Hey Leute!Ich freue mich das Ihr hier seit.Eure Rose16!

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Chrisfan ...
Babyfan
......



Status: Offline
Registriert seit: 24.09.2005
Beiträge: 24
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.09.2005 - 22:36Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Alte Bekanntschaft neue Liebe
„Chris, weißt du dass die Zeit mit der sehr schön ist“, hatte sie mir vor Monaten immer wieder gesagt. Sie war weggezogen in die Niederlanden. Es war für mich sehr schlimm gewesen in dieser Zeit. Aber ich hatte mich bei Big in America beworben und bin jetzt Mitglied der Gruppe US5.
Jay, Izzy, Michael und Richie sind meine Bandkumpels. Wir wohnen in einer WG in der Hauptstadt von Deutschland in Berlin.
„Sagt mal, wohin fliegen wir Morgen?“, fragte Izzy uns genervt. Weil Jay Heute Morgen nicht da gewesen war. „Nach Köln“, antwortete ich und aß weiter. „Da Freust du dich Christoph oder?“, grinste Richie fies. „Mach dich nur Lustig. Klar freu ich mich“, entgegnete ich und musste Lachen. Richie sah mich doof an aber gab keine Antwort. Das musste er ja auch nicht. Izzy und Michael amüsierten sich über uns. „Was gibt’s denn?“, sagte einer hinter uns. „Jay, wo warst du?. Wir müssen doch gleich los!“, erinnerte ich ihn. Doch er winkte ab. „Wohin sollen wir denn?“, fragte er verwirrt. Ich guckte ihn an. Dabei war er es doch gewesen der uns immer erinnert hatte. „Jay, du weißt es nicht mehr?“, fragte ich ihn entgeistert wobei Izzy sich sein Lachen verkneifen musste. „Was soll ich wissen?“, fragte Jay und guckte uns an. „Naja, wir haben Heute einen Auftritt in Brandenburg!“, sagte Richie. „Nein. Dass habe ich nicht gewusst“, gestand Jay. „Du hast uns dass doch immer wieder gesagt“, protestierte Izzy. „Dann Entschuldigt. Ich war in Gedanken bei Köln“, sagte er ausweichend. „Dass kann jeder sagen“, erinnerte ich ihn und biss wieder in mein Brötchen. „Wann denn?“, fragte nun Jay wieder. „Um 16 Uhr. Du wirst Dement!“, grinste Richie. „Ich Dement? Mit 23 Jahren?. Träum ruhig weiter“, sagte Jay und gab Richie einen leichten Schlag auf den Hinterkopf. „Dass machst du nicht noch mal!. Jetzt habe ich alles verschmiert!“, beklagte Richie sich und ging ins Bad um es wieder abzuwaschen. „Was ist denn?“, fragte Jay unschuldig. „Er wollte gerade diesen Aufstrich auf sein Brötchen tuhen wo du ihn sozusagen bewegt hast“, grinste ich. „Ich geh mal zu ihm“, erwiderte Jay und verschwand. „Richie?!, es tut mir leid“, rief er ihm zu. „Davon wird es auch nicht besser“, kam es leidend aus dem Bad zurück.

Teil2
Jay ging ins Bad hinein. Richies Pullover war voll beschmiert. „Oh....... so hart?“, fragte Jay. Richie sah ihn vorwurfsvoll an. „Hab schon verstanden antwortete Jay und half Richie dabei. Nach 15min. kamen sie fertig wieder unten an. Ich fragte Richie: „ Na? Wieder alles sauber?“. Er nickte und aß sein Brötchen weiter. Den Rest des Vormittags gestalteten wir nach unseren Wünschen. Dass Mittagessen bestellte Richie weil er Hunger auf Pizza hatte. „Richie, immer wenn du Essen machen sollst bestellst du Pizza“, bemerkte ich und lachte. „Weil ich nicht Kochen kann und will“, sagte dieser trotzig und wählte die Nummer. „Lass Richie in Ruhe Chris. Lass ihn bestellen was er will“, sagte Jay zu mir. Er hielt immer zu Richie was mir manchmal nicht gefiel. Warum?, weiß ich auch nicht. Nach einer halben Stunde kam dass Pizza Taxi zu uns. Izzy ging an die Tür und bezahlte. Richie hatte den Tisch vorbereitet damit wir Essen konnten. Naja, jedenfalls was vernünftiges. Mickel rief zum Essen und wir setzten uns. Als ich meine Schachtel öffnete roch ich Käse. „Richie, du hast nicht eine Käse Pizza für mich bestellt oder?“, fragte ich sauer. „Ja, doch. Entschuldige sie hatten nichts anderes“, lachte er und hielt sich an Jay fest. „Witzig, die Pizza kann jetzt ein anderer Essen. Mir ist der Appetit vergangen“, sagte ich weil mir schlecht wurde. „Christoph, dass war nur ein Spaß“, rief Izzy hinter mir her. Aber ich hörte nur Bruchfetzen davon und verschwand in meinem Zimmer. Warum wurde mir von Käse Pizza immer schlecht?. Ich dachte nicht weiter nach und schlief auf dem Bett ein.
Jay
„Jungs kommt!, wir müssen los!“, rief ich um 14 Uhr zu den anderen. „Ein jaja“, kam aus den verschiedenen Räumen. „Kein Jaja macht. Wo ist denn Chris?“, fragte ich nach. „Der ist in seinem Zimmer“, antwortete Izzy und zog sich weiter an. Ich öffnete Sauer die Tür und wollte gerade etwas erwidern als ich sah dass er schlief. „Mist“, fluchte ich leise und machte die Tür wieder zu. „Was ist denn?“, kam Richie zu mir und guckte an die Tür von Chris. „Chris schläft noch. Wir lassen ihn schlafen. Wir müssen jetzt los. Izzy fährst du?“, fragte ich ihn. „Ja, ich fahre“, antwortete Izzy und war aus dem Haus. Wir gingen hinterher und beschwerten uns über Chris.

Teil3
Chris
Als ich am Abend aufwachte sah ich auf die Uhr es war 23 Uhr! Ich hatte den Auftritt verschlafen. Langsam stieg ich aus dem Bett und ging leise in die Küche weil ich hungrig war. Im Wohnzimmer hörte ich den Fernseher laufen. Langsam ging ich ins Wohnzimmer. Ich sah Izzy der MTV guckte. „Hey Izzy. Was machst du denn noch hier?”, flüsterte ich ihm zu. „Na, was wohl? Auf dich warten. Du hast den ganzen Tag durchgeschlafen!“, erwiderte er gereizt und machte den Fernseher aus. Ich setzte mich auf ein Sofa und redete mit ihm darüber. „Warum bist du eigentlich weggeratzt?“, fragte Izzy mich. „Ich hatte kurz vorher noch an eine gute Freundin denken müssen. Ich glaube, ich werde sie Morgen Früh mal anrufen“, sagte ich und legte mich aufs Sofa. Und zog mir eine Decke drüber. „Ich geh dann mal ins Bett. Ich glaube du wirst Morgen als erster wach sein“, grinste er und ging ins Schlafzimmer. Später schlief ich doch noch ein und wachte wie Izzy es gesagt hatte als erster auf. „Mhm... dann geh ich mal ins Bad und mache mich fertig. Und wenn die anderen immer noch nicht dann wach sind muss ich wohl dass Frühstück machen“, sagte ich zu mir selbst. Aber als ich aus dem Bad kam war wie erwartet keiner Da. Deshalb begann ich dass Frühstück zu machen. Um 7 Uhr standen die anderen neben mir. „Chris, wir mussten gestern ohne dich auftreten!“, hörte ich von allen. Aber sie sahen dass ich Frühstück gemacht hatte und begaben sich schneuligst zum Tisch und aßen alles auf. Als ich fertig war erinnerte ich mich an meine alte Freundin die ich Heute anrufen wollte. Ich suchte nach Tagebüchern oder Freundebüchern wo sie mir früher reingeschrieben hatte. Früher hatte ich solche besessen , aber heute nicht mehr. Ürgendendwann wurde ich fündig und wählte die Nummer. Denn sie hatte mir schon damals ihre neue Telefonnummer gegeben. Ich wählte die Nummer und wartete ab.

Teil4
Am anderen Ende nahm jemand ab. „Hallo Hier Baum!“, sagte die frauen Stimme. „Hier ist Christoph Watrin, wohnt bei ihnen eine Jenny Baum?“, fragte ich etwas unsicher. „Ja, Jenny komm mal her! Christoph schön dich mal wieder zu sprechen. Ich bin Janine Baum Jennys Mutter“, sagte die Frauen Stimme froh. „Dürfte ich bitte Jenny sprechen Frau Baum“, wiederholte ich etwas gereizter. Dass es erst halb acht war wusste ich nicht. „Hier Jenny Baum“, sagte eine Jugendliche Stimme. „Hier ist Christoph“, sagte ich und wartete was sie sagte. „Christoph?, Christoph Watrin?“, fragte sie nochmal nach. „Ja, genau der bin ich. Ich wollte deine Stimme mal wieder hören“, sagte ich glücklich und guckte mich um ob nicht jemand zuhörte. „Dass ist ja schön. Bist du immer noch in Köln?“, fragte sie interessiert. „Nein, ich bin in Berlin. Heute fliege ich nach Köln mit meinen Freunden. Ich wohne mit ihnen in einer WG in Berlin“, erzählte ich und wurde offener. „Dass ist ja toll. Ich fliege Heute mit ein paar Freundinnen zu einem Konzert in Köln. Die Gruppe heißt Glaube ich US5“, erklärte sie mir grinsend was ich sogar hören konnte. „Ähm Jenny. Ich singe in der Gruppe US5 mit“, sagte ich fröhlich. „Nein dass gibt es nicht. Wir müssen uns unbedingt Morgen treffen. Ich bin mit vier anderen Mädchen dort. Holst du uns in den Backstagebereich? Du erkennst mich doch wieder oder?“, fragte sie angerregt. „Natürlich. Erkenne ich dich wieder, wenn ich dich nicht erkennen würde. Würde ich wohl umfallen. Dann bis Morgen“, sagte ich und legte auf. Ich ging wieder in die Küche und erzählte es den anderen. Mickel war natürlich aufgeregt. „Vielleicht, ach vergesst es“, grinste er. Aber ich konnte mir denken was er gedacht hatte. Vielleicht traf er Morgen seine Traumfrau? Dass war es. Jay und Izzy stimmten mir zu und versprachen Heute Nachmittag den Sequrity Leuten zu sagen dass sie die 5 Girls in den Backstage Bereich bringen sollten. Ich räumte dann den Frühstückstisch ab und packte meine Reisetasche.

Teil5
Um 14 Uhr flogen wir nach Köln. „Hey Jay, du nimmst immer Richie in Schutz“, platzte es aus mir heraus. „Wieso denn? Seine Mutter hat mir gesagt dass ich auf ihn aufpassen soll“, sagte Jay und guckte weiter aus dem Fenster. Izzy spielte Karten mit Mickel damit der sich nicht zu viel Freute (lol). Damit war es für Jay auch nicht mehr wichtig. „Das sind fast 14.000 Zuschauer“, erklärte Jay. „Vor so vielen haben wir noch nie gesungen“, fügte er noch hinzu. „Wann landen wir?“, fragte Izzy der gerade das Kartenspiel wegsteckte. „Um 15 Uhr. Deswegen müssen wir gleich jemanden anrufen der uns vom Flughafen abholt und uns sofort zum Konzert bringt“, fragte Jay und sah uns an. „Deine Mutter Chris. Sie kann uns doch zum Konzert hinbringen“, schlug Richie vor. „Wenn ihr meint“, seufzte ich und wählte die Nummer. Meine Mutter ging ran und versprach uns abzuholen. „Sie kommt“, sagte ich und steckte mein Handy weg. „Was machen wir jetzt noch?“, wollte Richie wissen der dort versuchte Jay zu verärgern. „Lass es Richie. Ich weiß es nicht, vielleicht träumen?“, schlug Jay vor und lehnte sich an seinen Sitz. Wir nickten und taten es ihnen gleich. Jeder Träumte von einem Mädchen. Aber immer in verschiedesten Sachen. Ich hatte einen Alptraum. Ein Mädchen stand an der Straße wo ein LKW schnell ankam. Ich stand an der anderen Seite und musste mir ansehen wie dass Mädchen überfahren wurde. Ich schreckte auf. „Chris, Alptraum?“, fragte Jay mich. Ich nickte und starte aus dem Fenster. „Macht nichts. Ich hatte auch einen Alptraum“, versicherte er mir. „Danke für die gute unterstützung“, murmelte ich und sah auf die Uhr. „Wir haben schon 14.50 Uhr! In 10 Minuten landen wir“, bemerkte Richie und weckte uns aus unseren weiteren Träumen. „Richie, dass geht auch sanfter“, stießen Izzy und Mickel hervor. „Entschuldigt, aber es ist so“, sagte er und deutete dabei auf seine Uhr.
Izzy
Als wir ausgestiegen sind schauten wir uns nach Chris’ Mum um. Sie war aber nicht in Sicht. Aber jetzt kam schon ein anderes Problem. Vor uns standen Fans und wollten ein Autogramm von uns. „Nein, tut mir leid. Wir müssen zu einem Konzert“, hörte ich Jay immer wieder sagen. Neben mir stand Chris der bereits wieder mit seiner Mutter redete. „Sie steht vorm Flughafen“, seufzte nun dieser und nahm noch mal dass Gepäck kräftig in die Hand. Schnell versuchten wir hier herauszukommen. Als wir an der Anzeigetafel für die nächsten Flüge sah. Dort stand tatsächlich Rom/Italia. Chris’ Freundin landete um 14.30 Uhr.

Teil6
„Na, da seit ihr ja“, seufzte Chris Mutter und nahm uns unsere Taschen ab und verstaute sie im Kofferraum. Dann fuhren wir los zum Konzert. „Christoph, wer kommt gleich noch mal?“, fragte Chris Mum. Man sah Chris an dass dieser schon ziemlich genervt war. „Mum. Jenny heißt sie und ihre Freundinnen kenne ich nicht“, sagte Chris und redete mit Mickel weiter. Um Punkt 15.30 Kamen wir beim Konzert Platz an. „Danke Frau Watrin“, sagte Jay und schüttelte Christophs Mutter die Hand. „Gern geschehen“, erwiderte die nur und stieg wieder ins Auto um nach Hause zu fahren.
Jay
Chris war es peinlich gewesen dass seine Mutter uns gefahren hatte. Aber da konnte man nichts machen. Später hatte er sich sowieso nur noch mit mir unterhalten. Wir wurden in unsere Kabine gebracht wo wir uns fertig machten. „Izzy, zieh die hier an“, riet ich ihm und hielt ihm eine saubere Hose entgegen. Er sagte Danke und zog nun diese an!.
Richie
Um 15.55 Uhr standen wir hinter der Bühne. Alle Fans jubelten und schrieen US5!. Wir wurden verkabelt aber unsere Mikrofone waren noch aus. Kurz vor 6 Also eine Minute ging ein Moderator heraus und kündigte uns an. „Hier ist die Newcomer Band US5!“. Wir gingen auf die Bühne und fingen an zu singen. Chris schaute öfter in die Menge suchte nach Jenny. Links in einer kleinen Ecke glaubte er sie gesehen zu haben mit vier anderen Mädchen.
Jenny
Vorne Stand Christoph mit Izzy, Jay, Mickel und Richie. „Steff, sehen die nicht süß aus?“, fragte ich sie und sah sie an. Sie bestätigte dies nur mit einem Kopf Nicken. Maria schaute nur auf Jay. Er war ihr Favorit von US5 geworden weil kein anderer mehr zum schwärmen frei gewesen war. Ilona schaute auf Richie. Mickel wurde andauernd von Christine bewacht (lol). Martina schwärmte für Izzy. Und sie glaubte sogar dass er ihr zu gewunken habe. Chris schaute nur in unserer Ecke. Etliche Fans von ihm drehten sich zu uns um und starten uns böse an. Aber es war mir egal. Zwischen mir und Chris war mehr als nur Freundschaft dass wusste ich genau.

Teil7
Sie sagen Maria, Just becouse of you und Here We Go. Am Ende klatschten wir und schrien US5!! Sie bedankten sich und riefen unsere Namen aus. Wir sollten in den Backstage Bereich kommen. Wir drängelten uns durch die Menschen Massen nach vorne und gingen auf die Bühne. Viele Fans waren sauer und zeigten uns dass auch. Sie warfen ein paar Gegenständen nach uns. Lou wollte dass die Jungs dass klären wollten. Jede von uns stand neben ihren Liebling. Die Jungs versuchten die Fans zu beruhigen was sie aber nicht schafften. „Hört auf uns zu bewerfen“, sagte Jay zu den Fans. Die Jungs sahen sich an und stimmten sich durch Blickkontakt ab. Auf einmal nahm Chris mich bei der Hand legte seine Hand auf meinen Rücken und küsste mich zärtlich auf den Mund. Die anderen machten es genauso. Steff und ich schauten uns an sobald die Jungs sich von uns gelöst hatten. Im Inneren jubelten wir. Die Fans waren ruhig geworden. Keiner schmiss mehr was nach uns. Als wir von der Bühne gingen legte Chris mir den Arm um die Schulter. Als ich mich umsah machten es die anderen auch bei meinen Freundinnen. Später als wir im Backstage Bereich in einem Raum waren fragten wir was dass auf der Bühne sollte. „Warum habt ihr dass getan?“, wollte Steff wissen. Ilona tat es ihr gleich. „Na, wisst ihr?. Die Fans haben uns genervt. Ihr standet genau passend neben einen von uns. Da hatte Richie diese Idee. Ich glaube sogar dass die Fans ziemlich schockiert waren. Ihr aber nicht“, grinste Jay und sah die anderen an.
Ich hatte doch tatsächlich Schmetterlinge im Bauch. Ging es Chris genauso? Denn so hatte er bestimmt noch nie eine geküsst. Dachte ich nach und sah Chris an.
Steff
Ich war ziemlich schockiert gewesen als Mickel mich vor 14.000 Fans geküsst hatte. Einfach unglaublich.
Ich hatte schon vor längerer Zeit Schmetterlinge im Bauch gehabt wegen Mickel. Weil sie ihre Single „Maria“ nicht in Holland rausgebracht hatten. Habe ich im Internet nach ihnen gesurvt. Und habe natürlich Jenny davon erzählt. Sie war glücklich gewesen und hatte ihren alten Freund Christoph wiedererkannt.
Chris
Richie hatte den coolen Vorschlag gemacht dass Girl zu küssen was neben einem Stand und dass zärtlich aber nicht echt. Aber ich hatte etwas übertrieben und es war echt gewesen. Ich hatte manchmal sogar Schmerzen im Bauch wenn ich sah. Sie hatte Blonde Lange Haare und genauso blaue Augen wie ich. Dass finde ich süß an ihr. „Richie, der Vorschlag war genial!“, flüsterte ich ihm zu. Er nickte und musste anfangen zu lachen. Ich schaute ihn an und musste grinsen.
Ilona
Als wir auf der bühne standen und Richie mich geküsst hatte hätte ich schreien können. So glücklich war ich in diesem Moment gewesen. Doch es war ein wiederwilliger Kuss gewesen so glaubte ich dass. Denn er hatte ..... weiß ich auch nicht richtig.
Jay
Richies Idee war verrückt gewesen. Aber ich verstand es romantisch zu sein. Deshalb hatte ich mich so mit ihr herumgedreht dass genau die Fans zugucken mussten. Steff , Ilona und Jenny waren danach etwas durcheinander. Aber ich habe ein richtiges Gespür für Liebe und zog mir als erstes Mickel mal aus der Gruppe. „Mickel, du weißt ja sicherlich dass ich ein gutes Gespür für Liebe habe“, fing ich an. Er nickte. „Als du eben Steff geküsst hast ist mir aufgefallen dass du sie zärtlich geküsst hast aber etwas wenig. Stimmt es dass du dich nicht traust ihr zu sagen dass du sie liebst?“, erklärte ich weiter und sah Mickel an. „Ja, Ich war schüchtern. Aber woran merkst du dass ich sie Liebe?“, fragte er mich. Ich zwinkerte ihm zu und flüsterte: hol mir Richie und Chris.

Teil8
Auch mit Chris und Richie war ich einig geworden. Ich fand es lustig zu sehen wenn ich besser die Gefühle derer kannte mit denen ich gerade redete. Besonders Chris und Richie hatten die Augen aufgemacht und mich gefragt woher ich dass den wüsste. Ich hatte immer nur gelächelt. Dass hatte sie wohl etwas aufgeregt.
Ilona
Richie benahm sich in meiner Gegenwart etwas komisch. Warum dass wusste ich nicht. Es war wohl typisch für ihn. „Jay, kommst du mal bitte mit mir?“, fragte ich ihn und zeigte auf eine Stelle weiter weg. Er nickte und kam mir hinterher. Als wir dort in der Ecke standen drehten wir uns noch mal um, um zu gucken ob uns keiner Zuhört. „Jay, Verhält Richie sich schon immer so komisch? Oder nur in meiner Gegenwart?“, platzte es aus mir heraus. „Du Ilona. Nein, er ist nicht immer so gewesen. Ich weiß nicht warum, es ist für mich auch rätselhaft was Richie immer macht. Ich muss mal zu Jenny. Sie sieht etwas traurig aus“, sagte er und ging.
Jenny
Chris war aufgestanden und war zu Maria gegangen. Sie hatte mir früher gesagt dass sie Chris als Favorit gehabt habe. Aber dass es schon vorbei sei und jetzt Jay ihr Fave wäre. Aber ich glaubte ihr nicht ganz, denn sie flirtete vor vielen Menschenaugen mit Chris. Dass gefiel mir ganz und gar nicht. Aber stopp! Ich war noch nicht einmal seine Freundin! Und ich hatte schon solche Gedanken. Wie peinlich. Da bemerkte ich erst dass Jay sich neben mir gesetzt hatte. „Jenny, bedrückt dich was?“, fragte er einfühlsam. Ich nickte und sah zu Chris hinüber. „Wobei denn?“, fragte er weiter. „Maria flirtet vor allen Leuten mit Chris. Dass ertrage ich einfach nicht!“, sagte ich leise und ich fing an zu weinen. Jay nahm mich in den Arm und beruhigte mich. Dass das aber in Chris Augen anders aussah konnte ich mir nicht denken.
Chris
Ich stand eine Weile neben Maria. Aber, dass bemerkte ich dass sie mit mir flirtete. Und dass wollte ich nun ganz und gar nicht! Sollte ich es ihr sagen? Nein, besser nicht. Gab ich mir selbst Antworten. „Maria, was tust du da?“, fragte ich sie weil sie näher vor mir stand. „Ich weiß was du für mich empfindest. Nämlich wahre Liebe“, sagte sie zu mir und küsste mich auf die Wange. Ich sah Jay schockiert an. Er lächelte nur etwas und sagte was zu Jenny. Ich dachte nur Weg hier“! bloß nicht bei der verrückten bleiben!. Ich ging zu Richie, Steff und Mickel die gerade Diskutierten.
Jenny
„Jay, dass war gerade ein Kuss zwischen den beiden!“, murmelte ich zu ihm hin. „Nein, war es nicht“, sagte er mit Sicherheit in der Stimme. „Aber wieso?“, wollte ich wissen und sah dass er bei Steff und co. Stand. „Er hat mich eben angeguckt als sie ihn geküsst hat. Er war schockiert gewesen“, lächelte er und gab mir ein Taschentuch. Denn ich musste nun auch wieder lächeln.
Mickel
Chris und Richie standen neben uns. Dass störte mich ein bisschen viel weil ich mit Steff alleine sein wollte. Ich fand sie hübsch und süß. Ich glaube sie hätte sich auch gewünscht mit mir alleine zu sein. Dass sah man ihr an.


Teil9
Jenny
Doch ich traute Chris nicht ganz. Umsonst würde sie ihn nicht küssen oder? Oder er sie? Schreckliche Gedanken hatte ich in diesen Augenblicken. Und ich erwachte erst daraus aus als Chris die Hand auf meine Schulter legte. „Was ist Jenny?“, fragte er mich unschuldig. Ich behielt meine Tränen für mich. Wie konnte ich auch ahnen dass er mich Liebte und nicht Maria? „Du hast eben Maria geküsst!“, stotterte ich mir zusammen. Über Chris’ Gesicht flog ein trauriger Schatten. „Jenny, ich wollte sie gar nicht küssen!“, beteuerte er mir. „Naja. Freunde sind wir oder?“, fragte ich unsicher nach. Er nickte mir zu. Freunde waren wir- Gott sei Dank!.

Mickel
„Steff, kannst du dich mal woanders hinstellen?, du stehst mir dort ein bisschen zu doof herum“, sagte ich zu ihr. „Was soll dass denn?“, fragte sie und traute ihren Augen nicht. „Ich stehe hier doof herum?“, fragte sie weiter. „Ja, tust du!. Was dagegen!“, sagte ich sicher aber auch unsicher. „Du....“, fing sie an aber kam nicht weiter weil Jay dazwischen ging. „Ganz ruhig ihr beiden! Ihr geht euch jetzt erst mal aus dem Weg“, sagte der und schickte mich weg.

Teil10
Chris
Steff und Mickel wurden von Jay auseinander gezogen. Die beiden hatten sich gestritten. Jenny stand skeptisch derweil neben mir und sah zu den beiden. Steff rief einige male etwas zu ihm hinüber worauf Mickel sehr sauer war. Maria wollte zu uns kommen. Aber ich war schnell und stand schon neben Jay. „Jay, was machst du? Und was haben die beiden?“, wollte ich von ihm wissen. „Dass weiß ich auch nicht. Ich habe nur die fliegenden Wörter gehört und das reichte mir schon. Mickel reg dich wieder ab!“, sagte er und ging.
Maria
Chris Abneigung hatte ich eben gespürt. Ich hätte mir denken können dass er zu Jenny und Jay in diesem Augenblick geguckt hat. Jenny mochte ich nicht sehr. Nahm mir aber trotzdem sehr viel Zeit für sie. Ich hatte mir schon meine Gedanken darüber gemacht wie ich Jenny Chris ausreden konnte. Aber dass war nicht so leicht. Denn Chris mochte Jenny sehr. Was man ja auch sicherlich mitbekam. Deswegen sollte sie in ein paar Tagen meine Rache zu spüren bekommen!
Jay
Maria stand neben Richie und sah sauer aus. Die Abneigungen von ihr an bestimmte Personen konnte man erkennen. Sie mochte Jenny, Chris, Richie, Ilona, Steff und mich nicht. Dass war eindeutlich zu erkennen. Wie gesagt, ich habe dass große Menschenkenntnis das den anderen fehlt. Und darüber bin ich auch froh. Wo Steff hingegangen war wusste ich nicht. „Wie wäre es wenn wir heute Abend in eine Disco gehen?“, schlug ich vor und sah die anderen an. „Dass ist doch eine Idee!“, sagte Izzy und stand auf. „Steff, komm wieder wir gehen in eine Disco!“, rief Richie zu ihr der sofort los wollte. Sie kam zurück und ging neben Jay hinterher.
Jenny
Ich bekam dass merkwürdige Gefühl nicht los dass da etwas mit Chris und Maria war. Aber im Moment wollte ich mich auch nicht darum kümmern. Heute war ein Party Abend. Aber immer wieder kamen die Gefühle zu Chris bei mir hoch. Ich lies eine Träne fallen und dachte daran wie schön es doch wäre jetzt in seinen Armen zu liegen und von ihm geküsst zu werden. Doch dass blieb ein Traum.
Chris
Jenny ging neben Richie der sich gerade mit mir Unterhielt. Er redete soviel wie gleichzeitig zehn Menschen gleichzeitig.

Teil11
Nach einer halben stunde kamen wir nach dem Fußmarsch an. Ich sah Jay und Izzy erschöpft an. Jay nickte irgendwie Richie zu und kam zu mir. „Chris, wir haben ein Problem“, fing er an. „Was denn?“, fragte ich und sah ihn irritiert an. „Lou ist sich nicht mehr sicher ob ihr du und Mickel in die Band gehört“, sagte er und blickte zum Boden. „Wieso das denn?“, fragte ich. „Ich weiß es nicht!“, erwiderte Jay nur und ging um es Mickel zu sagen. Ich konnte es nicht glauben. Ich war doch sicher in der Band dass hatte Lou doch gesagt! Irritiert guckte ich zu Mickel der es nun auch wusste. „Chris, ist was?“, fragte Izzy mich und legte seine Hand auf meine Schulter. Doch ich schüttelte den Kopf. Izzy sah zu Richie. Die Band stand in Gefahr!
Maria
Ich war nicht mit zur Disco gegangen. Ich hatte mir etwas ausgedacht wie ich mit Chris zusammen kommen könnte! Ich war zu Lou Perlman gegangen und hatte ihm gesagt dass Mickel und Chris nie mittanzen würden sondern nur faul rumsitzen würden! Er hatte es mir tatsächlich geglaubt! Lou hatte gesagt dann würde er TripleM noch mal sagen dass sie 2 Deutsche Personen suchen sollten. Und Mickel und Chris gegen sie antreten sollen.
Lou
Heute Abend kam ein Mädchen zu mir und hatte sich über Christoph und Michael beschwert! Ich konnte es nicht glauben. Ihre Meinung wollte ich nicht hören. Was das Mädchen dort gesagt hatte reichte mir. Ich rief sofort TripleM an und sagte ihm dass er 2 Deutsche aussuchen solle und sie zu mir dann nach Amerika schicken solle. Genervt wählte ich Christoph’s Handy Nummer an. „Christoph Watrin“, meldete er sich. „Christoph, here Lou Perlman.
You know surely why I call.
A girl came tonight name Maria to me and complained about you and Michael!
You will understand that I had to say to TripleM that it still shall look for 2 Germans.
You and Michael come to me after America!
Best like immediately mornings!“, sagte ich zu ihm. „Yes, I don't understand why, however!
Will become clear in America at you hopefully that!
Till morning!“, sagte Chris und legte auf. Zufrieden seufzte ich. Aber was wird aus den beiden? Zweifel kamen bei mir auf. Hatte ich falsch gehandelt?

Teil12
Chris
Am nächsten Morgen saßen Jay, ich und Michael im Flugzeug. Er sollte uns zu Lou hinbringen. „Jay, dass ist nicht fair!“, sagte ich mit Vorwurf in meiner Stimme. „Da kann ich ja auch nichts dafür!“, antwortete er und sah hinaus. Um 12 Uhr kamen wir in America an und wurden abgeholt von Lou’s Personal. Danach wurden wir in Lou’s Büro geführt und sollten uns setzen. „Hello her three.
You know hopefully that I haven't ordered you for free here.
This "Maria" called me yesterday and told two some things about you there so I garnicht wanted these to hear!
What do you say to it?”, fing Lou an. “This Maria clear?
This one is friendly with one of my normal friends.
This one also has kissed me although I didn't want it!
What a girl!
What has she told?”, fragte ich ihn. Er nickte kurz und fing dann endlich an zu erzählen was diese Maria zu ihm gesagt hatte. „Now yes.
You has told that you would never go along with that but would always have made the others.
Nice to your fans and she quite badly treats not since!“, erklärte er uns sachlich. Ich sah immer bedrückter drein. Michael und mir ging es schlecht. Dass konnte sogar ein Blinder erkennen. Jay hatte mitleid mit mir. Das drückte er auch aus. „That.
I am missing the words!
What time has she called at you?”, sagte ich gedämpft. “22.30 hours doesn't have her you would be where it didn't want to come along into a disco gone said around because you nice since!”, sagte Lou zu uns. “What now?”, brachte Mickel heraus. „Well, you must prove himself that again you know it.
Because TripleM is looking for Germans already after 2.
Can bring you great Konkurenz and that I warn you!
You come next week.
Jay look after the two?,.
I think it will it have for necessary”, sagte er zu Jay und entlies uns. Als wir vor Lou’s Tür standen sagte Jay zu uns: „ Lasst den Kopf nicht hängen!“. „Du hast gut reden!. Ich muss noch mal bei Big in America mitmachen!“, seufzte ich und sah Michael an.
Richie
Als Jay mir erklärt hatte dass er mit Christoph und Michael nach Amerika müsste hatte ich ihn gefragt warum denn? Aber ich hatte keine Antwort erhalten. Er war stumm geblieben. Und auch Christoph und Michael waren zerstreut. Sie faselten immer Ürgend etwas was man nicht verstand. Manchmal hatte man sie auch zittern sehen. Sie hatten Angst! – Aber wovor? Diese Frage stellte ich mir immer wieder. Ilona und ich sahen und ratlos an. Jenny und Steff waren traurig gewesen weil die beiden fahren mussten. Was auf dem spiel stand wussten sie auch noch nicht. „Ilona?, Jay hatte doch gesagt er ruft uns an wenn er etwas weiß oder?“, fragte ich sie wie eine alte Bekannte. „Ja, dass hat er gesagt. Ich hoffe er tut es auch!. Diese Ungewissheit halte ich nicht aus“, sagte sie und legte den Kopf an meine Schulter. Als wenige Sekunden später mein Handy klingelte. Christoph war am Apperat. Bei Izzy rief Jay an. Und bei Ilona Mickel. „Chris, was ist los?“, fragte ich ihn. „Aus, es ist alles aus. Big in America fängt neu an!“, flüsterte er fast zu mir. „Was?, Dass kann ja nicht wahr sein! Chris? Warum?“, fragte ich ihn entsetzt. „Ich weiß es nicht. Ihr müsst nachkommen. Aber besonders Jenny und die anderen müssen mitkommen“, fragte er mich. „Natürlich werden sie mitkommen. Dürfen sie auch?“, bestätigte ich ihm. „Ja, ich habe Lou gefragt. Sie dürfen. Dann bis in einer Woche“, sagte er und legte traurig auf.

Teil13
Nach einer Woche waren wir nun auch in America. Jenny, Steff, Ilona, Maria, Izzy und Ich. Lou’s Angestellte hatten uns empfangen und zu seinem Konzern gefahren. Wir alle waren völlig durcheinander. Dass sah man sofort jedem von uns an.
Maria
Ich hatte erreicht was ich wollte. Die Jungs mussten sich noch mal beweisen. Ich tat so als ob ich auch hilflos sei und total fertig mit den nerven. Dass nahmen mir auch alle ab. Ich träumte schon in Chris’ Armen zu liegen und dass Wort: „ Ich Liebe Dich!“. Von ihm zu hören. Es muss einfach wundervoll sein so etwas zu hören. Wenn Chris’ nicht weiter weiß und fast verliert komme ich helfe ihm und er wird sich in mich verlieben. Da hätten wir es. Mein Plan wäre dann aufgegangen. Weiter kam ich nicht weil ich von Richie gestört wurde. „Maria, was hast du eigentlich immer bei Christoph zu tun? Und der Kuss? Was ist da zwischen euch?“, fragte er mich. Ich musste lügen. Anders würde mir nachher keiner glauben. „Wir wollten es euch später sagen. Er Liebt mich und ich ihn“, reimte ich mir zusammen. Alle guckten mich als ob ich etwas gestohlen hätte. „Seit wann?“, fragte Mickel nach ein paar Minuten. „Seit Gestern. Es war liebe auf den ersten blick“, antwortete ich immer weiter.
Jenny
Als ich diese Worte dort von Maria hörte wollte ich es erst gar nicht glauben. Chris hatte mich doch angelogen. Da wäre nichts zwischen ihr und ihm. Nein nur nicht. Ich war sauer und traurig zu gleich. Ich wählte Christophs Handynummer. Und ging zur Toilette. Dort konnte ich ihn ruhe mit ihm reden. Es klingelte... „Christoph Watrin?“, sagte er. „Hier Jenny Baum. Christoph. Ich musste heute von Maria hören dass ihr zusammen seit?!“, fing ich an zu schluchzen. „Wieso hat sie dass den erzählt?“, hörte ich ihn unter Tränen fragen. „Dass heißt?. Es stimmt?!“, fragte ich noch mal nach. „Nein!! Um Gottes Willen. Maria kann ich überhaupt nicht leiden. Wie gesagt der Kuss den ich nicht wollte war mir unangenehm. Und außerdem. Dank ihr können Michael und ich dass jetzt hier machen“, hörte ich seine traurige Stimme. „Sie hat euch bei Lou Perlman angeschwärzt?. Weshalb?“, regte ich mich auf. „Dass wir faul wären und nur rumsitzen würden während die anderen etwas machten“, sagte er leise. „Maria!“, schluchzte ich. „Warum weinst du?“, fragte er mich weil ich nicht aufhören konnte zu weinen. „Es gibt da etwas dass ich dir gerne sagen will“, zitterte ich am ganzen Körper. „Was willst du mir den sagen Jenny süße?“, fragte er mich. Ich war geschockt. Hatte er zu mir gerade Süße gesagt? Liebte er mich auch? Könnte dass möglich sein? „Ich... hab mich in dich.... verliebt!“, so nun war es aus mir heraus. Ich saß hier in einem Flieger nach America/Orlando. Es war verrückt. Den Mann den ich liebte hatte ich am Ohr und war Tausende von Kilometern von mir entfernt. „Du Liebst mich?. Dass ist das schönste was ich in diesen Momenten erleben konnte. Jenny mir ging es nicht anders. Ich würde gerne jetzt bei dir sein! Ich Liebe dich auch! Bis Gleich!“, sagte er und legte liebevoll auf. Ich war nun endlich zu meinem Geständnis gekommen. Christoph liebte mich! Und nicht Maria. Die wird gleich etwas zu hören bekommen. Ich hatte mir vorsichtshalber dass Gespräch zwischen ihm und mir Aufgenomen. Sicher ist Sicher! War meine Devise.
Maria
Als ich auf der Toilette saß konnte ich hören mit wem Jenny da gerade telefonierte. Es war Chris gewesen. Die Wut pochte in mir auf. Er hatte gerade zu Jenny gesagt dass Er sie Liebte! Und dass ich für alles schuldig war! Dass wird er mir heimzahlen! Dass schwöre ich!

Teil13
Ich ging aus der Kabine hinaus und sah Jenny die gerade sich die Hände wusch. „Hey Jenny. Was war das denn mit Chris?“, fragte ich sie gereizt. „Was soll schon sein?“, fragte sie mich. „Er hat dir seine Liebe gestanden und du ihm! Ich Liebe ihn und ich werde ihn bekommen!“, schrie ich sie an. „Na und? Du hast ihn und mich in eine bekloppte Sache gezogen! Wir waren schon länger befreundet! Ich habe ihn schon immer geliebt!“, schrie sie zurück und ging in flucht aus den Toiletten. Wahrscheinlich erzählte sie es jetzt Richie und Izzy. Dass konnte mir ja egal sein. Christoph wird noch seine Rache bekommen dass schwöre ich!
Richie
„Izzy, warum müssen Mickel und Chris dass machen?. Und jetzt wahrscheinlich auch noch gegen Peter und (weiß im Moment nicht den Namen) Dass wird ja was!“, sagte ich zu Richie. „Dass glaube ich dir auch. Wo bleiben denn Jenny und Maria? Die beiden müssten längst schon wieder da sein!“, erwiderte Izzy mir. In diesem Augenblick kam auch Jenny wieder. Sie hatte Tränen in den Augen. „Hey Jenny!, setz dich neben mir! Was ist passiert?“, fragte ich sie und hielt sie am Rücken fest. „Was Wunderbares und was schlechtes“, sagte sie zu mir und guckte zu Ilona die eingeschlafen war. „Was ist denn wunderbares passiert?“, fing ich an weil ich sie nicht mit etwas unangenehmen belasten wollte als erstes. „Bald werde ich auch so Herzlich umarmt! Und zwar von Christoph!“, lächelte sie mir entgegen. „Dass ist doch gut oder nicht?“, erwiderte ich und sah dass Izzy aufstand um Essen zu holen. „Maria hat dass alles mit Chris und Mickel angezettelt! Sie ist eifersüchtig auf uns!“, sagte sie zu mir und vergrub ihr Gesicht in ihren Händen. „Dass darf ja nicht wahr sein! Sie macht dir und Christoph dass Leben schwer?“, fragte ich sie und stand auf. Ich musste mit Jay darüber telefonieren. Es war wichtig.
Chris
Als eben Jenny bei mir angerufen hatte und mir gestanden hatte dass sie mich liebt hatte ich wieder Schmetterlinge im Bauch! Es war schon ein merkwürdiges Gefühl vor Lou und Peter , Jay und Mickel vorzutanzen obwohl ich schon mehere Fans gewohnt war. „Jay, es ist schwer!“, sagte ich zu ihm weil ich mich nicht Konzentrieren konnte. „Dass kommt noch!“, versicherte er mir. Im Gedanken war ich immer bei Jenny. „I Love You!”, war ihr letztes Wort beim Telefonieren gewesen. Ich freute mich darauf sie gleich in die Arm nehmen zu können. Und zu....... . Aber da war noch ein Problem! – Maria die Zicke!


Teil14
Richie
Pünktlich um 14 Uhr kamen wir in Orlando an. Wir wurden vom Personal von Lou abgeholt.
Lou
Pünktlich um 16 Uhr standen sie vor mir. Richie, Maria, Jenny, Chris, Mickel, Jay, Izzy, Ilona. „Nächste Woche fangen wir mit dem Training an!“, sagte ich ihnen. „Warum dass ganze?“, fragte mich Richie. Ich sprach jetzt so gut wie möglich Deutsch mit ihnen. „Es ist so. Maria kam zu mir und erzählte davon. So ist das zustande gekommen“.
Izzy
In den Momenten in denen wir vor Lou Perlman standen schaute ich den anderen ins Gesicht. Christoph und Michael sahen sehr blass aus. Chris hielt Jenny im Arm. Maria stand neben mir und schaute öfters giftig zu den beiden hinüber und murmelte immer Wörter. Nach einer halben Stunde wurden wir dann von Lou entlassen und durften gehen. Im herausgehen fragte ich Maria: „ Warum guckst du immer zu Chris und Jenny hinüber?“. „Dass geht dich nichts an. Aber eins, er wird seine Rache noch zu spüren bekommen!“, zischte sie hervor und ging in ihr Zimmer. Wir waren im selben Haus diesmal untergebracht worden.
Jay
Lou hatte uns keine Standpauke gehalten. Im Gegenteil er hatte Chris und Mickel mut gemacht dass sie das schaffen würden. Dass die Maria die bei ihm angerufen hatte neben uns gestanden hatte die war wusste er nicht. „Jenny wann hast du Geburtstag?“, fragte ich sie weil sie bald hatte. „Am 30.September! also in 6 Tagen!“, erwiderte sie mir und lächelte. „Dann feiern wir!“, brachte Richie heraus und entlockte uns allen ein grinsen.

Teil15
Jenny
Am Abend gingen wir in unser Wohnzimmer dass uns zur Verfügung stand. Nur Mickel und Steff waren in der Küche und stritten sich mal wieder! „Was streiten die sich eigentlich wieder? Ist das deren Hobby?“, fragte ich und musste lachen. Die anderen mussten auch lachen. „Worüber denn diesmal?“, grinste Izzy. Wir zuckten mit den Schultern und schalteten denn Fernseher ein. Es lief gerade „Just becouse of you!“ im Fernsehen. Die Jungs sangen mit und tanzten nebenbei bis sie uns dann auch forderten mitzutanzen. Mickel und Steff waren fertig mit dem Streiten und machten mit uns mit. Chris war der Lehrer von mir sozusagen g. Er erklärte mir alles und dann musste ich mit ihm zusammen tanzen. Alle klatschten und versuchten es dann auch. Wir 8 waren ein super Team und könnten zusammen auftreten. „Dass war cool!“, sagte ich und schaute die sieben an. Alle nickten begeistert. Dann schauten wir wieder fernsehen. Es war heute Montag und wir hatten 21Uhr. Deshalb schauten wir uns Big in America an die 2. Folge. Christoph und Michael mussten lachen. Dass raten auch wir anderen. Ilona saß neben Richie auf dem Sofa. Steff saß neben Jay, darauf hatte sie besonders geachtet dass sie nicht neben Mickel saß. Maria saß auf dem Boden weil kein Platz mehr für sie gewesen war. Ich und Chris saßen auf dem Sofa ich saß auf seinen Beinen während er mich festhielt. Mickel und Steff ignorierten sich den ganzen Abend aber sie guckten sich immer wieder an und mussten sogar später lachen.





Signatur



Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Alte Bekanntschaft neue Liebe MichaelFan 68 mallie
Gewinnspiel-gewinn-ff von oli: Alte Freunde neue Liebe SweetbabyChris 5 mallie
Die Alte Liebe AishwaryaRai13 8 aishwaryarai13
alte liebe bloxx 0 aldipod
Alte Liebe rostet Kyroyal 2 kyroyal
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
jenny baum köln | big in america-orlando us5 | wie finde ich die telefonnummer von us5 heraus | christoph watrins handynummer | us5 mickel | christoph watrin wohnt | ist mickel weg von us5 | christoph-watrins
blank