Hey Leute!Ich freue mich das Ihr hier seit.Eure Rose16!

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

MrsJohnson ...
Us5fan 4 Ever
...............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 938
Nachricht senden
...   Erstellt am 10.10.2005 - 15:45Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Auf immer und Ewig



Ich, ein junger gut aussehender blonder junger Mann. 21 Jahre grade mal, so hatte es den Anschein, doch ich war mittlerweile 114 Jahre! Ja genau so alt! Ich bin ein Vampir!
Wenn ich mich vorstellen darf! Lestat de Lioncourt!
Ich wurde im dritten viertel des 19ten Jahrhunderts gebissen ! Magnus ist der Name meines Erschaffers! Aber ich will hier nicht mein leben erzählen! Wer es genau wissen will der sollte sich meine Autobiografie kaufen! Ihr denkt euch jetzt sicherlich, >wie ein Vampir hat eine Autobiografie?< ja ich habe eine! 1987 habe ich sie geschrieben!
Na ja jetzt kommen wir zum eigentlichen teil der Geschichte.

Es war ein kühler Herbstag in Frankreich! Es dämmerte und ich stand aus meinem Sarg auf! Ich ging auf die Straßen! Vielleicht würde ich heute eine reiche schöne junge Frau ausfindig machen! Oder einen schönen Jüngling! Ich schlenderte die Straßen entlang!
Mir kam in Gedanken mal wieder die welt zu erkunden! Vielleicht Afrika, nach Ägypten, dem Geburtsland der Vampire! Oder Deutschland! Genau Deutschland, da war ich seid dem zweiten Weltkrieg nicht mehr! Mein deutsch war auch noch sehr gut! Mittlerweile konnte ich fünf verschiedene sprachen!
Da lief ich plötzlich ganz in Gedanken gegen eine junge Frau! Sie drehte sich erschrocken um!
Sie war vielleicht erst 19 und hatte wunderschöne, braune schulterlange haare! Ein süßes lächeln und grün- graue Augen!
,,pardon! Mon chére!“ sprach ich. ,,nein, nein pardon mein Herr, ich hätte hier nicht rum stehen sollen!“ entschuldigte sie sich. Ich ging weiter und bog in eine seiten Gasse ein. Dort blieb ich stehen und beobachtete sie. Sie ging in ein hotel! Anscheinend wohnte sie dort! Denn ihr Akzent war nicht französisch! Sie schien eher deutsche oder Engländerin zu sein!
Ich interessierte mich für sie! Sie war so geheimnisvoll! Ich wollte mehr über sie wissen.
Da kam sie wieder heraus. Sie hatte Koffer in den Händen! Sie rief nach einem Taxi! Ich setzte mich auf ihre spur und folgte dem Taxi, das schließlich am Flughafen hielt! Sie stieg aus. Sie ging zum schalter. Ich hörte hinter mir Gemunkel! Den leuten passte es nicht wie ich rumlief! Ich trug eine alte jeans! Und einen langen rock! (ein Wort für langes jacket!)
Ich schaute wohin sie flog! Nach Deutschland!!!
Ich ging ebenfalls schnell zu einem schalter und buchte einen last Minute Flug nach Deutschland!
Ihr denkt euch sicherlich warum ich denn meinen Sarg nicht mitnehme oder Anziehsachen! Na ja es ist so, ich bin schon ein erfahrener Vampir und bin mittlerweile ans tageslicht gewöhnt! Ich bin aber dennoch lieber im dunkeln unterwegs! Meine Brieftasche hab ich immer bei mir! Dort drin war meine Kreditkarte auf der mehrere tausend Euros waren!
Ich hatte noch genug Geld von damals! Ich war mal ein Rockstar! Ja ich war ein Rockstar! Die Frauen rissen sich nur so um mich!
Bis ich dann von Akasha mitgenommen wurde! Sie die einst die Königin der verdammten war! Ruht nun auf Ewigkeit irgendwo vergraben!
Louis und meine Mutter, Armand und Marius, Daniel und Jesse! Sie halfen mir wieder hoch! Bis vor kurzem bin ich noch mit Louis durch die Straßen gezogen, doch er ist wieder zurück nach Nightiland! Zu den anderen.
Nun wie gesagt, ich wartete ,dass das Flugzeug landete! Als es soweit war! Hielt ich mich versteckt! Da ich sehr blass war! Ich hatte ja auch noch nix getrunken!
Ich saß firstclass, aber sie war in der zweiten klasse! Also konnte ich mit ihr keinen Kontakt aufnehmen! Das Flugzeug war ziemlich leer als wir starteten! Also würde es wohl nicht auffallen wenn ich zu ihr gehe!
Ich setzte mich die auf den platz neben ihr.
,,hallo! Erkennen sie mich wieder?“ fragte ich. ,,oh hallo! Ja ich stand ihnen doch vorhin im weg!“ lächelte sie. ,,nein, nein standen sie nicht! Aber wenn ich mich vorstellen darf! Mein Name ist Lestat de Lioncourt! Und wie ist ihr wunderschöner Name?“ fragte ich charmant. ,,mein Name ist Stefanie! Stefanie Adam, sie können mich aber ruhig steff nennen!“ sprach sie und reichte mir ihre zarte hand. ,,ein wunderschöner Name für eine wunderschöne Frau!“ sprach ich und schüttelte ihre hand. Sie schien verlegen als ich dies sagte!
Sie hatte ein verzauberndes Lächeln!
Ich musste sie die ganze zeit anschauen!
Mich erfasste die Lust ihr blut zu kosten! Doch solch ein zartes wesen konnte ich nicht verletzen!
Sie schien es nicht zu stören das ich so blass war! Auch wenn ich lächelte und meine Fangzähne zeigte störte sie es nicht! Sie war keines Wegs verwundert!
Vielleicht war sie selber einer von uns. Nein unmöglich! Sie hatte nix der gleichen an sich! Sie roch nach Mensch und nicht nach Vampir.
Das einzig Vampir artige waren ihre Eckzähne! Sie glichen die eines Vampirs! Eines frischen Vampirs! ,,sie haben schöne Eckzähne!“ schoss es aus mir heraus. ,,oh! Danke! Das hab ich schon seid dem sie nachgewachsen waren! Ich find das cool! Da ich vampir-mythologie liebe!“ erzählte sie. Sie faszinierten also die Vampire. ,,sie haben richtig coole Eckzähne! Wenn ich das sagen darf!“ sprach sie. ,,danke! Aber lassen wir doch das >sie< wir haben uns ja schon vorgestellt! Wo wohnst du?“ fragte ich. ,,okay! Ich wohne in Berlin! Ich mache grade ein Musik Studium!“ erzählte sie.
Wir unterhielten uns prächtig! Sie verzauberte mich mehr und mehr!
,,und was wirst du so in Berlin machen?“ fragte sie. ,,ach mich so mal erkundigen! Mir die Stadt mal anschauen war da ja schon seid dem....!“ ich brach ab, beinahe hätt ich mich verraten! ,,...seid dem letzten Jahr nicht mehr!“ sprach ich dann schließlich. ,,du hast einen süßen französischen Akzent!“ sprach sie und lächelte. ,,oh...danke!“ sagte ich etwas verlegen!
Hatte sie da eben >süß< gesagt? Wow!
Es wurde dunkel draußen! Wir waren beinahe da! Vielleicht höchstens noch eine halbe stunde.
Steff war mittlerweile eingeschlafen. Sie sah so noch süßer aus!
Ich war erschöpft! Da ich wie schon gesagt noch nix getrunken hatte! Und hier in einem Flugzeug wäre das nicht so gut wenn ich mal eben einen aufs Klo zerre und ihn aussauge!
Ich unterdrückte meinen durst weiter.
Als wir gelandet waren weckte ich Stefanie sanft. ,,Hey! Aufstehen! Wir sind da!“ sprach ich. Steff schaute mich verschlafen an!
Ich half ihr hoch und nahm an der Gepäck annahme ihr Gepäck mit! Es war für mich leicht so etwas zu tragen! Wie eine normal kleine Handtasche!
Draußen vor dem Flughafen rief sie ein Taxi.
,,war schön mit dir sich zu unterhalten!“ sagte sie. ,,das vergnügen liegt ganz meinerseits!“ sprach ich und gab ihr die Koffer durch. ,,wäre cool wenn wir uns noch einmal träfen!“ sagte sie. Sie sprach so wie eine 14-jährige! Aber das störte mich nicht! Man sah in ihren Augen Trotz dessen die Leidenschaft und ergeiz einer 19 jährigen. ,,mir würde es auch gefallen!“ sagte ich dann. Sie reichte mir eine Visitenkarte. ,,du kannst mich ja mal anrufen oder besuchen!“ sprach sie und zwinkerte mir zu. Sie schloss die Tür und fuhr los. Sie wunk mir noch zu und dann bog das Taxi ab.
Ich war wie verzaubert! Ich schlenderte die Straßen entlang und wartete auf das nächst beste Opfer. Dabei dachte ich immer wieder an sie.
Da lief mir ein junger Aristokrat entgegen.
,,nabend mein Herr!“ begrüßte ich ihn. Er schaute mich verdutzt an! Anscheinend hatte ich ohne es zu merken französisch gesprochen. ,,hätten sie lust auf ein Bier oder einen edlen wein?“ fragte ich und diesmal achtete ich drauf das ich deutsch sprach. ,,aber gerne doch!“ lächelte dieser freundlich. Er war vielleicht erst 25 Jahre! Aber er roch gut! In ihm strömte das blut nur so.
wir gingen in eine Gaststätte ich ließ uns zwei Bier Krüge bringen.
Er trank den Krug schnell aus und war schon leicht angetrunken! Er schien nicht viel zu vertragen! Ich schob ihm meinen Krug auch hin, den er dankend annahm und austrank!
Er war zugetrunken denn je. Ich half ihm hoch und ging mit ihm in ein Hinterzimmer.
Dort setzte ich ihm auf dem bett ab! Ich setzte mich neben ihn und legte ihm den arm um die schulter. ,,weißt du mein freund, wie ich mich am leben erhalte?“ fragte ich belustig. ,,nein...wie denn?“ fragte er total zugetrunken. ,,ich trinke das blut anderer, lustig oder?“ lachte ich auf. Er lachte ebenfalls. Er wusste nicht was mit ihm geschehen würde.
,,und weißt du das du einer der glücklichen Opfer bist?“ fragte ich und freute mich schon auf sein blut. Er schien nicht mehr denken zu können und lachte nur. Ich hielt es nicht mehr aus und sprang ihm an den hals. Ich biss genüsslich rein. Oh wie das gut tat! So frisches Aristokratenblut! Ich trank ihn leer, bis sein herz aufhörte zu schlagen. Dann musste man aufhören!
Ich ließ in aufs bett sinken und ließ erst mal alles blut durch mich fließen! Meine haut rötete sich wieder etwas. Ich wickelte ihn in das Bettlaken ein und ließ etwas Kleingeld auf dem Tisch liegen! Dann nahm ich seinen Leichnam der im Tuch eingewickelt war huckepack und sprang aus dem fenster. Ich landete weich wie eine Katze!
Ich lief durch die Stadt und in eine landschafts- Gegend ließ ich ihn in ein Güllebecken plumpsen!
Heutzutage muss man da aufpassen! Die Ermittlung von Todesfällen hat sich im Gegensatz zu damals stark verbessert!
Ich ging zurück in die Stadt! Es war schon sehr dunkel, aber das machte mir nix aus! Ich schlich die Gassen entlang und dachte bei nur an sie! Meine mon chère!
Ich schaute immer wieder auf die Visitenkarte !
Ich suchte die dort drauf stehende Straße auf! Und als ich an ihrem Haus ankam schaute ich durch eines der fenster! Es war ihr Esszimmer! Sie saß allein am Tisch und telefonierte!
Ich lehnte mich an die Hauswand und beobachtete sie. Wie süß sie doch war! So elegant, so leidenschaftlich, so zerbrechlich!
Ich ging weiter. Auf der anderen Straßenseite hielt ich inne und schaute wieder zu ihrem Haus.
Ich schlenderte weiter und schaute mich nach einem Schlafplatz um! Es würde bald tag werden! Und wie gesagt, ich hielt es zwar tagsüber aus aber bevorzuge dennoch die nacht!
Ich ging in ein Motel und buchte ein Zimmer. Ich legte mich dort aufs bett und schloss die Augen!
Ich schlief tief! Ich träumte von ihr. Wie ich ihr in ihren zarten hals biss! Doch es war zu schlimm für mich! Ich könnte sie nicht verletzen! Ich könnte mich ihr nicht offenbaren!
Ich beschloss mich am Abend wieder zu ihr zu gehen! Sie zu besuchen!

Ich wachte pünktlich zum Sonnenuntergang wieder auf!
Die Bedienung hatte mir essen auf Zimmer gebracht! ,,tzzz wenn die wüssten!“ sagte ich.
Ich nahm meinen rock (jacket) und zog ihn mir über.
Ich nahm meine Geldbörse und den Zimmer Schlüssel! Ich schaute ob ich nix verloren hatte und verließ das Zimmer dann.
Was für ein klarer Abend es war! Ich schaute in den Himmel! Vereinzelte Sterne waren schon zu sehen!
Ich ging die Straße entlang! Bis ich einem Penner übern weg lief! Noch sehr jung und kaum ausgehungert sah er us. Ich schnappte ihn mir so schnell das er es selber nicht mitbekam und zog ihn in eine dunkle Seitengasse. Dort trank ich ihn genüsslich aus, ließ ihn zu boden sinken und ließ seine bisswunden verschwinden!
Ich ging dann wieder die Straße entlang und schaute wo ich lang musste um zu ihr zu gelangen.
An ihrem Haus angekommen klingelte ich. Sie öffnete mir und war recht überrascht!
,,oh hallo Lestat!“ sagte sie. Sie hatte sich an meinen Namen erinnert!
,,nabend mon chére! » sprach ich. ,,hätten sie...oh pardon, hast du lust mit mir beim Abendspaziergang Gesellschaft zu leisten?“ fragte ich sie.
,,gerne!“ lächelte sie mir entgegen! Sie nahm sich ihren Haustürschlüssel und ihre Jacke! Dann schloss sie ab und wir gingen los.
Ich wusste nicht so ganz wo langt! Doch sie führte uns in den park! Wunderschön war es dort! Der Mond war mittlerweile aufgegangen und schien hell! Der park war strahlend erleuchtet!
Es war wie im Traum.
Sie führte mich zu einem riesen Brunnen! Dort setzte sie sich. Ich setzte mich neben sie und schaute ihr in die Augen!










Milli ...
Riesengroßerfan
............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 225
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.10.2005 - 19:30Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Schreib ma büdde weiter *fleh*^^ Hab mir die grad durchgfelesen und ich find die hammam geil!





Signatur
YoU aRe SeXy AnD sWeEt We LoVe Ya

MrsJohnson ...
Us5fan 4 Ever
...............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 938
Nachricht senden
...   Erstellt am 12.10.2005 - 19:45Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


ichs chreib schon
finds cool das du die toll findest




Milli ...
Riesengroßerfan
............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 225
Nachricht senden
...   Erstellt am 14.10.2005 - 15:05Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


joa^^





Signatur
YoU aRe SeXy AnD sWeEt We LoVe Ya

MrsJohnson ...
Us5fan 4 Ever
...............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 938
Nachricht senden
...   Erstellt am 14.10.2005 - 15:25Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


,,was für ein wunderbarer klarer Abend es doch ist!“ sprach sie. Ich nickte nur. ,,so zahlreich die Sterne heut erschien, als könne man nach ihnen greifen!“ sagte sie weiter. ,,wie poetisch du dich ausdrückst!“ sprach ich und schaute dabei in den Himmel.
Sie schien verlegen und sagte dann:,, vielleicht liegt es daran das ich zu viele Romane lese und zu viel dichte!“ ,,du schreibst gedichte?“ fragte ich. ,,ja! In ihnen kann ich meine Gefühle ausdrücken! Meinen Kummer, meinen schmerz oder meine liebe!“ erzählte sie.
,,und was für Romane liest du? Wenn ich fragen darf?“ wollte ich neugierig wissen. ,,von Anne Rice , die Chronik der Vampire! Besonders gefielen mir die ersten drei teile!“ erklärte sie. Wenn sie wüsste das Ann Rice es gar nicht schrieb, sonder Louis und ich! Ja Louis und ich schrieben diese Bücher! Er schrieb das erste und ich die anderen beiden! Wir haben sie nur später über Anne veröffentlicht!
,,interessant! Ja diese Bücher kenne ich auch!“ sprach ich. Wir unterhielten uns noch lange.
Nach einiger zeit merkte ich wie ihr kalt wurde. Ich zog mein jacket aus und legte es ihr über. ,,oh.....danke!“ sagte sie. ,,es ist schon spät! Du bist sicherlich müde!“ sprach ich. ,,das kann man sagen! Ich hatte heute mal wieder nen harten tag!“ erzählte Stefanie.
,,ich geleite dich nach hause!“ sagte ich und wir beiden gingen los. Ich legte ihr den arm um die schultern.
,,so da wären wir!“ sprach sie als wir an ihrem haus ankamen!
,,gute nacht und schlaf schön mon chère!“ sagte ich und gab ihr einen Handkuss! Sie war entzückt.
Sie lächelte mir noch einmal zu und ging ins haus.
Ich war glücklich, seid langem war ich wieder glücklich!
War ich in sie verliebt? Hegte ich Gefühle für sie?
Mir war es egal ich genoss diese Gefühle einfach und sang und tanzte auf dem nachhause weg!
Im hotel gab ich dem Hotelier sogar extra Trinkgeld! Der schaute mich jedoch nur verdutzt an! Ich tänzelte in mein Zimmer und ließ mich aufs bett fallen! Ich hatte noch stunden vor mir! Doch das war mir egal! Ich war gesättigt und war restlos glücklich!
Ich starrte die Decke an und lächelte vor mir hin! Ich sang liebeslieder!
Aber wie konnte ich mir meiner Gefühle so sicher sein? Ich wurde kurz still! Dann sah ich wieder ihre leidenschaftlichen Augen und ihr zartes lächeln und sang weiter!
Irgendwann dämmerte es dann und ich schloss meine Augen!
Ich träumte von ihr. Und wie wir bei Mondschein spazieren gingen!
Einfach traumhaft! Vielleicht sollte ich am nächsten Abend wieder zu ihr. Und wieder mit ihr durch den park spazieren.

Wie immer pünktlich zu Sonnenuntergang wachte ich auf. Ich streckte mich und ging dann auch schnell runter. Ich konnte ja kaum in den selben Klamotten bei ihr antanzen. Also rannte ich in noch offene Geschäfte! Ich ließ mir einige modische jeans geben und pullies! Einigen Jacken und t-shirts! Halt alles was ein Mann heutzutage trägt!
Ich ging zurück ins hotel, zog mich um und machte mich direkt auf den weg zu Stefanie! Doch unterwegs musste ich noch trinken, da nahm ich einfach einen Straßenpenner und versuchte meine Kleidung nicht zu verschmutzen!
Sie stand schon vor der Tür. ,,oh! Stefanie!“ sprach ich überrascht. ,,schön das du gekommen bist!“ strahlte sie. ,,ich wusste du würdest wieder kommen!“ sagte sie. Ich schaute sie an und wollte grade fragen woher sie es weiß doch sie sprach:,, ich sah es gestern in deinen Augen!“
Sie hakte sich bei mir ein und wir gingen los. Wir gingen durch die Stadt und unterhielten uns. Wir redeten über Gott und die welt! Wir diskutierten, gestikulierten und lästerten auch wenig. Es war einfach wieder wunderbar mit ihr. ,,sag, Lestat! Möchtest du noch mit zu mir?“ fragte sie mich als wir auf dem Rückweg waren. ,,es wäre mir ein ehre!“ sprach ich und wir gingen zu ihr. Sie schloss die Tür auf und hing ihre Jacke an den haken! ,,möchtest du auch einen Tee oder etwas anderes?“ fragte sie. ,,nein danke!“ lehnte ich ab. Ich setzte mich aufs Sofa und schaute mich im raum um. Es war schön eingerichtet! Zwar schlicht aber schön.
Stefanie kam zurück, sie setzte sich und schaltete den Fernseher ein. ,,ich hoffe es stört dich nicht!“ sagte sie. Ich schüttelte den kopf und schaute sie begeistert an. ,,was ist? Hab ich was im gesicht?“ fragte sie verdutzt. ,,äh....nein ,nein !“ sprach ich und lächelte verlegen!
Wir unterhielten uns ein wenig! Es wurde später und später, und die zeit verging wie im Flug.
,,oh wie spät es schon ist! Gleich um halb zwölf!“ sagte sie überrascht. ,,wo wohnst du denn hier in Berlin die zeit über?“ fragte sie. ,,in einem Motel beim Berliner platz!“ sprach ich. ,,das ist aber weit weg! Wenn du möchtest kannst du hier übernachten!“ sprach sie. ,,nein, nein ist schon gut!“ lehnte ich ab. ,,aber es ist mindestens eine halbe stunde Fußweg!“ sprach sie. ,,schon gut! Ist echt nicht schlimm!“ sagte ich und grinste beim Gedanken daran das sie gar nicht weiß was ich bin. ,,ich werd denn mal los! Hast du morgen wieder zeit?“ fragte ich noch nach. ,,morgen leider nicht! Da bin ich den ganzen tag in der schule! Ich unterrichte dort Musik! So als Nebenjob um mir die Wohnung leisten zu können!“ erzählte sie. ,,aber übermorgen könnten wir gerne wieder spazieren gehen!“ sprach sie. Ich nickte. Dann machte ich die knöpfe meiner Jacke zu und verabschiedete ich von ihr. Als sie die Tür hinter mir schloss und ich mir sicher war dass sie mich nicht mehr sah rannte ich los. In 10 Minuten war im am Motel angekommen! Ich schaute den Hotelier an, lächelte freundlich, warf ihm Trinkgeld hin und ging hoch in mein Zimmer.
Was sollte ich jetzt den nächsten tag machen? Ich war doch hier wegen ihr! Ich schlief erst mal! Am nächsten Abend schlenderte ich trostlos durch die Gegend, trank mal ein wenig von dem Penner oder mal von der Ratte! Es war mir egal. Ich wanderte bis außerhalb der Stadt und dort suchte ich mir eine wiese. Ich setzte mich nieder und versank in Gedanken! In Gedanken an sie! An meine chérie! Ich ließ mich zurück fallen und starrte in den ,heute mal sternenlosen ,Himmel!
Ich vergaß ganz die zeit. Es würde wieder heller! Als ich merkte wie die ersten Sonnenstrahlen am Horizont erschienen wurde mir erst ganz klar das ich mich langsam wieder auf den weg machen sollte!
Ich rannte los. Obwohl mir das tageslicht nix mehr ausmachte. Aber ich wollte abends wieder fit sein! Im hotel schaute mich der Hotelier wieder blöd an. Ich schmieß ihm ein paar münzen hin und ging auf mein Zimmer. Ich war schon sehr müde. Ich legte mich nieder und schlief sofort ein. Ich wachte diesmal ziemlich spät auf! Das Hunger Gefühl hatte mich auch noch nicht erreicht! Plötzlich piepte etwas. Oh der wecker. Ich hatte ihn auf 19uhr gestellt! Doch jetzt erst um 20uhr klingelte er. Ich stand auf und zog mich an.
Ich überlegte mir ,diesmal vielleicht eine Hure zu nehmen! Die haben zarteres Blut! Ein Aristokrat gefiele mir zwar eher, aber die gibt es so selten heute! Ich ging hinaus und schaute mich um. In einem abgelegenen viertel nahm ich die erst beste mit und trank genüsslich ihr blut! Ich schaute auf meine Armbanduhr und merkte das es schon recht spät war! Ich musste mich beeilen wenn ich mit Stefanie noch spazieren wollte!
An ihrem haus angekommen, stand sie schon wartend an der Tür.
,,Verzeihung Madam, ich habe etwas die zeit vergessen!“ entschuldigte ich mich. ,,ist schon gut Lestat!“ lächelte sie mir und meine Schuldgefühle schwanden! Sie hakte sich bei mir ein und wir gingen durch die Straßen!
So oft es ging verabredeten wir uns, jedes mal gingen wir spazieren! So ging es zwei Wochen. Mittlerweile kannte ich ganz Berlin!
,,du, Lestat! Wollen wir uns auch mal zum essen verabreden? Nur spazieren gehen wird langsam langweilig!“ sagte sie eines abends. ,,du hast recht!“ sagte ich nur. ,,hättest du heute lust bei mir zu bleiben, dann machen wir uns einen gemütlichen Abend! So UNO spielen oder andere Kartenspiele! Oder einen film schauen!“ schlug sie vor. ,,klar gerne!“ antwortete ich freudestrahlend! Wir gingen zu ihr rein. ,,möchtest du was trinken?“ fragte sie. Ich lehnte ab.
Wir setzten uns aufs Sofa und sie schmiss einen film in den DVD-Player!
Ich wusste nicht wie der film hieß, doch er interessierte mich auch wenig!
Nach einiger zeit sagte steff dann auch wieder etwas. ,,sag mal Lestat! Wir kenne uns jetzt einige Wochen! Warum hast du mich nicht einmal angerührt! Also ich meine, warum hast du mich nicht gebissen?“ oh nein....sie wusste es. Das war mein einziger Gedanke.
,,ähm...also, was meinst du?“ tat ich ahnungslos. ,,du weißt von ich rede, ich wusste vom ersten Moment an das du ein Vampir bist! Du bist Lestat de Lioncourt! Und nicht Anne Rice schrieb die Bücher, sondern du und Louis und die anderen Vampire.“ Sprach sie. Was sollte ich sagen! Sie hatte ja recht! Und nun? Ich zögerte. ,,willst du denn gebissen werden?“ fragte ich, und ich wusste nicht mal warum ich dies fragte. ,,na ja weiß nicht! Solange ich nicht sterbe! Aber, warum hattest du nicht gleich gesagt wer und was du bist! Warum hast du es nicht gleich zugegeben!“ fragte sie. ,,ich...also ich weiß nicht! Ich hatte angst du wolltest dann nix mehr von mir wissen!“ erklärte ich. ,,ich hätte mir nie erträumen lassen das es euch gibt! Du kannst dir nicht vorstellen wie glücklich ich bin!“ sagte sie und schaute so wie ein Fan der seinen Star trifft. Ich wusste nix darauf zu antworten und lächelte nur.
,,aber um zum beißen zurück zu kommen! Warum hast du mich nicht?“ fragte sie wieder. ,,ich....ich wollte dich nicht verletzen! Weil...weil...!“ stotterte ich. ,,ja?“ fragte sie auffordernd. ,,weil......ich dich begehre!“ sprach ich schließlich mit geneigtem kopf! ,,du tust was?“ fragte sie fassungslos. ,,verdammt ich liebe dich! Seid dem Moment den wir uns angerempelt haben! Seid dem, verzauberst du mich! Ich denke jede nacht an dich! Ich liebe es bei dir zu sein! Ich würde dich gerne kosten, aber ich will dich nicht verletzen!“ erklärte ich.
Sie schaute mich immer noch fassungslos an. Sie stand auf und schaute mich an als wolle sie etwas sagen. Doch kein ton verließ ihre Lippen. Ich stand ebenfalls auf und stellte mich ihr gegenüber.
Ich legte meine Hände auf ihre schultern und schaute ihr in ihre schönen grün-grauen Augen, die mich so leidenschaftlich ansahen. Ich konnte ihr nicht wiederstehen, ich musste einfach! Ich küsste sie. Ich spürte wie sie diesen Kuss erwiderte! Hieß das, sie liebt mich auch? Ich ließ von ihr ab und schaute sie wieder an.
,,Lestat.....ich liebe dich auch! So sehr, ich könnt nicht ohne dich!“ sprach sie leise.
Ich war so überrascht und glücklich, ich hätte in die luft springen können!




Milli ...
Riesengroßerfan
............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 225
Nachricht senden
...   Erstellt am 14.10.2005 - 21:21Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


hamma!!! wann schreibst du denn weiter???? *gierigbinz*





Signatur
YoU aRe SeXy AnD sWeEt We LoVe Ya

Milli ...
Riesengroßerfan
............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 225
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.10.2005 - 21:41Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


wann schreibst denn weiter???????





Signatur
YoU aRe SeXy AnD sWeEt We LoVe Ya

MrsJohnson ...
Us5fan 4 Ever
...............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 938
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.10.2005 - 21:42Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


öööööhm weiss nich wenn mir wieda was einfällt und wenn ich lust hab, schreibe grade lieber an "du bist nich allein" und "kalzifer und hauroh-die drachen aus der vergessenen welt" weiter




Milli ...
Riesengroßerfan
............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 225
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.10.2005 - 21:54Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


kenn ich garnich *amkopfkratz* aber warte bis des weiter geht! habe ja ferien *freu*





Signatur
YoU aRe SeXy AnD sWeEt We LoVe Ya

MrsJohnson ...
Us5fan 4 Ever
...............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 938
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.10.2005 - 22:01Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


"du bist nich allein" is hier auch unter "fanfics"
und "kalzifer und hauroh....." is nur bei sweety im forum ausgestellt




More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Für immer und Ewig ClaireMCLeod1989 9 tessmcleod
Für immer und ewig Highlight1105 0 quadepower
127 - Für immer und ewig Engelchen 2 pretenderengelchen
Auf immer und ewig FlyingCircus 0 paradise_kiss
Auf immer und ewig nur DU Billy 4 mallie
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank