Übersicht News Suche registrieren Login Homepage


Neuer Thread ...
More : [1] [2]


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Judith7 



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.01.2015
Beiträge: 0
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.12.2014 - 08:52Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen




Einen frohen 2. Advent wünsche ich Euch.




Judith7 



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.01.2015
Beiträge: 0
Nachricht senden
...   Erstellt am 13.12.2014 - 07:03Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Wann ist man alt? Ein geistreicher Spruch sagt: "Alt bist du, wenn dein Lieblingssong im Aufzug läuft." Wenn die Protestmusik gegen das Establishment angekommen ist im Mainstream, gefällig arrangiert im dahinplätschernden Streichersound. Ja, dann muss viel Zeit vergangen sein. Einer, dem es ähnlich ergangen ist, ist Jesus. Ein religiöser Revolutionär, wegen seiner Ansichten über das jüdische Establishment verurteilt und auf grausame Weise zu Tode gefoltert. Und jetzt laufen die Songs über ihn in Fahrstühlen, auf Weihnachtsmärkten, in Einkaufszentren und Fachgeschäften. Ist das schlimm? Oder wäre es schlimmer gewesen, wenn man ihn ganz vergessen hätte? Wenn aus der kleinen Sekte aus dem kleinen Mittelmeerland keine Weltreligion geworden wäre? Vielleicht hat die große Wahrheit von der wunderbaren Annäherung zwischen Gott und Mensch nur überlebt, weil wir neben dem Bild vom hingerichteten Wanderprediger am Kreuz auch das Bild vom Jesuskind in der Krippe haben. Die anrührende Geschichte von der Geburt des Menschensohns in einem Stall – sie ist wie eine Nussschale, in der der kostbare Kern unseres Glaubens überlebt hat. Da gehört es halt dazu, dass "Christ ist geboren" auch mal im Lift läuft.

Werner Küstenmacher / unveröffentlichter Text

radio/bayern2 - gedanken-zum-tag




Judith7 



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.01.2015
Beiträge: 0
Nachricht senden
...   Erstellt am 14.12.2014 - 08:43Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Am 14. Dezember 2014 findet der 3. Advent statt.
Der dritte Adventssonntag erinnert an Johannes den Täufer als Vorläufer Jesu Christi. Im Zentrum des Gottesdienstes am vierten Adventssonntag steht der Lobgesang der Maria (Lk 1,46-55 LUT). Der dritte Adventssonntag, im katholischen und lutherischen Kirchenjahr Gaudete, trägt seinen Namen nach den lateinischen Anfangswort des Introitus "Gaudete in Domino semper", "Freut Euch im Herrn allezeit!" Diese Vorfreude drückt sich in der katholischen und in der Liturgie der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche durch die mögliche Verwendung rosafarbener (rosa = verdünntes Violett) Paramente aus.


Quelle




Judith7 



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.01.2015
Beiträge: 0
Nachricht senden
...   Erstellt am 21.12.2014 - 11:28Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Ich mag die Weihnachtslieder/ -gedichte von Jochen Klepper ganz besonders, weil sie nicht "süßlich" sind und nur die Geburt Christi beleuchten, sondern weiter führen.

Die Nacht ist vorgedrungen

Die Nacht ist vorgedrungen,
der Tag ist nicht mehr fern.
So sei nun Lob gesungen,
dem hellen Morgenstern!
Auch wer zur Nacht geweinet,
der stimme froh mit ein.
Der Morgenstern bescheinet
auch deine Angst und Pein.

Dem alle Engel dienen,
wird nun ein Kind und Knecht.
Gott selbst ist erschienen,
zur Sühne für sein Recht.
Wer schuldig ist auf Erden,
verhüll' nicht mehr sein Haupt,
er soll errettet werden,
wenn er dem Kinde glaubt.

Die Nacht ist schon im Schwinden,
macht euch zum Stalle auf!
Ihr sollt das Heil dort finden,
das aller Zeiten Lauf
Von Anfang von verkündet,
seit eure Schuld geschah.
Nun hat sich euch verbündet,
den Gott selbst ausersah!

Noch manche Nacht wird fallen
auf Menschenleid und -schuld.
Doch wandert nun mit allen
der Stern der Gotteshuld.
Beglänzt von seinem Lichte,
hält euch kein Dunkel mehr.
Von Gottes Angesichte
kam euch die Rettung her.
Gott will im Dunkel wohnen
und hat es doch erhellt!
Als wollte er belohnen,
so richtet er die Welt!
Der sich den Erdkreis baute,
der lässt den Sünder nicht.
Wer hier dem Sohn vertraute,
kommt dort aus dem Gericht!

Jochen Klepper




Judith7 



...

Status: Offline
Registriert seit: 20.01.2015
Beiträge: 0
Nachricht senden
...   Erstellt am 24.12.2014 - 07:47Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Mein Gott dein hohes Fest

Mein Gott, dein hohes Fest des Lichtes
hat stets die Leidenden gemeint.
Und wer die Schrecken des Gerichtes
nicht als der Schuldigste beweint,
dem blieb dein Stern noch tief verhüllt
und deine Weihnacht unerfüllt.

Die ersten Zeugen, die du suchtest,
erschienen aller Hoffnung bar.
Voll Angst, als ob du ihnen fluchtest,
und elend war die Hirtenschar.
Den Ärmsten auf verlassenem Feld
gabst du die Botschaft an die Welt.

Die Feier ward zu bunt und heiter,
mit der die Welt dein Fest begeht.
Mach uns doch für die Nacht bereiter,
in der dein Stern am Himmel steht.
Und über deiner Krippe schon
zeig uns dein Kreuz, du Menschensohn.

Herr, dass wir dich so nennen können,
präg unseren Herzen heisser ein.
Wenn unsere Feste jäh zerrönnen,
muss jeder Tag noch Christtag sein.
Wir preisen dich in Schmerz, Schuld, Not,
und loben dich bei Wein und Brot.

Jochen Klepper




More : [1] [2]

Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
Advent RAJABEAT 0 focour
ADVENT Judith7 4 focour
Advent RAJABEAT 0 focour
Advent Judith7 0 focour
Im Advent Rehmann 0 focour
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


"Licht und Schatten" - Monatsthema Januar 2015


Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



blank