinen Tod den zunichte mache, der das Mittel hat, den Tod zu verursachen, das heißt den Teufel.“

Adams Ungehorsam gegenüber dem Gesetz des Lebengebers hatte Todesurteil zur Folge
1. Mose 3:17-19 „Zu Adam sprach er: ,Weil du auf die Stimme deiner Frau gehört hast und darangegangen bist, von dem Baum zu essen, von dem ich dir geboten habe: „Du sollst nicht davon essen“, so ist der Erdboden deinetwegen verflucht. In Mühsal wirst du seinen Ertrag essen alle Tage deines Lebens. . . . Im Schweiße deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.‘ “
Apg. 17:24, 25 „Der Gott, der die Welt . . . gemacht hat, . . . er selbst [gibt] allen Personen Leben und Odem und alles.“

Alle Nachkommen Adams in Sünde, die zum Tode führt, geboren (unvollkommen, mit eigensinnigen Neigungen)
Röm. 5:12, 17, 19 „Wie durch e i n e n Menschen die Sünde in die Welt hineingekommen ist und durch die Sünde der Tod und sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat, weil sie alle gesündigt hatten — . . . durch die Verfehlung des e i n e n Menschen [hat] der Tod als König durch diesen e i n e n regiert . . ., durch den Ungehorsam des e i n e n Menschen [wurden] viele zu Sündern gemacht.“
Hiob 14:1, 4 „Der Mensch, vom Weibe geboren, ist kurzlebig und mit Erregung gesättigt. Wer kann einen Reinen aus einem Unreinen hervorbringen? Da ist nicht einer.“
Ps. 51:5 „Siehe! In Vergehen wurde ich unter Geburtsschmerzen hervorgebracht, und in Sünde empfing mich meine Mutter.“
1. Mose 8:21 „Die Neigung des Menschenherzens [ist] böse . . . von seiner Jugend an.“
Röm. 6:23 „Der Lohn, den die Sünde zahlt, ist der Tod.“
1. Kor. 15:22 „In Adam [sterben] alle.“





Signatur
Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn desgleichen taten ihre Vorväter den falschen Propheten. (Lukas 6:26)

Elihu ...
Zeuge Jehovas Admin


...

Status: Offline
Registriert seit: 23.10.2010
Beiträge: 4999
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.10.2010 - 11:24Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


ZUSTAND DER TOTEN

Ein Toter ist ohne Bewußtsein, untätig
Pred. 9:5, 10 „Die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; aber was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tue mit all deiner Kraft, denn es gibt kein Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheol, dem Ort, wohin du gehst.“
Ps. 146:4 „Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.“
Ps. 6:5 „Im Tod erwähnt man dich nicht; im Scheol, wer wird dich lobpreisen?“
Jes. 38:18 „Nicht der Scheol ist es, der dich loben kann; der Tod selbst kann dich nicht preisen. Die in die Grube Hinabfahrenden können nicht hoffnungsvoll auf deine Wahrhaftigkeit schauen.“
Pred. 3:19, 20 „Es gibt eine Zufälligkeit hinsichtlich der Menschensöhne und eine Zufälligkeit hinsichtlich des Tieres, und dieselbe Zufälligkeit trifft sie. Wie der eine stirbt, so stirbt der andere; und sie alle haben nur e i n e n Geist, so daß es keine Überlegenheit des Menschen gegenüber dem Tier gibt, denn alles ist Nichtigkeit. Alle gehen an e i n e n Ort. Sie alle sind aus dem Staub geworden, und sie alle kehren zum Staub zurück.“
Ps. 115:17 „Die Toten selbst preisen Jah nicht.“

Der Tod wird mit dem Schlaf verglichen
Johannes 11:11-27 Diese Dinge sprach er, und danach sagte er zu ihnen: „Lạzarus, unser Freund, ist zur Ruhe gegangen, doch begebe ich mich dorthin, um ihn aus dem Schlaf zu wecken.“ 12 Deswegen sagten die Jünger zu ihm: „Herr, wenn er zur Ruhe gegangen ist, wird er gesund werden.“ 13 Jesus hatte jedoch von seinem Tod gesprochen. Sie aber meinten, er rede von der Ruhe des Schlafes. 14 Nun sagte Jesus daher freiheraus zu ihnen: „Lạzarus ist gestorben, 15 und ich freue mich euretwegen, daß ich nicht dort war, damit ihr glaubt. Doch laßt uns zu ihm gehen.“
Apg. 13:36 „David einerseits diente in seiner eigenen Generation dem ausdrücklichen Willen Gottes und entschlief im Tode und wurde zu seinen Vorvätern gelegt und sah die Verwesung.“
1. Korinther 7:39 Eine Frau ist während der ganzen Zeit, da ihr Mann lebt, gebunden. Wenn ihr Mann aber [im Tod] entschlafen sollte, so ist sie frei, sich zu verheiraten, mit wem sie will, . . .
1. Korinther 15:6 Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten bis jetzt [am Leben] geblieben sind, einige aber sind [im Tod] entschlafen.

Die Seele selbst ist tot
Hes. 18:4 „Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben.“
Jes. 53:12 „Er [schüttete] seine Seele in den Tod selbst . . . [aus].“
3. Mose 23:30 „Was irgendeine Seele betrifft, die an eben diesem Tage Arbeit von irgendwelcher Art tun wird, diese Seele muß ich aus den Reihen ihres Volkes vernichten.“
Ps. 22:29 „Niemand wird je seine eigene Seele am Leben erhalten.“
Josua 10:28 „Josua nahm an jenem Tag Makkeda ein und schlug es dann mit der Schärfe des Schwertes. Was seinen König betrifft, weihte er ihn und jede Seele, die darin war, der Vernichtung.“
Ri. 16:30 „Simson ging daran zu sprechen: ,Meine Seele sterbe mit den Philistern.‘ “
Hes. 22:27 „Ihre Fürsten in ihrer Mitte sind wie Wölfe, die Raub zerreißen, indem sie Blut vergießen, indem sie Seelen vernichten, um ungerechten Gewinn zu machen.“
Apg. 3:23 „Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.“

Mit den Toten reden ist unmöglich; Versuche als Spiritismus verurteilt
Pred. 9:5 „Die Toten . . . sind sich nicht des geringsten bewußt.“
Jes. 8:19 „Falls sie zu euch sprechen sollten: ,Wendet euch an die spiritistischen Medien oder an diejenigen, die einen Geist der Voraussage haben, die lispeln und Äußerungen murmeln‘, sollte sich nicht jedes Volk an seinen Gott wenden? Sollte man sich an Tote zugunsten Lebender wenden?“
5. Mose 18:10-12 „Es sollte sich in dir nicht jemand finden, der . . . andere mit einem Bannspruch bindet, oder jemand, der ein Geistermedium befragt, oder ein berufsmäßiger Vorhersager von Ereignissen oder jemand, der die Toten befragt. Denn jeder, der diese Dinge tut, ist für Jehova etwas Verabscheuungswürdiges.“ (Siehe auch Gal. 5:19-21; Offb. 22:15.)
1. Chron. 10:13, 14 „So starb Saul wegen seiner Untreue, mit der er gegen Jehova treulos gehandelt hatte hinsichtlich des Wortes Jehovas, das er nicht gehalten hatte, und auch weil er ein Geistermedium ersuchte, sich zu erkundigen. Und bei Jehova erkundigte er sich nicht. Demzufolge brachte er ihn zu Tode und übertrug das Königtum David, dem Sohne Isais.“

Von Hinterbliebenen verrichtete Riten nützen dem Toten nichts
2. Sam. 12:21-23 „Infolgedessen sprachen seine Diener zu ihm [David]: ,Was bedeutet diese Sache, die du getan hast? Um des Kindes willen hast du, als es am Leben war, gefastet und unaufhörlich geweint; und sobald das Kind gestorben war, bist du aufgestanden und hast Brot zu essen begonnen.‘ Darauf sprach er: ,Solange das Kind noch am Leben war, habe ich allerdings gefastet und unaufhörlich geweint, weil ich mir sagte: „Wer weiß, ob Jehova mir Gunst erweisen mag und das Kind gewißlich leben wird?“ Nun, da es gestorben ist, weshalb faste ich? Vermag ich es zurückzubringen? Ich gehe zu ihm, dasselbe aber wird nicht zu mir zurückkehren.‘ “

Tote können Hinterbliebenen weder helfen noch schaden
Pred. 9:10 „Denn es gibt kein Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheol, dem Ort, wohin du gehst.“
Pred. 9:5, 6 „Die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; aber was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt . . . Auch ihre Liebe und ihr Haß und ihre Eifersucht sind bereits vergangen.“
Jes. 26:14 „Sie sind tot; sie werden nicht leben. Kraftlos im Tode, werden sie nicht aufstehen.“

Wer fortgesetzt Sünde verübt, wird von Gott als tot betrachtet
1. Tim. 5:6 „Diejenige aber, die auf sinnliche Befriedigung ausgeht, ist tot, obwohl sie lebt.“
Eph. 2:1 „Überdies seid ihr es, die Gott lebendig gemacht hat, obwohl ihr tot wart in euren Verfehlungen und Sünden.“
Kol. 2:13 „Gott [hat] euch, obwohl ihr tot wart in euren Verfehlungen und in dem unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, zusammen mit ihm lebendig gemacht.“
Luk. 9:60 „Er [Jesus] aber sprach zu ihm: ,Laß die Toten ihre Toten begraben, du aber geh hin und verkünde das Königreich Gottes weit und breit.‘ “
Siehe auch 1. Petr. 4:6.

[Dieser Beitrag wurde am 13.03.2012 - 19:36 von Elihu aktualisiert]





Signatur
Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn desgleichen taten ihre Vorväter den falschen Propheten. (Lukas 6:26)

Elihu ...
Zeuge Jehovas Admin


...

Status: Offline
Registriert seit: 23.10.2010
Beiträge: 4999
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.10.2010 - 11:30Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


BEFREIUNG VOM TODE

Gerechte als auch Ungerechte, werden aus dem Todesschlaf auferweckt
Joh. 5:28, 29 „Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden.“
Apg. 24:15 „Ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese Männer auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.“
Jes. 26:19 „Deine Toten werden leben. Eine Leiche von mir — sie werden aufstehen. Erwachet und jubelt, ihr Staubbewohner! Denn dein Tau ist wie der Tau von Malven, und die Erde selbst wird auch die im Tode Kraftlosen beim Geborenwerden auswerfen.“

Dies geschieht am letzten (jüngsten) Tag
Johannes 6:39-40 Dies ist der Wille dessen, der mich gesandt hat, daß ich von allem, was er mir gegeben hat, nichts verliere, sondern daß ich es am letzten Tag zur Auferstehung bringe. 40 Denn dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe, und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.“
Johannes 11:24-27 Martha sagte zu ihm: „Ich weiß, daß er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag.“ 25 Jesus sprach zu ihr: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer Glauben an mich ausübt, wird zum Leben kommen, auch wenn er stirbt; 26 und jeder, der lebt und Glauben an mich ausübt, wird überhaupt nie sterben. Glaubst du das?“ 27 Sie sagte zu ihm: „Ja, Herr; ich habe geglaubt, daß du der Christus, der Sohn Gottes, bist, der in die Welt kommt.“
1. Korinther 15:20-23 Nun aber ist Christus von den Toten auferweckt worden, der Erstling derer, die [im Tod] entschlafen sind. 21 Denn da [der] Tod durch einen Menschen [gekommen] ist, kommt auch [die] Auferstehung der Toten durch einen Menschen. 22 Denn so, wie in Adam alle sterben, so werden auch in dem Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Jeder aber in seinem eigenen Rang: Christus, der Erstling, danach die, die dem Christus angehören, während seiner Gegenwart (ELB: bei seiner Ankunft).
Offenbarung 20:11-13 Und ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß. Vor ihm entflohen die Erde und der Himmel, und keine Stätte wurde für sie gefunden. … 13 Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hạdes gaben die Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten.

Jesus bewies bereits seine Macht, die Toten aufzuerwecken
Joh. 11:38-44 „So kam Jesus, nachdem er bei sich selbst wieder geseufzt hatte, zur Gedächtnisgruft. . . . 43 Und als er diese Dinge gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: „Lạzarus, komm heraus!“ 44 Der [Mann], der tot gewesen war, kam heraus, seine Füße und Hände mit Binden umwickelt, und sein Gesicht war mit einem Tuch umbunden. Jesus sprach zu ihnen: „Bindet ihn los, und laßt ihn gehen.“
Luk. 7:14, 15
„Darauf trat er hinzu und rührte die Bahre an, und die Träger standen still, und er sprach: ,Jüngling, ich sage dir: Steh auf!‘ Und der Tote setzte sich auf und fing an zu reden, und er gab ihn seiner Mutter.“
Luk. 8:49-55 „Während er noch redete, kam ein gewisser Vertreter des Synagogenvorstehers und sagte: ,Deine Tochter ist gestorben . . .‘ Er [Jesus] aber faßte sie bei der Hand und rief, indem er sprach: ,Mädchen, stehe auf!‘ Und ihr Geist kehrte zurück, und sie erhob sich augenblicklich, und er befahl, daß ihr etwas zu essen gegeben werde.“

Auferstehung Christi ist eine Gewähr
Apg. 17:31 „[Gott] hat einen Tag festgesetzt, an dem er die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, den er dazu bestimmt hat [Jesus], und er hat allen Menschen eine Gewähr dafür gegeben, indem er ihn von den Toten zur Auferstehung gebracht hat.“
1. Kor. 15:20, 21 „Christus [ist aber] von den Toten auferweckt worden, der Erstling derer, die im Tode entschlafen sind. Denn da der Tod durch einen Menschen gekommen ist, kommt auch die Auferstehung der Toten durch einen Menschen.“

Auferstehung der Leibesglieder Christi ist ein Sieg über den Tod
1. Kor. 15:54-57 „Wenn aber dieses Verwesliche Unverweslichkeit anzieht und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anzieht, dann wird sich das Wort erfüllen, das geschrieben steht: ‚Der Tod ist für immer verschlungen.‘ ,Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?‘ Der Stachel, der den Tod verursacht, ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das ,Gesetz‘. Gott aber sei Dank, denn er gibt uns den Sieg durch unseren Herrn Jesus Christus!“ (Siehe auch Hos. 13:14.)
Röm. 6:5 „Wenn wir in der Gleichheit seines Todes mit ihm vereint worden sind, werden wir gewiß auch in der Gleichheit seiner Auferstehung mit ihm vereint sein.“
Offb. 20:6 „Glücklich und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung teilhat; über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und werden als Könige die tausend Jahre mit ihm regieren.“

Erlösung vom adamischen Tod möglich durch Loskaufsopfer Christi
Hebr. 2:9 „Wir [sehen] Jesus, den ein wenig unter Engel Erniedrigten, wegen des Erleidens des Todes mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, damit er durch Gottes unverdiente Güte für jedermann den Tod schmecke.“
Hebr. 9:27, 28 „Wie es Menschen aufbehalten ist, ein für allemal zu sterben, doch danach ein Gericht, so wurde auch der Christus ein für allemal als Opfer dargebracht, um die Sünden vieler zu tragen; und das zweite Mal, da er erscheint, wird es getrennt von Sünde sein und für die, die ihn zu ihrer Rettung ernstlich erwarten.“
1. Tim. 2:5, 6 „Da ist e i n Gott und e i n Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat.“
Matth. 20:28 „Wie der Sohn des Menschen nicht gekommen ist, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und seine Seele als ein Lösegeld im Austausch gegen viele zu geben.“
Siehe auch 1. Petr. 1:18, 19.

Personen, die Glauben an Lösegeld Christi ausüben, werden von Gott als solche betrachtet, die sich auf dem Weg zu ewigem Leben befinden
Joh. 5:24 „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer auf mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat ewiges Leben, und er kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod zum Leben hinübergegangen.“
1. Joh. 3:14 „Wir wissen, daß wir vom Tode zum Leben übergegangen sind, weil wir die Brüder lieben. Wer nicht liebt, bleibt im Tode.“
Joh. 8:51 „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn jemand mein Wort hält, wird er den Tod überhaupt nie sehen.“
Joh. 6:40 „Dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe, und ich will ihn am letzten Tage zur Auferstehung bringen.“

Der gegenwärtig unvermeidliche Tod wird unter Christi Königreichsherrschaft vollständig beseitigt
1. Kor. 15:26 „Als letzter Feind wird der Tod zunichte gemacht.“
Offb. 21:4 „Er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen.“
Offb. 20:13, 14 „Das Meer gab diejenigen Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hades gaben diejenigen Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten. Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee.“
Jes. 25:8 „Er wird tatsächlich den Tod für immer verschlingen, und der Herr Jehova wird gewißlich die Tränen von allen Angesichtern abwischen.“

„Zweiter Tod“ stellt ewige Vernichtung, wie durch Feuer, dar
Offb. 20:10, 14, 15 „Der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo schon sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet waren . . . Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. Und wer irgend im Buche des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.“
Offb. 21:8 „Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

[Dieser Beitrag wurde am 04.11.2010 - 08:34 von Elihu aktualisiert]





Signatur
Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn desgleichen taten ihre Vorväter den falschen Propheten. (Lukas 6:26)

Elihu ...
Zeuge Jehovas Admin


...

Status: Offline
Registriert seit: 23.10.2010
Beiträge: 4999
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.10.2010 - 11:40Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Seele

Mensch selbst ist eine Seele
1. Mose 2:7 „Jehova Gott ging daran, den Menschen aus Staub vom Erdboden zu bilden und in seine Nase den Odem des Lebens zu blasen, und der Mensch wurde eine lebende Seele.“
1. Kor. 15:45 „So steht auch geschrieben: ,Der erste Mensch Adam wurde eine lebendige Seele.‘ “
5. Mose 24:7 „Falls ein Mann dabei gefunden wird, daß er eine Seele seiner Brüder, von den Söhnen Israels, entführt, und er hat ihn auf tyrannische Weise behandelt und ihn verkauft, dann soll dieser Menschenräuber sterben.“
1. Petr. 3:20 „Die einst ungehorsam gewesen waren, als die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete, während die Arche errichtet wurde, in der wenige Personen, nämlich acht Seelen, sicher durch das Wasser getragen wurden.“

Menschenseele stirbt; nicht unsterblich
4. Mose 23:10 „Meine Seele möge den Tod der Rechtschaffenen sterben.“
Mark. 14:34 „Er sprach zu ihnen: ,Meine Seele ist tief betrübt, ja bis zum Tode.‘ “
Hes. 18:4 „Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben.“
Apg. 3:23 „Wahrlich, jede Seele, die auf jenen Propheten nicht hört, wird aus der Mitte des Volkes ausgerottet werden.“
Luk. 6:9 „Dann sagte Jesus zu ihnen: ,Ich frage euch: Ist es erlaubt, am Sabbat Gutes zu tun oder Schaden zu stiften, eine Seele zu retten oder zu vernichten?‘ “

Tiere ebenfalls als Seelen bezeichnet
4. Mose 31:28 „Als eine Abgabe für Jehova sollst du von den Kriegsmännern, die ins Feld zogen, eine Seele von fünfhundert, von den Menschen und vom Großvieh und von den Eseln und vom Kleinvieh, wegnehmen.“
1. Mose 1:21, 24 „Gott ging daran, die großen Seeungetüme zu erschaffen und jede lebende Seele, die sich regt, die die Wasser hervorwimmelten, nach ihren Arten . . . Und Gott sprach weiter: ,Die Erde bringe lebende Seelen nach ihren Arten hervor, Haustiere und sich regende Tiere und wildlebende Tiere der Erde nach ihrer Art.‘ “

Auch diese Seelen sterben
Offb. 16:3 „Der zweite goß seine Schale in das Meer aus. Und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und jede lebende Seele starb, ja alles, was im Meere war.“
3. Mose 24:18 „Wer die Seele eines Haustieres totschlägt, sollte Ersatz dafür leisten, Seele für Seele.“

Seele nicht dasselbe wie Geist
Hebr. 4:12 „Das Wort Gottes ist lebendig und übt Macht aus und ist schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch selbst bis zur Scheidung von Seele und Geist.“
Hiob 12:9, 10 „Wer unter all diesen erkennt nicht gut, daß die Hand Jehovas selbst dies getan hat, in dessen Hand die Seele alles Lebendigen und der Geist alles menschlichen Fleisches ist?“
1. Thess. 5:23 „In jeder Hinsicht gesund, möge der Geist sowie Seele und Leib von euch Brüdern auf untadelige Weise bewahrt werden bei der Gegenwart unseres Herrn Jesus Christus.“

Geist, der zu Gott zurückkehrt, ist wirksame Lebenskraft, die durch Atmung erhalten wird
Pred. 12:7 „Dann kehrt der Staub zur Erde zurück, so, wie er gewesen ist, und der Geist selbst kehrt zu dem wahren Gott zurück, der ihn gegeben hat.“
Offb. 11:11 „Nach den dreieinhalb Tagen kam von Gott her Geist des Lebens in sie, und sie stellten sich auf ihre Füße.“
Hiob 27:3, 4 „Während mein Odem noch ganz in mir ist und der Geist Gottes in meiner Nase ist, werden meine Lippen keine Ungerechtigkeit reden.“
Ps. 104:29 „Wenn du dein Angesicht verbirgst, geraten sie in Bestürzung. Wenn du ihren Geist wegnimmst, verscheiden sie, und zu ihrem Staub kehren sie zurück.“

Wenn Geist ausgeht, hört bewußtes Leben auf
Ps. 146:4 „Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.“
Ps. 104:29 „Wenn du dein Angesicht verbirgst, geraten sie in Bestürzung. Wenn du ihren Geist wegnimmst, verscheiden sie, und zu ihrem Staub kehren sie zurück.“

Seele benötigt Atem, um am Leben zu bleiben
Hiob 7:15 „So daß sich meine Seele Erstickung wählt, den Tod lieber als meine Gebeine.“
Josua 11:11 „Sie gingen daran, jede Seele, die darin war, mit der Schärfe des Schwertes zu schlagen, sie der Vernichtung weihend.“
Siehe auch 1. Mose 7:22.

Seelen haben Blut
1. Mose 9:5 „Euer Blut, das eurer Seelen, [werde ich] zurückfordern.“
Jer. 2:34 „An deinen Rocksäumen [sind] die Blutspuren der Seelen unschuldiger Armer gefunden worden.“
Hes. 22:27 „Ihre Fürsten in ihrer Mitte sind wie Wölfe, die Raub zerreißen, indem sie Blut vergießen, indem sie Seelen vernichten, um ungerechten Gewinn zu machen.“

Seelen können mit dem Schwert getötet werden
Josua 10:32 „Jehova [gab] Lachisch in die Hand Israels, so daß sie es am zweiten Tag einnahmen, und sie schlugen es dann und jede Seele, die darin war, mit der Schärfe des Schwertes.“
Josua 11:11 „Sie gingen daran, jede Seele, die darin war, mit der Schärfe des Schwertes zu schlagen, sie der Vernichtung weihend.“

„Seele“ kann sich auf jemandes eigenes Ich als Seele beziehen
1. Mose 23:8 „Wenn eure Seelen damit einverstanden sind, daß ich meine Tote begrabe, mir aus den Augen, so hört auf mich und dringt für mich in Ephron, den Sohn Zochars.“
3. Mose 26:43 „Ihre Seelen [hatten] meine Satzungen verabscheut.“
Ps. 119:28 „Meine Seele ist schlaflos gewesen vor Kummer.“
1. Sam. 18:1 „Es begab sich, sobald er dann zu Ende war, zu Saul zu reden, daß sich Jonathans Seele mit Davids Seele verband, und Jonathan begann ihn zu lieben wie seine eigene Seele.“
Jes. 61:10 „Ganz gewiß werde ich in Jehova frohlocken. Meine Seele wird freudig sein in meinem Gott.“

„Seele“ bezieht sich manchmal auf Leben, das man als Seele besitzt
1. Mose 19:17 „Es begab sich, daß er, sobald sie sie in das Randgebiet hinausgebracht hatten, zu sagen begann: ,Entrinne um deiner Seele [deines Lebens, EB; PB, Randbemerkung; hebräisch: nephesch] willen!‘ “
Ri. 9:17 „Als mein Vater für euch kämpfte und dann seine Seele [sein Leben, EB; Lu; HSK; hebräisch: nephesch] einsetzte, um euch aus der Hand Midians zu befreien.“
1. Mose 35:18 „Als ihre Seele [das Leben, Lu; PB; GB; hebräisch: nephesch] ausging (weil sie starb), gab sie ihm demzufolge den Namen Ben-Oni.“
Matth. 16:26 „Welchen Nutzen wird ein Mensch haben, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber seine Seele [Leben, Me; Seele, EB; HSK; griechisch: psyche] einbüßt?“
Luk. 9:24 „Denn wer irgend seine Seele [Leben, Me; EB; Lu; HSK; griechisch: psyche] retten will, wird sie verlieren.“

„Seele“ kann sich auf künftiges Leben beziehen durch eine Auferstehung am letzten (Jüngsten) Tag
Matth. 10:28 „Werdet nicht furchtsam vor denen, die den Leib töten, die Seele [künftiges Leben, ED; griechisch: psyche] aber nicht töten können.“
Luk. 21:19 „Durch euer Ausharren werdet ihr eure Seele [(künftiges) Leben, ZB; griechisch: psyche] erwerben.“
Johannes 6:40 Denn dies ist der Wille meines Vaters, daß jeder, der den Sohn sieht und Glauben an ihn ausübt, ewiges Leben habe, und ich will ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen.“
Johannes 6:54 Wer sich von meinem Fleisch nährt und mein Blut trinkt, hat ewiges Leben, und ich werde ihn am letzten Tag zur Auferstehung bringen;
Johannes 5:28, 29 Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden, die, welche Gutes getan haben, zu einer Auferstehung des Lebens,

Verheißung der Befreiung toter Seelen aus dem Scheol (Hades) durch Auferstehung
Offb. 20:13 „Das Meer gab diejenigen Toten heraus, die darin waren, und der Tod und der Hades gaben diejenigen Toten heraus, die darin waren, und sie wurden als einzelne gerichtet gemäß ihren Taten.“
Apg. 2:27 „Du wirst meine Seele im Hades nicht verlassen, noch wirst du zugeben, daß dein Loyalgesinnter die Verwesung sehe.“
Ps. 16:10 „Du wirst meine Seele nicht im Scheol lassen.“

EB — Elberfelder Bibel
ED — The Emphatic Diaglott, mit griechischem Text
GB — Neues Göttinger Bibelwerk
HSK — Hamp, Stenzel, Kürzinger
Lu — Luther, revidierter Text 1964
Me — Menge
PB — Parallel-Bibel
ZB — Zürcher Bibel

Weitere Details gibt es hier: Seele im Detail

[Dieser Beitrag wurde am 22.04.2012 - 08:10 von Elihu aktualisiert]





Signatur
Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn desgleichen taten ihre Vorväter den falschen Propheten. (Lukas 6:26)

Elihu ...
Zeuge Jehovas Admin


...

Status: Offline
Registriert seit: 23.10.2010
Beiträge: 4999
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.10.2010 - 16:24Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Höllenfeuer

Tote können unmöglich gequält werden; sie sind ohne Bewußtsein
Pred. 9:5, 10 „Die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; aber was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt . . . Alles, was deine Hand zu tun findet, das tue mit all deiner Kraft, denn es gibt kein Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheol [in dem Grabe, Zunz; Hölle, Lu 1905], dem Ort, wohin du gehst.“
Ps. 146:4 „Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich.“
Ps. 31:17 „Mögen die Bösen beschämt werden; mögen sie schweigen im Scheol [in der Totenwelt, SB; in der Hölle, Lu, Jubil].“

Menschen ewig im Feuer zu quälen käme Gott nie in den Sinn
Jeremia 7:31 Und sie haben die Höhen des Tọphet gebaut, das im Tal des Sohnes Hịnnoms ist, um ihre Söhne und ihre Töchter im Feuer zu verbrennen, etwas, was ich nicht geboten hatte und was in meinem Herzen nicht aufgekommen war.‘
Jeremia 32:35 Ferner bauten sie die Höhen Baals, die im Tal des Sohnes Hịnnoms sind, um ihre Söhne und ihre Töchter dem Mọlech durch [das Feuer] gehen zu lassen, etwas, was ich ihnen nicht gebot, noch kam es in meinem Herzen auf, diese Abscheulichkeit zu tun zu dem Zweck, Juda zum Sündigen zu veranlassen.‘

Tod und nicht ewiges Leiden ist das Strafmaß für vorsätzliche und reuelose Sünder
1. Mose 2:17 Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.“
1. Mose 3:19 Im Schweiße deines Angesichts wirst du Brot essen, bis du zum Erdboden zurückkehrst, denn aus ihm wurdest du genommen. Denn Staub bist du, und zum Staub wirst du zurückkehren.“
Römer 6:23 Denn der Lohn, den die Sünde zahlt, ist [der] Tod, die Gabe aber, die Gott gibt, ist ewiges Leben durch Christus Jesus, unseren Herrn.

Griechisches Wort „Hades“ entspricht dem hebräischen „Scheol“; die sich im Scheol oder Hades befinden, sind ohne Bewußtsein
Ps. 16:10 „Du wirst meine Seele nicht im Scheol [in der Hölle, Lu 1905; Ps. 15:10, Al 1854] lassen.“
Apg. 2:27, 31 „ ,Du wirst meine Seele im Hades [in der Hölle, Lu 1905] nicht verlassen . . .‘ Er [hat] vorausschauend von der Auferstehung des Christus geredet, daß er weder im Hades [in der Hölle, Lu 1905; Al 1854] verlassen wurde.“

Gehenna weist auf städtischen Schuttabladeplatz und Müllverbrennungsort außerhalb Jerusalems hin, wo auch Leichnahme von Verbrechern entsorgt wurden; symbolisiert zweiten Tod
Mark. 9:43, 45 „Wenn deine Hand dich je straucheln macht, so hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben einzugehen, als mit zwei Händen in die Gehenna [Hölle, vEß; HSK; Gehenna, Kingdom Interlinear] zu fahren, in das Feuer, das nicht ausgelöscht werden kann. Und wenn dein Fuß dich straucheln macht, so hau ihn ab; es ist besser für dich, lahm in das Leben einzugehen, als mit zwei Füßen in die Gehenna [Hölle, vEß; HSK; Gehenna, Kingdom Interlinear] geworfen zu werden.“
Offb. 21:8 „Was aber die Feiglinge und die Ungläubigen und die betrifft, die zufolge ihrer Unsauberkeit abscheulich sind, und Mörder und Hurer und solche, die Spiritismus ausüben, und Götzendiener und alle Lügner, ihr Teil wird in dem See sein, der mit Feuer und Schwefel brennt. Das bedeutet den zweiten Tod.“

Jesus zitiert bei der Beschreibung der Gehenna aus Jesaja 66:24, wo von Leichnahmen die Rede ist, deren Fleisch restlos von Maden gefressen wird und deren Feuer nicht ausgeht bevor ihre Gebeine nicht restlos verbrannt sind.
Jesaja 66:24 „Und man wird tatsächlich hinausgehen und die Leichname der Menschen anschauen, die sich gegen mich vergangen haben; denn selbst die Würmer an ihnen werden nicht sterben, und ihr Feuer, es wird nicht ausgelöscht werden, und sie sollen für alles Fleisch zu etwas Abstoßendem werden.“
Markus 9:47, 48 es ist besser für dich, einäugig in das Königreich Gottes einzugehen, als mit zwei Augen in die Gehenna geworfen zu werden, 48 wo ihre Made nicht stirbt und das Feuer nicht ausgelöscht wird.

Hölle (Hades) kein Feuersee, sondern diese wird schließlich in den Feuersee geworfen, der ewige Vernichtung bedeutet
Offb. 20:14, 15 „Der Tod und der Hades [Hölle, Lu Jubil; vEß] wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. Und wer irgend im Buche des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.“

Rechtschaffene und Böse kommen in die Hölle
Ps. 16:10 „Du wirst meine Seele nicht im Scheol [Hölle, Lu 1905; Ps. 15:10, Al] lassen. Du wirst nicht zugeben, daß dein Loyalgesinnter die Grube sehe.“
1. Mose 37:34, 35 „Jakob . . . weigerte sich immer wieder, sich trösten zu lassen, und sprach: ‚Denn ich werde trauernd zu meinem Sohn in den Scheol [Gruft, Zunz; ins Totenreich, Al] hinabfahren!‘ “
Hiob 14:13 „O daß du mich im Scheol [Hölle Lu, Jubil; Totenreich, Al] verbärgest, daß du mich verborgen hieltest, bis dein Zorn sich abwendet, daß du mir eine Zeitgrenze setztest und meiner gedächtest!“
Ps. 9:17 „Die Bösen werden umkehren zum Scheol [Hölle, V. 18, Al; Lu, Jubil], ja alle Nationen, die Gott vergessen.“

Hoffnung für die, die sich in der Hölle befinden; Befreiung möglich
Apg. 2:31, 32 „Er [hat] vorausschauend von der Auferstehung des Christus geredet, daß er weder im Hades [Hölle, Lu 1905; Unterwelt, HSK] verlassen wurde, noch daß sein Fleisch die Verwesung sah. Diesen Jesus hat Gott zur Auferstehung gebracht, von welcher Tatsache wir alle Zeugen sind.“
Offb. 1:18 „Ich wurde ein Toter, doch siehe! ich lebe für immer und ewiglich, und ich habe die Schlüssel des Todes und des Hades [der Hölle, vEß; Al].“
Hos. 13:14 „Von der Hand des Scheols [der Hölle, Lu, Jubil; des Totenreiches, Me] werde ich sie erlösen; vom Tode werde ich sie zurückholen. Wo sind deine Stacheln, o Tod? Wo ist deine vernichtende Gewalt, o Scheol [Hölle, Lu, Jubil; Totenreich, HSK]?“
Offb. 20:13 „Der Tod und der Hades [die Hölle, vEß; Lu, Jubil] gaben diejenigen Toten heraus, die darin waren.“

In Verbindung gebracht mit Tod und Toten, nicht mit Leben und Lebenden
Spr. 7:27 „Die Wege zum Scheol [zur Hölle, Lu 1905; zum Grab, Lu, Jubil] sind ihr Haus; sie führen hinab zu den Innenkammern des Todes.“
Offb. 6:8 „Und ich sah, und siehe! ein fahles Pferd; und der darauf saß, hatte den Namen Tod. Und der Hades [die Hölle, Lu] folgte dicht hinter ihm.“
2. Sam. 22:5, 6 „Todesbrandungen umringten mich; da waren Sturzfluten von Nichtsnutzigen, die mich ständig erschreckten. Ja die Stricke des Scheols [der Hölle, Al] umgaben mich; die Schlingen des Todes kamen mir entgegen.“
Hab. 2:5 „Weil der Wein verräterisch wirkt, ist ein körperlich tauglicher Mann anmaßend; und er wird sein Ziel nicht erreichen, er, der seine Seele geräumig gemacht hat so wie der Scheol [die Hölle, Lu, Jubil; Al] und der wie der Tod ist und nicht satt werden kann.“

Schrifttexte stellen Leben und Tod, nicht Leben in Glück und Leben in Qual, einander gegenüber
5. Mose 30:15, 19 „Ich lege dir heute wirklich Leben und Gutes und Tod und Böses vor. . . . ich [habe] dir Leben und Tod vorgelegt . . ., den Segen und den Fluch; und du sollst das Leben wählen, damit du am Leben bleibest.“
Spr. 18:21 „Tod und Leben sind in der Macht der Zunge.“
1. Joh. 3:14 „Wir wissen, daß wir vom Tode zum Leben übergegangen sind.“
2. Kor. 4:12 „In uns [ist] der Tod am Werk, das Leben aber in euch.“

Satan nicht in Hölle eingeschlossen, um Feuer zu schüren; hatte Zutritt zum Himmel, bis er bei Geburt des Königreiches hinausgeworfen wurde
Hiob 1:6, 7 „Der Tag [kam] herbei, an dem die Söhne des wahren Gottes hineingingen, um sich vor Jehova zu stellen, und auch Satan begab sich dann mitten unter ihnen hinein. Da sprach Jehova zu Satan: ,Woher kommst du?‘ Satan antwortete darauf Jehova und sprach: ,Vom Umherstreifen auf der Erde und vom Umherwandeln auf ihr.‘ “ (Siehe auch Hiob 2:1, 2.)
Offb. 12:7-10 „Krieg brach aus im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: ,Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden.‘ “

Satan wird erst nach Tausendjahrherrschaft Christi in den „Feuersee“ geworfen
Offb. 20:7-10 „Sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde sind, irrezuführen . . . Aber Feuer kam aus dem Himmel herab und verzehrte sie. Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert.“

Irgendwelche Leiden erduldet jemand vor dem Tod; danach empfindet er keinen „Schmerz des Verlorenseins“ oder der „Trennung von Gott“
Matth. 8:6 „Mein Diener liegt gelähmt zu Hause und leidet schreckliche Qualen.“
Hebr. 11:36, 37 „Ja, andere erhielten ihre Erprobung durch Verspottungen und Geißelungen, in der Tat, mehr als das, durch Fesseln und Gefängnisse. Sie wurden gesteinigt, sie wurden auf die Probe gestellt, sie wurden zersägt, . . . sie gingen in Schaffellen, in Ziegenhäuten umher, während sie Mangel, Drangsal, Mißhandlung erlitten.“
Pred. 9:5 „Was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt.“
Ps. 139:7, 8 „Wohin kann ich gehen vor deinem Geist, und wohin kann ich enteilen vor deinem Angesicht? Stiege ich zum Himmel hinauf, dort wärest du; und breitete ich mein Lager im Scheol [Hölle, Lu, Jubil, Ps. 138:8, Al] aus, siehe! du wärest da.“
Spr. 15:11 „Der Scheol [Hölle, Lu, Jubil; Al] und der Ort der Vernichtung sind vor Jehova.“

Reicher Mann und Lazarus (Luk. 16:19-31) — Gleichnis oder Veranschaulichung
Matth. 13:34, 35 „Alle diese Dinge redete Jesus durch Gleichnisse zu den Volksmengen. Ja, ohne ein Gleichnis redete er nicht zu ihnen, damit erfüllt werde, was durch den Propheten geredet worden war, welcher sagte: ,Ich will meinen Mund zu Gleichnissen auftun, ich will Dinge verkündigen, die von der Grundlegung an verborgen waren.‘ “

Abraham war tot im Grab; somit war Lazarus nicht buchstäblich an seinem Busen; also auch kein buchstäbliches Feuer
Luk. 16:22-24 „Nun starb im Laufe der Zeit der Bettler, und er wurde von den Engeln an den Busenplatz Abrahams getragen. Auch der Reiche starb und wurde begraben. Und im Hades erhob er seine Augen, da er in Qualen war, und er sah Abraham von ferne und Lazarus am Busenplatz bei ihm. Da rief er und sprach: ‚Vater Abraham, habe Erbarmen mit mir und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und meine Zunge kühle, denn ich leide Pein in diesem lodernden Feuer.‘ “
1. Mose 25:8-10 „Dann verschied Abraham und starb in gutem Alter, alt und befriedigt, und er wurde zu seinem Volke versammelt. Da begruben ihn Isaak und Ismael, seine Söhne, in der Höhle Machpela . . . Dort wurde Abraham begraben.“
Joh. 3:10, 13 „Jesus [sprach] zu ihm: ‚. . . kein Mensch [ist] in den Himmel hinaufgestiegen, außer dem, der vom Himmel herabkam, der Sohn des Menschen.‘ “
Pred. 9:5, 6, 10 „Die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; aber was die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Auch ihre Liebe und ihr Haß und ihre Eifersucht sind bereits vergangen, und sie haben auf unabsehbare Zeit keinen Anteil mehr an irgend etwas, was unter der Sonne zu tun ist. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tue mit all deiner Kraft, denn es gibt kein Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheol [bei den Toten, Lu; in der Hölle, Lu 1905], dem Ort, wohin du gehst.“
Jer. 23:29 „ ‚Ist nicht ebenso mein Wort wie ein Feuer?‘ ist der Ausspruch Jehovas.“

Geldliebende, selbstgerechte religiöse Führer durch reichen Mann dargestellt, der sich Leinwand und königlichen Purpur umlegte
Luk. 16:14, 15, 19 „Die Pharisäer nun, die geldliebend waren, hörten alle diese Dinge, und sie begannen ihn zu verhöhnen. Er sagte deshalb zu ihnen: ,Ihr seid es, die sich vor Menschen selbst gerechtsprechen, aber Gott kennt euer Herz; denn was bei den Menschen hoch ist, ist etwas Abscheuliches in Gottes Augen. Ein gewisser Mensch aber war reich, und er pflegte sich Purpur und Leinwand umzulegen und lebte Tag für Tag fröhlich und in Prunk.‘ “
Matth. 21:43-45 „ ‚Das Königreich Gottes wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt. . . .‘ Als nun die Oberpriester und die Pharisäer seine Gleichnisse gehört hatten, merkten sie, daß er von ihnen redete.“

Jesu Lehren quälten religiöse Führer, die, obwohl physisch am Leben, in Gottes Augen tot waren
Luk. 16:22, 23 „Der Reiche starb und wurde begraben. Und im Hades [in der Hölle, Lu, Jubil; Perk] erhob er seine Augen, da er in Qualen war.“
Matth. 23:13, 33 „Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, weil ihr das Königreich der Himmel vor den Menschen verschließt! Denn ihr selbst geht nicht hinein, noch erlaubt ihr, daß die hineingehen, die sich auf dem Weg dorthin befinden. Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehenna [Hölle, HSK; ZB] entfliehen?“
Luk. 19:47 „Er [ging] daran, täglich im Tempel zu lehren. Aber die Oberpriester und die Schriftgelehrten und die Prominenten des Volkes suchten ihn zu vernichten.“
Siehe auch Apg. 5:27-33.
Matth. 23:27, 34, 35 „Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler, . . . ich sende Propheten und Weise und öffentliche Unterweiser zu euch. Einige von ihnen werdet ihr töten und an den Pfahl bringen, und einige von ihnen werdet ihr in euren Synagogen geißeln und von Stadt zu Stadt verfolgen, damit alles gerechte Blut über euch komme, das auf der Erde vergossen worden ist, vom Blut des gerechten Abel an bis zum Blut Sacharjas, des Sohnes Barachias, den ihr zwischen dem Heiligtum und dem Altar ermordet habt.“

Einst verachtete, jetzt aber begünstigte Personen durch den Bettler Lazarus dargestellt
Luk. 16:25 „Abraham aber sprach [zu dem Reichen]: ,Kind, bedenke, daß du dein Gutes zu deinen Lebzeiten schon völlig empfangen hast, Lazarus aber entsprechend das Schlechte. Nun aber wird er hier getröstet, du aber leidest Pein.‘ “
Matth. 21:23, 31, 32 „Nachdem er nun in den Tempel gegangen war, traten die Oberpriester und die älteren Männer des Volkes . . . zu ihm . . . Jesus sagte zu ihnen: ,Wahrlich, ich sage euch, daß die Steuereinnehmer und die Huren vor euch in das Königreich Gottes eingehen. Denn Johannes ist auf einem Wege der Gerechtigkeit zu euch gekommen, doch habt ihr ihm nicht geglaubt. Die Steuereinnehmer und die Huren aber haben ihm geglaubt, und obwohl ihr dies saht, gereute es euch danach nicht, so daß ihr ihm geglaubt hättet.‘ “
Luk. 18:9-14 „Er redete aber auch zu einigen, die auf sich selbst vertrauten, daß sie gerecht seien, und die übrigen für nichts hielten, in diesem Gleichnis: ,Zwei Menschen gingen in den Tempel hinauf, um zu beten, der eine ein Pharisäer und der andere ein Steuereinnehmer. Der Pharisäer stand da und begann folgendes bei sich zu beten: „O Gott, ich danke dir, daß ich nicht bin wie die übrigen Menschen, Erpresser, Ungerechte, Ehebrecher, oder auch wie dieser Steuereinnehmer. Ich faste zweimal in der Woche, ich gebe den Zehnten von allem, was ich erwerbe.“ Der Steuereinnehmer aber, der in einiger Entfernung stand, wollte nicht einmal seine Augen zum Himmel erheben, sondern schlug sich wiederholt an die Brust und sprach: „O Gott, sei mir, einem Sünder, gnädig.“ Ich sage euch: Dieser ging als gerechter erwiesen denn jener in sein Haus hinab.‘ “
Luk. 5:30-32 „Die Pharisäer und ihre Schriftgelehrten [begannen] gegen seine Jünger zu murren und zu sagen: ,Wie kommt es, daß ihr mit Steuereinnehmern und Sündern eßt und trinkt?‘ Jesus erwiderte ihnen und sprach: ,Die Gesunden benötigen keinen Arzt, wohl aber die Leidenden. Ich bin gekommen, nicht um Gerechte, sondern Sünder zur Reue zu rufen.‘ “

Symbolische Heuschreckenplage von fünf Monaten keine ewige Qual im Feuer
Offb. 1:1; 9:5 „Eine Offenbarung von Jesus Christus, die Gott ihm gab, um seinen Sklaven die Dinge zu zeigen, die in kurzem geschehen sollen. Und er sandte seinen Engel aus und legte sie . . . in Zeichen . . . dar.“ „Und es wurde den Heuschrecken gewährt, sie nicht zu töten, sondern daß sie fünf Monate lang gequält werden sollten, und die Qual, die über sie kam, war wie eine Qual durch einen Skorpion, wenn er einen Menschen schlägt.“

Hinweise auf „wildes Tier“ und „Lamm“ in Offenbarung 14:9-11 zeigen, daß ‘Qual durch Feuer’ ebenfalls symbolisch ist
Offb. 14:9-11 „Ein anderer Engel, ein dritter, folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: ‚Wenn jemand das wilde Tier und sein Bild anbetet und ein Kennzeichen an seiner Stirn oder auf seiner Hand empfängt, wird er auch von dem Wein des Grimmes Gottes trinken, der unverdünnt im Becher seines Zornes eingeschenkt ist, und er wird vor den Augen der heiligen Engel und vor den Augen des Lammes mit Feuer und Schwefel gequält werden. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf immer und ewiglich, und Tag und Nacht haben sie keine Ruhe, diejenigen, die das wilde Tier und sein Bild anbeten, und wer immer das Kennzeichen seines Namens empfängt.‘ “

Aussprüche über bevorstehende Vernichtung quälen die Verurteilten
Offb. 11:10 „Die auf der Erde wohnen, freuen sich über sie und sind froh, und sie werden einander Gaben senden, weil diese zwei Propheten die, die auf der Erde wohnen, quälten.“
Jer. 25:15, 29, 34-36 „Dies ist, was Jehova, der Gott Israels, zu mir gesprochen hat: ,Nimm diesen Becher des Grimmweins aus meiner Hand, und du sollst ihn alle Nationen, zu denen ich dich sende, trinken lassen. Denn siehe! über die Stadt, über der mein Name genannt wird, fange ich an, Unglück zu bringen, und ihr selbst solltet irgendwie straffrei ausgehen? Heult, ihr Hirten, und schreit! Und wälzt euch, ihr Majestätischen der Herde, denn eure Tage zur Schlachtung und zu eurem Zerstreutwerden sind erfüllt, und ihr sollt fallen wie ein begehrenswertes Gefäß! Und ein Zufluchtsort ist den Hirten entschwunden und ein Mittel des Entrinnens den Majestätischen der Herde. Horch! Das Geschrei der Hirten und das Geheul der Majestätischen der Herde, denn Jehova verheert ihre Weide.‘ “
Jer. 26:8, 9 „So begab es sich, als Jeremia alles zu Ende geredet hatte, was Jehova ihm geboten hatte, zum ganzen Volk zu reden, daß ihn dann die Priester und die Propheten und alles Volk ergriffen und sprachen: ,Du wirst ganz bestimmt sterben. Warum hast du im Namen Jehovas prophezeit, indem du sprachst: „Gleich demjenigen in Silo wird dieses Haus werden, und diese Stadt selbst wird verwüstet werden, um ohne Bewohner zu sein.“?‘ Und das ganze Volk versammelte sich fortwährend um Jeremia im Hause Jehovas.“

Satans Feuer„qual“ bedeutet ein Gefangensein in ewigem Tod
Offb. 20:10, 14, 15 „Der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo schon sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet waren; und sie werden Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig. . . . Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee. Und wer irgend im Buche des Lebens nicht eingeschrieben gefunden wurde, wurde in den Feuersee geschleudert.“
Matth. 18:34 „Erzürnt überlieferte ihn sein Herr den Gefängniswärtern [Peinigern, NW, Ausg. 1950 (engl.), Fußnote], bis er alles, was er schuldete, zurückzahle.“

[Dieser Beitrag wurde am 04.03.2012 - 10:18 von Elihu aktualisiert]





Signatur
Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn desgleichen taten ihre Vorväter den falschen Propheten. (Lukas 6:26)

Elihu ...
Zeuge Jehovas Admin


...

Status: Offline
Registriert seit: 23.10.2010
Beiträge: 4999
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.10.2010 - 16:48Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


Satan, der Teufel

Satan, der Teufel, ist eine Person, nicht nur abstraktes Prinzip des Bösen
Matth. 4:1-11 „Dann wurde Jesus vom Geiste in die Wildnis hinaufgeführt, um vom Teufel versucht zu werden. . . . der Versucher [kam] und sagte zu ihm: . . . Er aber antwortete und sprach: . . . Dann nahm ihn der Teufel mit in die heilige Stadt, und er stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sprach zu ihm: . . . Jesus sprach zu ihm: . . . Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche der Welt und ihre Herrlichkeit, und er sprach zu ihm: ,Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist.‘ Da sprach Jesus zu ihm: ,Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: „Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.“ ‘ Da ließ der Teufel von ihm ab.“ (Siehe auch Luk. 4:1-13.)
Hiob 1:6, 7 „Nun kam der Tag herbei, an dem die Söhne des wahren Gottes hineingingen, um sich vor Jehova zu stellen, und auch Satan begab sich dann mitten unter ihnen hinein. Da sprach Jehova zu Satan: . . . Satan antwortete darauf Jehova.“
Jud. 9 „Als aber der Erzengel Michael mit dem Teufel uneins wurde und sich mit ihm wegen des Leibes Mose auseinandersetzte, wagte er nicht, über ihn in lästernden Worten ein Gericht zu bringen, sondern sprach: ,Jehova schelte dich.‘ “ (Siehe auch Sach. 3:1, 2.)
Eph. 6:12 „Unser Ringkampf geht nicht gegen Blut und Fleisch, sondern gegen die Regierungen, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern.“
2. Tim. 2:25, 26 „Unterweist [mit Milde], da . . . sie wieder zur Besinnung kommen mögen, aus der Schlinge des Teufels heraus, da sie von ihm für dessen Willen lebendig gefangen worden sind.“

Satans ursprüngliche Vollkommenheit und spätere Selbstverderbnis im Garten Eden mit Handlungsweise des Königs von Tyrus vergleichbar
Hes. 28:12-15 „Menschensohn, hebe ein Totenklagelied an über den König von Tyrus, und du sollst zu ihm sagen: ,. . . In Eden, dem Garten Gottes, befandest du dich. . . . von Gold war die Arbeit deiner Fassungen und deiner Vertiefungen an dir. An dem Tage, da du erschaffen wurdest, wurden sie bereitet. Du bist der gesalbte Cherub, der schirmende, und ich habe dich eingesetzt. Auf dem heiligen Berge Gottes befandest du dich. Inmitten feuriger Steine wandeltest du umher. Du warst untadelig in deinen Wegen von dem Tage deiner Erschaffung an, bis Ungerechtigkeit an dir gefunden wurde.‘ “

Als derjenige gekennzeichnet, der in Eden eine Schlange als sichtbares Sprachrohr benutzte, um Eva irrezuführen
1. Mose 3:1-5 „[Die Schlange] begann . . . zur Frau zu sprechen: ,Sollte Gott wirklich gesagt haben: Ihr dürft nicht von jedem Baum des Gartens essen?‘ Darauf sprach die Frau zur Schlange: ,Von der Frucht der Bäume des Gartens dürfen wir essen. Aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: „Ihr sollt nicht davon essen, nein, ihr sollt sie nicht anrühren, damit ihr nicht sterbet.“ ‘ Darauf sprach die Schlange zur Frau: ,Ihr werdet bestimmt nicht sterben. Denn Gott weiß, daß an demselben Tage, da ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen aufgetan werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.‘ “
Offb. 12:9 „Hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt.“ (Siehe auch Offb. 20:2.)

Nach Rebellion hatte Satan weiterhin Zutritt zum Himmel; nicht in feurige „Hölle“ eingeschlossen
Hiob 1:6 „Nun kam der Tag herbei, an dem die Söhne des wahren Gottes hineingingen, um sich vor Jehova zu stellen, und auch Satan begab sich dann mitten unter ihnen hinein.“ (Siehe auch Hiob 2:1.)

Erscheint als „Engel des Lichts“, ist aber Vater der Lügen
2. Kor. 11:3, 14 „Ich fürchte aber, daß etwa so, wie die Schlange Eva durch ihre List verführte, euer Sinn verdorben werde, hinweg von der Aufrichtigkeit und der keuschen Reinheit, die dem Christus gebühren. Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des Lichts an.“
Joh. 8:44 „Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann, und er stand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er gemäß seiner eigenen Neigung, denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.“
2. Thess. 2:9, 10 „Die Gegenwart des Gesetzlosen gemäß der Wirksamkeit des Satans mit jeder Machttat und mit lügenhaften Zeichen und Wundern und mit jedem Trug der Ungerechtigkeit [ist] für die, die zur Vergeltung dafür zugrunde gehen.“

Stiftet zur Sünde an, verursacht das Weh und Leid der Menschheit
1. Joh. 3:8 „Wer fortgesetzt Sünde begeht, stammt vom Teufel, denn der Teufel hat von Anfang an gesündigt.“
Offb. 12:12 „Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat.“
Apg. 10:38 „Jesus, der von Nazareth war, wie Gott ihn mit heiligem Geist und Kraft salbte, und er ging durchs Land und tat Gutes und machte alle gesund, die vom Teufel bedrückt wurden.“
Hebr. 2:14 „[Jesus Christus hat] in ähnlicher Weise an denselben teilgenommen, damit er durch seinen Tod den zunichte mache, der das Mittel hat, den Tod zu verursachen, das heißt den Teufel.“

Übt als „Herrscher der Welt“ großen Einfluß auf Menschen aus
Joh. 14:30 „Ich werde nicht mehr viel mit euch reden, denn der Herrscher der Welt kommt. Und er kann mir nicht beikommen.“
1. Joh. 5:19 „Die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist.“
2. Kor. 4:4 „Unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft über den Christus . . . nicht hindurchstrahle.“
Offb. 12:9 „Der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt.“
Apg. 26:17, 18 „Ich [sende] dich . . ., um ihnen die Augen zu öffnen und zu veranlassen, daß sie von der Finsternis zum Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott umkehren.“

Beherrscht mit Tieren vergleichbare politische Regierungen
Offb. 13:1, 2, 7 „Ich sah aus dem Meer ein wildes Tier mit zehn Hörnern und sieben Köpfen aufsteigen und auf seinen Hörnern zehn Diademe, aber auf seinen Köpfen lästerliche Namen. Das wilde Tier nun, das ich sah, war gleich einem Leoparden, aber seine Füße waren wie die eines Bären, und sein Maul war wie das Maul eines Löwen. Und der Drache gab dem Tier seine Macht und seinen Thron und große Gewalt. . . . es wurde ihm Gewalt gegeben über jeden Stamm und jedes Volk und jede Zunge und jede Nation.“ (Vergleiche Offb. 12:9.)
Dan. 7:17; 8:20, 21 „Was diese riesigen Tiere betrifft, weil es vier sind: Es sind vier Könige, die von der Erde aufstehen werden.“ „Der Widder, den du sahst, der die zwei Hörner hatte, steht für die Könige von Medien und Persien. Und der haarige Ziegenbock steht für den König von Griechenland.“
Luk. 4:3-7 „Der Teufel . . . brachte . . . ihn [Jesus] hinauf und zeigte ihm in einem Augenblick alle Königreiche der bewohnten Erde; und der Teufel sprach zu ihm: ,Dir will ich diese ganze Gewalt und ihre Herrlichkeit geben; denn mir ist sie übergeben worden, und wem irgend ich sie zu geben wünsche, dem gebe ich sie. Wenn du daher einen Akt der Anbetung vor mir verrichtest, wird alles dein sein.‘ “ (Siehe auch Matth. 4:1-11.)

Satan forderte die Wahrhaftigkeit Jehovas Gottes, seine Fähigkeit, das Universum durch Liebe zu regieren, heraus; stellte die unversehrte Lauterkeit des Menschen gegenüber Gott in Frage
1. Mose 3:4, 5 „Die Schlange [sprach] zur Frau: ,Ihr werdet bestimmt nicht sterben. Denn Gott weiß, daß an demselben Tage, da ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen aufgetan werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.‘ “
Hiob 1:6-12; 2:3-5 „Nun kam der Tag herbei, an dem die Söhne des wahren Gottes hineingingen, um sich vor Jehova zu stellen, und auch Satan begab sich dann mitten unter ihnen hinein. . . . Und Jehova fuhr fort, zu Satan zu sprechen: ,Hast du dein Herz auf meinen Knecht Hiob gerichtet, daß es seinesgleichen keinen gibt auf der Erde, einen Mann, untadelig und rechtschaffen, gottesfürchtig und von Schlechtem weichend?‘ Darauf antwortete Satan Jehova und sprach: ,Ist es etwa umsonst, daß Hiob Gott gefürchtet hat? Hast nicht du selbst um ihn und um sein Haus und um alles, was er hat, ringsum eine Hecke aufgerichtet? Das Werk seiner Hände hast du gesegnet, und sein Viehbestand selbst hat sich ausgebreitet auf der Erde. Aber zur Abwechslung strecke bitte deine Hand aus und taste alles an, was er hat, und sieh, ob er dir nicht direkt ins Angesicht fluchen wird.‘ Daher sprach Jehova zu Satan: ,Siehe! Alles, was er hat, ist in deiner Hand. Nur gegen ihn selbst strecke deine Hand nicht aus!‘ Da ging Satan hinaus, von der Person Jehovas hinweg.“ „Jehova fuhr fort, zu Satan zu sprechen: ,Hast du dein Herz auf meinen Knecht Hiob gerichtet, daß es seinesgleichen keinen gibt auf der Erde, einen Mann, untadelig und rechtschaffen, gottesfürchtig und von Schlechtem weichend? Auch hält er noch an seiner unversehrten Lauterkeit fest, obwohl du mich gegen ihn reizt, ihn ohne Ursache zu verschlingen.‘ Aber Satan antwortete Jehova und sprach: ,Haut um Haut, und alles, was ein Mensch hat, wird er um seine Seele geben. Strecke zur Abwechslung doch deine Hand aus und rühre bis an sein Gebein und sein Fleisch, und sieh, ob er dir nicht direkt ins Angesicht fluchen wird.‘ “
Offb. 12:10 „Ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: ,Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt !‘ “

Satan eine Zeitlang bestehen gelassen — seine Herausforderung muß vollständig beantwortet, Gottes Name und Macht bekanntgemacht werden
Hiob 1:12 „Jehova [sprach] zu Satan: ,Siehe! Alles, was er [Hiob] hat, ist in deiner Hand. Nur gegen ihn selbst strecke deine Hand nicht aus!‘ “
Hes. 38:23 „Ich werde mich gewißlich als groß erweisen und mich heiligen und mich kundtun vor den Augen vieler Nationen; und sie werden erkennen müssen, daß ich Jehova bin.“
2. Mose 9:16 „Deswegen habe ich dich bestehen lassen, um dir meine Macht zu zeigen und damit man meinen Namen verkünde auf der ganzen Erde.“

Ihm wurde Zeit gewährt, seinen bösen Samen hervorzubringen; auch Same des Weibes Gottes wurde hervorgebracht
1. Mose 3:14, 15 „Und Jehova Gott sprach dann zur Schlange: ,. . . Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Er wird dir den Kopf zertreten, und du wirst ihm die Ferse zertreten.‘ “
Gal. 3:16 „Es heißt nicht: ,Und den Samen‘ wie im Falle vieler solcher, sondern wie im Falle eines einzigen: ,Und deinem Samen‘, welcher Christus ist.“ (Vergleiche Hebr. 2:14; 1. Joh. 3:8)
Matth. 13:38, 39 „Das Feld ist die Welt; was den vortrefflichen Samen betrifft, dies sind die Söhne des Königreiches; das Unkraut aber sind die Söhne dessen, der böse ist, und der Feind, der es säte, ist der Teufel. Die Ernte ist ein Abschluß eines Systems der Dinge, und die Schnitter sind Engel.“ (Vergleiche Röm. 16:20; Gal 4:26.)
Matth. 12:24 „Beelzebub, . . . Herrscher der Dämonen.“
Joh. 8:44 „Ihr seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun.“
1. Joh. 3:10 „Hieran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels erkennbar: Jeder, der nicht Gerechtigkeit übt, stammt nicht von Gott.“

Stellt Menschen auf die Probe, trachtet danach, sie von Gott wegzuziehen
Offb. 2:10 „Fürchte dich nicht vor den Dingen, die zu leiden du im Begriff bist. Siehe! Der Teufel wird fortfahren, einige von euch ins Gefängnis zu werfen, damit ihr völlig auf die Probe gestellt werdet.“
Luk. 22:31 „Simon, Simon, siehe! der Satan hat danach verlangt, euch wie Weizen zu sichten.“
1. Petr. 5:8 „Bleibt besonnen, seid wachsam. Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht jemand zu verschlingen.“
Apg. 5:3 „Petrus aber sprach: ,Ananias, warum hast du dich vom Satan so dreist machen lassen, dem heiligen Geist gegenüber ein falsches Spiel zu treiben und von dem Preis des Feldes insgeheim etwas zurückzubehalten?‘ “
Joh. 13:2 „Im Verlauf des Abendmahls nun, als der Teufel es dem Judas Iskariot . . . bereits ins Herz gegeben hatte, ihn zu verraten.“

Gottes Geduld hat für Menschen Rettung bedeutet
2. Petr. 3:9, 15 „Jehova ist hinsichtlich seiner Verheißung nicht langsam, wie es einige für Langsamkeit halten, sondern er ist geduldig mit euch, weil er nicht will, daß irgend jemand vernichtet werde, sondern will, daß alle zur Reue gelangen. Betrachtet ferner die Geduld unseres Herrn als Rettung.“
Siehe auch Röm. 9:22, 23.

Nimm Kampf gegen Einfluß Satans auf
Eph. 6:11-16 „Legt die vollständige Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Machenschaften des Teufels standzuhalten vermögt; denn unser Ringkampf geht nicht gegen Blut und Fleisch, sondern . . . gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die bösen Geistermächte in den himmlischen Örtern. Darum nehmt die vollständige Waffenrüstung Gottes . . . Vor allem nehmt den großen Schild des Glaubens, mit dem ihr alle brennenden Geschosse dessen, der böse ist, auszulöschen vermögt.“
2. Kor. 2:11 „Damit wir nicht vom Satan überlistet werden, denn seine Anschläge sind uns nicht unbekannt.“

Teufel flieht vor denen, die ihm widerstehen
Jak. 4:7 „Widersteht dem Teufel, und er wird von euch fliehen.“
Matth. 4:10, 11 „Da sprach Jesus zu ihm: ,Geh weg, Satan! Denn es steht geschrieben: „Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen.‘ “ Da ließ der Teufel von ihm ab.“
Eph. 4:27 „Auch gebt dem Teufel nicht Raum.“

Tödliches Zertreten Satans, der Schlange, vorhergesagt
1. Mose 3:14, 15 „Jehova Gott sprach dann zur Schlange: ‚. . . ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen und ihrem Samen. Er wird dir den Kopf zertreten.‘ “
Röm. 16:20 „Der Gott, der Frieden gibt, wird seinerseits den Satan in kurzem unter euren Füßen zermalmen.“

Bei Aufrichtung des Königreiches aus dem Himmel hinausgeworfen
Offb. 12:7-12 „Krieg brach aus im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen, und der Drache und seine Engel kämpften, doch gewann er nicht die Oberhand, auch wurde für sie keine Stätte mehr im Himmel gefunden. Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die Urschlange —, der Teufel und Satan genannt wird, der die ganze bewohnte Erde irreführt; er wurde zur Erde hinabgeschleudert, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: ,Jetzt ist die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Gewalt seines Christus herbeigekommen, denn der Ankläger unserer Brüder ist hinabgeschleudert worden . . . Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist.‘ “

Für tausend Jahre im Abgrund festgehalten
Offb. 20:1-3 „Ich sah einen Engel aus dem Himmel herabkommen mit dem Schlüssel des Abgrundes und einer großen Kette in seiner Hand. Und er ergriff den Drachen, die Urschlange, welche der Teufel und der Satan ist, und band ihn für tausend Jahre. Und er schleuderte ihn in den Abgrund und verschloß diesen und versiegelte ihn über ihm, damit er die Nationen nicht mehr irreführe, bis die tausend Jahre zu Ende wären.“

Wird nach Tausendjahrherrschaft Christi im Feuersee vernichtet
Offb. 20:7-10 „Sobald die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden, und er wird ausziehen, um die Nationen, die an den vier Ecken der Erde sind, irrezuführen . . . Und der Teufel, der sie irreführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geschleudert, wo schon sowohl das wilde Tier als auch der falsche Prophet waren.“ (Siehe auch V. 14.)

Teufel und seine Werke durch Christus zunichte gemacht
Hebr. 2:14 „[Jesus Christus] hat auch . . . in ähnlicher Weise an denselben teilgenommen, damit er durch seinen Tod den zunichte mache, der das Mittel hat, den Tod zu verursachen, das heißt den Teufel.“
1. Joh. 3:8 „Zu diesem Zweck ist der Sohn Gottes offenbar gemacht worden, nämlich um die Werke des Teufels abzubrechen.“





Signatur
Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn desgleichen taten ihre Vorväter den falschen Propheten. (Lukas 6:26)

Elihu ...
Zeuge Jehovas Admin


...

Status: Offline
Registriert seit: 23.10.2010
Beiträge: 4999
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.10.2010 - 16:54Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden 


DÄMONEN

Ursprünglich Engel Gottes; aus Ungehorsam verkörperten sich diese vor der Flut als Menschen
1. Mose 6:2-4 „Dann [begannen] die Söhne des wahren Gottes die Töchter der Menschen zu beachten . . . und gewahrten, daß sie gut aussahen; und sie nahmen sich dann Frauen, nämlich alle, die sie erwählten. . . . In jenen Tagen befanden sich die Nephilim auf der Erde, und auch danach, als die Söhne des wahren Gottes fortfuhren, mit den Töchtern der Menschen Beziehungen zu haben, und sie ihnen Söhne gebaren, waren sie die starken Männer, die vor alters waren, die Männer von Ruhm.“
1. Petr. 3:19, 20 „In diesem Zustand ging er auch hin und predigte den Geistern im Gefängnis, die einst ungehorsam gewesen waren, als die Geduld Gottes in den Tagen Noahs wartete, während die Arche errichtet wurde.“

Solche ungehorsamen Engel wurden aus Gottes erleuchteter Organisation ausgestoßen, kamen unter Gewalt Satans
Matth. 12:24 „[Die Pharisäer sagten]: ,Dieser Mensch treibt die Dämonen nicht anders aus als durch Beelzebub [Beelzebub = Satan; siehe V. 26], den Herrscher der Dämonen.‘ “
2. Petr. 2:4 „Gott [hielt] sich nicht davon [zurück] . . ., die Engel, die gesündigt hatten, zu bestrafen, sondern dadurch, daß er sie in den Tartarus warf, [überlieferte er] sie Gruben dichter Finsternis . . ., um sie für das Gericht aufzubehalten.“
Jud. 6 „Die Engel, die ihre ursprüngliche Stellung nicht bewahrten, sondern ihre eigene rechte Wohnstätte verließen, hat er mit ewigwährenden Fesseln unter dichter Finsternis für das Gericht des großen Tages aufbehalten.“

Seit der Flut gebrauchen sie menschliche Medien, um mit Menschen in Verbindung zu treten
Apg. 16:16 „Als wir zur Gebetsstätte gingen, geschah es, daß uns ein gewisses Dienstmädchen begegnete, das einen Geist, einen Wahrsagerdämon, hatte. Sie pflegte ihren Herren viel Gewinn einzubringen, indem sie die Kunst der Voraussage betrieb.“
1. Sam. 28:7 „Saul [sprach] zu seinen Dienern: ,Sucht mir ein Weib, die eine Meisterin im Verkehr mit Geistern ist, und ich will zu ihr gehen und sie befragen.‘ Da sprachen seine Diener zu ihm: ,Siehe! Da ist ein Weib, eine Meisterin im Verkehr mit Geistern, in En-Dor.‘ “
3. Mose 19:31 „Wendet euch nicht den Geistermedien zu, und zieht nicht berufsmäßige Vorhersager von Ereignissen zu Rate, so daß ihr durch sie unrein werdet.“

Können Herrschaft über Sinn und Leib von Menschen erlangen
Luk. 8:27-30 „Als er aber ans Land stieg, begegnete ihm ein gewisser Mann aus der Stadt, der Dämonen hatte. Schon seit geraumer Zeit hatte er keine Kleidung angezogen, und er hielt sich nicht zu Hause auf, sondern inmitten der Grüfte. Als er Jesus erblickte, schrie er auf und fiel vor ihm nieder, und mit lauter Stimme sagte er: ,Was habe ich mit dir, Jesus, Sohn Gottes, des Höchsten, zu schaffen? Ich bitte dich, quäle mich nicht.‘ (Denn er hatte dem unreinen Geist befohlen, von dem Menschen auszufahren. Denn er hatte ihn lange Zeit festgehalten, und er war wiederholt mit Ketten und Fußfesseln gebunden und verwahrt worden, doch sprengte er jeweils die Fesseln und wurde von dem Dämon an einsame Orte getrieben.) Jesus fragte ihn: ,Was ist dein Name?‘ Er sprach: ,Legion‘, denn viele Dämonen waren in ihn gefahren.“
Matth. 4:24 „Man brachte ihm alle, denen es schlechtging, die mit verschiedenen Leiden und qualvollen Übeln behaftet waren, von Dämonen Besessene und Epileptiker und Gelähmte, und er heilte sie.“
Matth. 15:22 „Habe Erbarmen mit mir, Herr, Sohn Davids. Meine Tochter ist stark dämonisiert.“
Apg. 19:11-16 „Gott vollbrachte durch die Hände des Paulus weiterhin außergewöhnliche Machttaten, . . . und die bösen Geister führen aus. Aber gewisse von den umherziehenden Juden, die Dämonen auszutreiben pflegten, unternahmen es ebenfalls, den Namen des Herrn Jesus über denen auszusprechen, die von bösen Geistern besessen waren, indem sie sagten: ,Ich befehle dir feierlich bei Jesus, den Paulus predigt.‘ . . . Als Antwort sprach jedoch der böse Geist zu ihnen: ,Ich kenne Jesus, und Paulus ist mir bekannt; wer aber seid ihr?‘ Darauf sprang der Mensch, in dem der böse Geist war, auf sie los, erlangte die Herrschaft über einen nach dem anderen und gewann die Oberhand über sie, so daß sie nackt und verwundet aus jenem Hause flohen.“

Dämonen werden von denen angebetet, die Jehova Gott nicht dienen
5. Mose 32:16, 17 „Sie begannen ihn zur Eifersucht zu reizen mit fremden Göttern; mit Abscheulichkeiten kränkten sie ihn ständig. Sie gingen den Dämonen opfern, nicht Gott.“
Ps. 106:36, 37 „Und sie dienten ständig ihren Götzen, und sie wurden ihnen zu einer Schlinge. Und sie pflegten ihre Söhne und Töchter Dämonen zu opfern.“
1. Kor. 10:20 „Die Dinge, die die Nationen opfern, [opfern] sie Dämonen . . . und nicht Gott; und ich will nicht, daß ihr Teilhaber mit den Dämonen werdet.“
Offb. 9:20 „Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, bereuten die Werke ihrer Hände nicht, daß sie die Dämonen nicht angebetet hätten sowie die Götzen von Gold und Silber und Kupfer und Stein und Holz, die weder sehen noch hören, noch gehen können.“
1. Tim. 4:1 „In späteren Zeitperioden [werden] einige vom Glauben abfallen . . ., indem sie auf irreführende inspirierte Äußerungen und Lehren von Dämonen achtgeben.“

Dämonenfürsten beherrschen die Nationen
Daniel 10:12-13 „Fürchte dich nicht, o Daniel, denn vom ersten Tag an, da du dein Herz gegeben hast, um zu verstehen und dich vor deinem Gott zu demütigen, sind deine Worte gehört worden, und ich selbst bin deiner Worte wegen gekommen. 13 Aber der Fürst des königlichen Reiches Persien leistete mir einundzwanzig Tage lang Widerstand, und siehe, Mịchael, einer der ersten Fürsten, kam, um mir zu helfen; und ich meinerseits blieb dort neben den Königen von Persien.
Daniel 10:20 Und nun werde ich zurückkehren, um mit dem Fürsten von Persien zu kämpfen. Wenn ich ausziehe, siehe, kommt auch der Fürst von Griechenland.

Versammeln die Nationen im Widerstand gegen Gott nach Harmagedon
Offb. 16:13-16 „Ich sah drei unreine inspirierte Äußerungen, die aussahen wie Frösche, aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des wilden Tieres und aus dem Mund des falschen Propheten ausgehen. Sie sind in der Tat von Dämonen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen. . . . Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magedon [Harmagedon] genannt wird.“

Werden zusammen mit Satan vernichtet
Luk. 4:33, 34 „In der Synagoge [war] ein Mensch, der von einem Geist, einem unreinen Dämon, besessen war, und er schrie mit lauter Stimme: ,Ha! Was haben wir mit dir zu schaffen, Jesus, du Nazarener? Bist du gekommen, uns zu vernichten? Ich weiß genau, wer du bist: der Heilige Gottes.‘ “
Luk. 8:31 „Sie fuhren fort, ihn [Jesus Christus] inständig zu bitten, daß er ihnen nicht befehle, in den Abgrund zu fahren.“
Matth. 25:41 „Dann wird er seinerseits zu denen zu seiner Linken sagen: ,Geht weg von mir, ihr, die ihr verflucht worden seid, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bereitet ist.‘ “





Signatur
Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn desgleichen taten ihre Vorväter den falschen Propheten. (Lukas 6:26)


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Bibelstellen zum Thema Elihu 2 jhwh
Bibelstellen zum Thema Elihu 0 jhwh
Bibelstellen zur Wahrheit Elihu 0 jhwh
Bibelstellen zur Organisation Elihu 0 jhwh
Bibelstellen zum Königreich Elihu 0 jhwh



Stichworte: Jehovas Zeugen Organisation Sekte Kritik Irrtümer Falsche Propheten Haus-zu-Haus-Dienst Gemeinschaftsentzug Blutfrage Tagestext Jahrestext Bibel Prophezeiungen Inspiration Widersprüche Endzeit Zeichen 1914 607 587 70 Jahre VAT 4956 Evolution Dinosaurier Gott JHWH Trinität Leiden Jesus Lösegeld Sünde Heiliger Geist 144000 Reich Gottes Seele Tod Nahtoderlebnisse Hölle Teufel Wahrheit Toleranz Relativität Selbstwertgefühl

Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
malven tot tod sterben himmel unterwelt | content
blank