Liebe Gäste, lesen Sie bitte unsere Willkommensgrüße und die Regeln.
Registrierten Usern steht eine Vielzahl von Features zur Verfügung.
Übersicht Registrieren Login Gästebuch Stauk Homepage


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Insider 
Administrator
......

...

Status: Offline
Registriert seit: 27.03.2010
Beiträge: 2721
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.09.2010 - 17:56Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


ARGE lässt Information von Hartz-IV-Beziehern untersagen

»Das Liegenschafts-und Hochbauamt der Stadt Zwickau hat der Erwerbsloseninitiative Gegenwind e.V. mit sofortiger Wirkung untersagt, auf dem Areal der ARGE Zwickau Informationsblätter an Arbeitssuchende zu verteilen, berichtet das Sozialportal gegen-hartz.de

Zitat: “Hintergrund der ganzen Geschichte dürfte sein, dass sich ALG II Empfänger immer erfolgreicher gegen die ARGE Zwickau Stadt wehren. Die jüngsten Informationen zur Eingliederungsvereinbarung haben bei vielen Hilfebedürftigen wohl dazu geführt, dass diese Knebelverträge nicht mehr so leicht an den Mann oder die Frau zu bringen sind. Da die Eingliederungsvereinbarung aber der Dreh- und Angelpunkt für die Gängelung und Bestrafung ist, dürfte die ARGE ein massives Problem haben…« Quelle: 13.09.2010, Artikel lesen bei gegen-hartz.de…

Kommentar: Warum die ARGE Zwickau keinen Gegenwind mag, geht aus einem Artikel auf der Homepage der Initiative hervor. Zitat: “An die sogenannte Eingliederungsvereinbarung, kurz EGV, werden ganz bestimmte Anforderungen gestellt. Gegenwind e.V. ist bis jetzt noch keine EGV bekannt, die diesen Anforderungen genügt. Es wird Zeit, dieses Instrument, dass immer zum Nachteil der Hilfeempfängers ist, mit Hilfe der Hilfeempfänger dorthin zu verbannen wo es hingehört, nämlich in die Mülltonne. Nach 5 Jahren Praxis kann man sagen: Die EGV dient der Sanktionierung und dem ,Kleinhalten und demütigen der Hilfeempfänger. Die sogenannte Vertragsform wurde gewählt, um dem Volk zu verschleiern, dass hier mit behördlicher Willkür und Zwang gearbeitet wird. Man hat schließlich die EGV „freiwillig“ unterschrieben und zugestimmt, dass man bereit ist, Repressalien in Kauf zu nehmen, wenn man sich nicht an den Vertrag hält. Dabei werden die meisten zur Unterschrift genötigt, oder dazu unter Androhung von Sanktionen erpresst…” Eine unbequeme, aber völlig zutreffende Aussage! Quelle: HP Gegenwind e.V.

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenue … r-4665.php





Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Kriminalisierung von Hartz IV-Beziehern Panter 0 dresdner_sozialwacht
Ghettoisierung von Hartz IV Beziehern Panter 0 dresdner_sozialwacht
Schäuble verteidigt Sparen bei Hartz-IV-Beziehern Panter 1 dresdner_sozialwacht
Diakonie bereichert sich an Hartz IV Beziehern? Barbara 0 dresdner_sozialwacht
Sellering fordert Konzept für Kinder von Hartz-IV-Beziehern Friedhelm 0 dresdner_sozialwacht
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


Staatsschulden pro Kopf in Deutschland




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
willkür der arge zwickau
blank