Hey Leute!Ich freue mich das Ihr hier seit.Eure Rose16!

ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Angel ...
The Angel of Us5
...............



Status: Offline
Registriert seit: 19.09.2005
Beiträge: 37
Nachricht senden
...   Erstellt am 31.10.2005 - 19:38Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Vorwarnung: Es is nicht gerade eine ganz normale Story, das heißt auch das da die Frauen oft Wörter benutzen die noch nicht in anderen Storys vorgekommen sind.


A crazy Lovestory


Personen:

Sarah Connor
Michael Ballack
Cameron Diaz
Christina Appelgate
Kevin James
Justin Timberlake
Britney Spears

1. Kapitel
Auf der Party


,,Sag mal Sarah weißt du zufällig, warum heute soviel los ist?“, fragte Cameron. ,,Wochenende, da ist immer viel los hier und die Typen dahinten am Tisch bediene ich nicht mehr“, gab Sarah als antwort. ,,Wieso was machen die denn?“, wollte Christina wissen. ,,Die grapschen einem am Arsch und sagen schmutzige Sachen zu uns Frauen“, sagte Sarah. ,,Vielleicht solltest du doch mal einen Typen heiraten, dann hättest du es nicht so schwer mit den Jungs“, schlug Cameron vor. ,,Ich warte halt auf den richtigen“, gab Sarah zurück. ,,Auf den richtigen? Da kannst du lange warten, ich meine nicht jeder ist perfekt“, entgegnete Christina. ,,Ja, jeder Typ ist ein Arsch, aber dafür ein Tier im Bett“, sagte Cameron. Man sah schon das diese Frauen nicht gerade normal waren, fast könnte man sagen das sie wie die drei von Sex and the City sein könnten, aber diese drei hatten auch noch andere Eigenschaften. Sarah Connor war mehr die zurückhaltende, dennoch kam sie auf jede Party mit und feierte jeden Abend mit durch. Das Problem war nur sie war etwas schüchtern und sie wartete nur auf den richtigen Typ von Mann. Cameron Diaz war bei den drein die der Spaßvogel, sie mochte zwar nicht jede art von Frau, aber ihre Art liebte sie schon fast. Auf den Partys war sie die, die Typen als erstes anmacht oder anflirtet. Christina Appelgate war die Partymaus der drein, wenn ihr mal etwas nicht passt dann sagt sie es auch, manchmal hält sie sich aber doch mal zurück. Sie hatte auch keine Probleme mit Männer, doch sie passte genau auf wenn sie da anflirtet. Natürlich waren die drei sonst wie ganz normale Frauen, seit zwei Jahren arbeiten sie in einem Cafe in München. ,,Oh ne guckt mal wer da durch die Tür kommt“, sagte Christina. ,,Diese Britney kotzt mich so was von an, die tut so als hätte sie die größten Titten. Dabei sind das doch Silikon Dinger“, entgegnete Cameron. ,,Ich dachte sie wäre schwanger, da kriegt man doch größere“, sagte Sarah. ,,Jetzt sag bloß noch du nimmst sie in Schutz, komm wir gehen weiter bedienen, aber die kriegt von mir nichts zu trinken, bei mir müsste man aufpassen das ich ihr kein Gift ins Getränk tue“, gab Cameron zurück. ,,Ja, wollen wir mal sehen, wer auf der nächsten Party die größeren hat“, sagte Christina. ,,Oh ne, ich will nicht wissen was du schon wieder vor hast“, entgegnete Sarah. ,,Tja du wirst sehen, ich werde mich am mal so hoch mopsen…äh ich meine motzen“, sagte Christina. ,,Okay dann mach das mal“, gab Cameron zurück. Sarah war schon an den nächsten Tisch gegangen, denn da wollte jemand bezahlen, als sie zu ihm kam, passierte etwas was eigentlich lieber nicht sein sollte. Sie schien ihn sehr süß zu finden, er lächelte sie sogar an, ihr Herz machte bestimmt hundert Luftsprünge. ,,Ähm…das…das macht 12,90“, brachte sie noch raus. ,,Okay, hier schmeckt das Essen wirklich gut, ich sollte öfters mal hier her kommen“, gab der Typ freundlich zurück. ,,Häh…was oh ja“, sagte Sarah total verträumt. Er verabschiedete sich mit einem so wunderschönen lächeln von ihr, das sie ihn solange hinter schaute bis er verschwunden war. ,,Sag mal willst du hier noch die ganze Zeit stehen bleiben?“, fragte Cameron. ,,Cameron, da war eben der Mann meiner Träume“, gab Sarah nur von sich. ,,Wer? Der Typ der hier eben noch gesessen hat?“, fragte Cameron. ,,Ja, er hat mich so niedlich angelächelt“, gab Sarah als antwort. ,,Er hat dich nur angelächelt, du kennst noch nicht mal seinen Namen“, sagte Cameron. ,,Ja, ich hätte ihn mal fragen sollen“, gab Sarah zurück. ,,Zu deiner Info, er heißt Michael Ballack, er spielt Fußball und zwar bei FC Bayern München“, sagte Cameron. ,,Woher weißt du das?“, fragte Sarah. ,,Zja als mein Dad das letzte mal zu Besuch war, da musste ich mir Fußball mit angucken“, gab Cameron als antwort. ,,Also, kann ich den schon mal abschreiben“, sagte Sarah mit enttäuschter Miene. ,,Oh da haste recht, also wer von uns bedient jetzt die olle da?“, fragte Cameron und dabei zeigte sie auf Britney. ,,Ich nicht, denn ich habe jetzt Feierabend“, gab Sarah als antwort. ,,Okay, wir sehen uns dann auf der Party heute Abend“, sagte Cameron. ,,Gut bis nachher, auf wieder sehen Christina!“, rief Sarah noch zu ihrer anderen Freundin. Sie verschwand hinten in der Umkleidekabine um sich die Arbeitssachen auszuziehen, dabei dachte sie natürlich an Michael, sie konnte ihn sich nicht einfach so aus dem Kopf schlagen. In einer Ecke auf einer Hundedecke lag ihre Dalmatinerhündin Laava, sie war immer hier wenn Sarah arbeiten musste, sie wollte Laava nicht allein zu Hause lassen. ,,Komm, wir wollen jetzt nach Hause“, sagte Sarah. Sie brauchte ihre Hündin nicht an die Leine machen, die hörte auch so, Cameron und Christina mussten noch ne Stunde arbeiten, dann hatten auch sie Feierabend. Im Park waren auch sehr viele Leute, die alten Leute saßen wieder auf ihren Bänken und die jüngeren machten ihre Flohmärkte. Laava lief friedlich neben Sarah her, sie schnüffelte mal hier mal dort, ließ sich von den kleinen Kindern streicheln und mal spielte sie auch mit anderen Hunden. ,,Weißt du Laava heute war so ein süßer Typ im Cafe, der hätte selbst auch dir gefallen, aber er ist Fußballspieler und so unerreichbar für mich und meinem Herzen“, sagte Sarah. Sarah träumte so vor sich hin, bis sie plötzlich gegen jemanden lief und dazu fiel sie auch noch hin, der Mann half ihr natürlich vorsichtig auf und als sie in sein Gesicht sah, da wurde sie etwas rot: ,,Es tut mir leid ich habe sie zu spät gesehen.“ ,,Macht nichts, wir haben uns doch heute schon im Cafe gesehen oder?“, fragte der Mann. Es war ausgerechnet Michael gegen den sie gelaufen war, er hatte nicht die selben Sachen wie im Cafe an, er hatte nur Trainingsklamotten an und nicht weit von ihnen entfernt standen auch die anderen aus der Mannschaft und warteten. ,,Ja, Zufälle gibt es, ähm ich denke mal sie müssen jetzt weiter“, sagte Sarah. ,,War schön dich wieder zu sehen“, gab Michael zurück. Er gab ihr zum Abschied die Hand und dann joggte er auch zu den anderen, Sarah konnte es einfach nicht fassen dass ausgerechnet ihr so etwas passierte. Laava machte mit ihrer einen Pfote auch eine Bewegung, die zeigen sollte dass dies eben sehr peinlich war. ,,Ja Laava, ich weiß das es eben sehr peinlich war, aber er hat mich so freundlich und so behandelt, er ist wirklich der Mann meiner Träume“, sagte Sarah. Als sie dann endlich zu Hause war, da sah sie auch schon eine Nachricht auf ihren Anrufbeantworter, es war natürlich niemand anderes als Christina: ,,Hey ich habe eben von Cameron erfahren, das du einen Fußballspieler süß findest, man endlich lernst du mal zu leben, na ja Cameron und ich wir holen dich nachher ab, bis dann!“ ,,Danke auch Cameron das du immer alles weiter erzählen musst“, sagte Sarah. Sie gab Laava etwas zu futtern und danach fing sie an die Wohnung aufzuräumen, das war mal nötig, alle Zimmer musste sie sauber machen, außer dass Schlafzimmer. Am Abend machte sie sich für die Party fertig, sie benutzte verdammt wenig Make-up, sie wollte natürlich aussehen und das machten auch ihre beiden Freundinnen. Sarah zog sich eine schwarze Lederhose an, ein enges Bauchfreies rotes T-Shirt, ihre Haare band sie zu einem frechen Zopf zusammen. Um acht Uhr klingelte es an der Tür, natürlich standen Cameron und Christina davor, auch sie trugen sehr heiße Klamotten. Christina trug eine schwarz/braune Lederhose, mit einem sehr engen Ledertop, dazu trug sie ihre Haare offen. Cameron trug eine rote Lederhose, mit einem schwarzen Oberteil, das allerdings lockerer saßs, aber dafür sah es sehr sexy für die Jungs au, ihre Haare trug sie offen. ,,Man Christina was hast du mit deiner Oberweite gemacht?“, fragte Sarah. ,,Ich habe doch gesagt das ich dieser Britney mal zeigen werde, wer hier die bessere ist“, gab Christina als antwort. ,,Sie ist ja so eine kleine Schlampe“, sagte Cameron. ,,Ja dazu bin ich auch geboren“, entgegnete Christina. Cameron fing plötzlich an einfach so mit dem Arsch zu wackeln, Christina ließ sich das nicht nehmen, sie schlug mit der flachen Hand auf die eine Pobacke, es knallte etwas. ,,Ihr beide habt doch echt nen knall“, sagte Sarah die sich vor lachen nicht mehr halten konnte. ,,Tja und mit uns verrückten Hühnern musst du heute auf die Party gehen“, gab Cameron zurück. Alle drei fingen an zu lachen und dann ging es auch schon los zur Party, die fand wie sollte man sagen in einer Villa statt, der Typ der die Party schmieß, der kannte die drei natürlich und deswegen waren sie eingeladen. Kaum waren sie drinnen, da schwang Cameron schon auf der Tanzfläche das Tanzbein, damit waren einige Blicke von den Männern auf sie gerichtet. Auch Sarah und Christina kamen dazu, zusammen ließen sie jeden Mann zu ihnen rüber gucken. Später mussten die drei erst mal an die Bar, wo auch der Gastgeber stand und die Getränke mixte. ,,Hey Mädels“, sagte er. ,,Na Jack, geile Party und geile Musik“, gab Cameron zurück. ,,Ja, heute muss alles perfekt laufen, denn hier sind auch einige Fußballstar dabei“, entgegnete Jack. Das war natürlich das Stichwort für Sarah, denn genau in diesem Moment sah sie Michael. ,,Hey Sarah, da ist Michael, frag ich doch mal ob er mit dir eine runde oder mehrere tanzt, er sieht nicht danach aus, das er jemanden mitgebracht hat“, sagte Christina. ,,Nein, ich hatte vorhin als ich nach Hause gegangen bin schon wieder eine Begegnung mit ihm gehabt, das hat mir gereicht“, gab Sarah zurück. ,,Jetzt habt ihr euch schon drei mal gesehen, das sieht nach liebe aus“, sagte Cameron und dabei formte sie mit ihren Händen ein Herz. ,,Oh ne, guckt mal da ist die auf gemopste…äh ich meine aufgemotzte Kuh“, mischte Christina sich ein und dabei zeigte sie zu Britney rüber. Die schien sich mit einem Typen zu unterhalten, den die drei nicht kannten. ,,Wer ist das?“, fragte Cameron. ,,Irgend so ein Penner, der mit in die Kiste geht“, gab Christina als antwort. ,,Oh Sarah du musst was machen“, sagte Cameron plötzlich. ,,Wieso was ist denn?“, wollte Sarah wissen. ,,Michael steht auch dabei, schnell bevor sie ihn dir weg schnappt“, gab Cameron als antwort. ,,Aber ich…“, fing Sarah. ,,Man komm mit ich helfe dir“, sagte Christina. Sie packte Sarah am Arm und zog sie dort hin, kurz vor Michael blieben sie stehen, Sarah wagte es nicht einen Schritt auch nur auf ihn zu machen. Als er sich umdrehte schupste Christina Sarah und sie fiel genau gegen ihn, dabei schüttete sie auch noch zu ihrem Pech sein Trinken auf sein T-Shirt und auf seine Hose. Christina hatte sich natürlich wieder verpisst, Sarah lang natürlich wieder auf dem Boden, Michael half ihr aber wieder hoch. Britney saßs da und lachte sich fast schlapp, sie fand das natürlich sehr amüsant. ,,Ist alles in Ordnung?“, fragte Michael. Bei Sarah war der Zopf aus irgendeinem Grund aufgegangen, dennoch konnte man ihr ansehen dass es ihr sehr peinlich war: ,,Mir geht’s so weit gut, oh…Gott deine Klamotten, was habe ich denn schon wieder angestellt?“ ,,Hey ist nicht so schlimm, das trocknet wieder, lass uns mal auf die Terasse gehen, du scheinst mal frische Luft zu brauchen“, sagte Michael freundlich. Sarah gab keine Widerworte von sich, sie folgte ihm einfach auf die Terasse, dabei hielte sie Händchen. ,,Das ist mir so peinlich, es tut mir echt leid“, entschuldigt Sarah sich noch mals. ,,Hey das ist nicht schlimm, ich wusste gar nicht das du so schöne lange Haare hast, na ja heute hattest du ja auch solche ähnlichen Pippilangstrupf Zöpfe, da hat meine deine Haare ja nicht wirklich richtig gesehen“, sagte Michael. ,,Danke“, gab Sarah zurück. ,,Hast du vielleicht mal Lust, das wir zusammen mit den Hunden spazieren gehen?“, fragte Michael. ,,Hunden? Ich habe doch nur einen Hund“, erwiderte Sarah. ,,Ich habe auch einen“, sagte Michael. ,,Ach so, dann natürlich hätte ich Lust“, gab Sarah zurück. ,,Okay, dann treffen wir uns morgen um drei am Parkeingang, ich muss jetzt leider los“, sagte Michael. Er gab ihr zum Abschied einen Kuss auf die Wange, Sarah konnte ihn nur doof anlächeln, sie schaute ihm noch solange nach bis er verschwunden war. Cameron und Christina stießen jetzt auch zu ihr, sie waren natürlich immer noch in Partylaune. ,,Na wie war’s?“, fragte Cameron. ,,Wir sind nur freunde, ich glaube mit einer Beziehung zwischen uns, das würde nicht klappen“, gab Sarah als antwort. ,,Oh Gott, erst sagst du, das du voll auf ihn scharf bist und dann doch wieder nicht“, sagte Christina. ,,Tja, man kann auch seine Meinung ändern“, gab Sarah zurück. ,,Guckt lasst uns weiter Party machen, ich bin gerade dabei diese Britney fertig zu machen“, sagte Christina. ,,Sind noch genug Getränke an der Bar?“, fragte Sarah. ,,Ja natürlich“, gab Cameron als antwort. ,,Gut, ich könnte jetzt auf einen doppelten Martini“, sagte Sarah. ,,Oh man, mach dich bloß nicht besoffen“, entgegnete Cameron. ,,Kein Sorge“, sagte Sarah. An der Bar bediente Jack weiter hin die Gäste: ,,Hey ihr drei hättet ihr nicht Lust, am Samstag auf meine Ballparty zu kommen, ich meine ihr schönen Frauen werdet euch bestimmt sehr amüsieren.“ ,,Also ich hätte schon Interesse“, sagte Sarah. ,,Ja wir auch“, sagten Cameron und Christina. ,,Gut, dann trage ich euch schon mal auf der Liste ein“, gab Jack zurück. ,,Jack ich möchte gerne einen doppelten Martini“, sagte Sarah. ,,Klar kannste haben“, gab Jack zurück. Den Rest des Abends verbrachten sie fast damit Britney nieder zu machen, jeden falls war das Christinas Lieblingsbeschäftigung des Abends gewesen, später auf der Toilette mussten sie natürlich ablästern. ,,Man die tut ein auf oberwichtig, dabei haben mir heute Abend die meisten Typen auf die Titten gestarrt“, sagte Christina die mit sich sehr zufrieden war. ,,Du bist ja fast besessen“, entgegnete Sarah. ,,Ich bitte dich, das letzte mal wo ich sie gesehen habe, da hat sie über deine Oberweite gelästert“, sagte Christina. ,,Über meine?“, fragte Sarah. ,,Ja und über Camerons auch“, sagte Christina. ,,Man ist das ne Schlampe“, gab Cameron zurück. ,,Obwohl ein bisschen Oberweite fehlt dir wirklich Sarah, das muss jetzt aber mal sagen, manchmal merkt man das du solche komischen BHs trägst“, sagte Christina. ,,Danke, aber heute habe ich sie nicht an“, gab Sarah zurück. ,,Kein Wunder das Michael dir nicht auf deine Dinger gestarrt hat“, sagte Cameron. ,,Könnt ihr jetzt mal aufhören von ihm zu reden, wir sind nur freunde und ich habe mich damit abgefunden, das heißt ich finde ihn nur noch süß und das heißt wiederum das ich ihn nicht mehr liebe“, gab Sarah zurück. ,,Ja klar, das kannst du dem Weihnachtsmann erzählen, aber nicht uns“, entgegnete Cameron. ,,Morgen trefft ihr euch doch wieder, hast du gesagt“, sagte Christina. ,,Ja, aber nur um mit den Hunden spazieren zu gehen“, gab Sarah zurück. ,,Na gut, ich denke wir sollten langsam nach Hause gehen, auch wenn wir morgen erst Spätschicht haben“, sagte Cameron. Die anderen beiden stimmten ihr zu und so machten sie sich auf den Weg zurück nach Hause, Sarah war schon ein bisschen müde, der Abend hatte sie etwas mitgenommen, die andern beiden sahen noch putz munter aus. Als Sarah zu Hause war, da ging sie erst mal unter die Dusche, sie musste auch nachdenken, was war bloß mit ihren Gefühlen los? Liebte sie ihn nun oder nicht? Selbst Laava konnte ihr da nicht groß helfen, denn die schlief schon längst, vielleicht hatte sie ja auch nur Angst vor einer festen Beziehung, dass sie deshalb immer so schüchtern gegenüber Männern war. Na ja Sarah hatte noch ihr ganzen leben vor sich, sie war ja gerade mal 21, aber sie fühlte sich manchmal Nachts so alleine. Im Bett lass sie noch ein Buch, aber sie schlief dabei ein.


2.Kapitel
Nichts läuft mehr so wie vorher


Sarah wollte am morgen gar nicht erst aufstehen, sie hatte einen ganz schönen Kater und als sie die Augen öffnete bekam sie erst mal einen Schock, aber zum glück war es nur Christina die auf ihrem Bett saß. ,,Klinge, klingeling hier kommt der Eiermann“, sagte sie scherzend. ,,Man was machst du so früh hier?“, wollte Sarah wissen. ,,Es ist 12 Uhr mittags“, gab Christina als antwort. ,,Oh, aber was machst du hier?“, fragte Sarah. ,,Ich dachte mir, das ich dir mal Brötchen mitbringe, da wir beide schließlich um 12 Uhr verabredet waren“, sagte Christina. ,,Oh tut mir leid, ich habe das fast vergessen“, entschuldigt Sarah sich. ,,Macht nichts, jetzt mach dich fertig, bis du dich mit Michael triffst haben wir noch genug zeit zum shoppen und zum frühstücken“, sagte Christina. ,,Na gut, man hatte ich komische Träume die Nacht“, erzählte Sarah während sie sich kurz eine lange Sporthose anzog. ,,Ach hast du von Michael geträumt?“, fragte Christina. ,,Wie kommst darauf, ich habe gesagt wir sind nur befreundet und wenn mir jetzt etwas passiert dann ist es nicht so“, gab Sarah als antwort. ,,Aha“, gab Christina nur von. Sarah schaute gerade wieder nach vorne, als sie über den Staubsauger fiel. ,,Also doch liebe was?“, sagte Christina. ,,Okay, das war nur weil der Staubsauger hier mitten im weg steht“, gab Sarah zurück. ,,Na klar, jetzt schieb die Schuld auch noch auf den armen Staubsauger“, sagte Christina. ,,Na gut, ich finde ihn süß und ich liebe ihn auch“, gab Sarah zu. ,,Tja, wie manche Leute immer sind wenn sie verliebt sind, jetzt mach dich fertig“, sagte Christina dabei warf sie ein Kissen gegen Sarah. ,,Ach halt die Klappe“, gab Sarah zurück und sie warf das Kissen zurück zu ihrer Freundin. Nach einer guten halben Stunden gingen die beiden auch schon in die Stadt, am Stadteingang trafen sie Cameron, sie war total putzmunter. ,,So wo gehen wir als erstes einkaufen?“, fragte sie. ,,Wie wäre es mal da wo es die schönsten Ballkleider gibt“, gab Christina als antwort. ,,Hey ihr müsst daran denken, das wir uns nicht alles leisten könne, wir arbeiten schließlich nur in einem Cafe“, sagte Sarah. ,,Mein lieber Vater hat mir verdammt viel Geld für uns alle drei mitgegeben, er war heute morgen mal wieder zu besuch“, gab Cameron zurück. ,,Dann ist ja gut“, sagte Christina. Kaum waren sie in dem richtigen Geschäft, da ging das anprobieren los, mal war das zu lang, mal war das zu kurz, so ging das die ganze Zeit. ,,Sag mal Sarah, hattest du eigentlich schon mal richtig geilen Sex?“, fragte Cameron. ,,Nein wieso?“, erwiderte Sarah. ,,Ich hatte mal vor einigen Wochen und mitten in der Aktion konnte er auf einmal nicht mehr, ihr wisst gar nicht wie blöd das war und dann meinte der Typ auch noch: ,,Hör mal wenn du jetzt anfängst zu strippen oder wir können auch Fesselspiele, dann kann meiner auf jeden fall wieder.“ Was meint ihr wie schnell ich den aus meiner Wohnung geworfen habe, er war sogar noch Nackt“, erzählte Cameron. ,,Oh du bist ja ein Luder“, sagte Christina. ,,Was schleppst du dir auch immer für Typen an“, entgegnete Sarah. ,Tut mir leid, aber ich frage keinen Mann vorher ob, er auf solche Fesselspiele steht und so“, sagte Cameron. ,,Ich würde es machen“, gab Sarah zurück. ,,Bist du verrückt? Dann geht der nie im leben mit mir in die Kiste“, sagte Cameron. ,,Du hast Sex anscheinend dringend nötig liebes“, entgegnete Christina. ,,Nein habe ich nicht, warum auch“, sagte Sarah. ,,Du willst uns doch nicht etwa gerade weiß machen das du noch Jungfrau bist?“, fragte Cameron. ,,Doch“, gab Sarah als antwort. ,,Was?“, fragte Christina geschockt. ,,Mensch warum hast du uns davon nichts gesagt?“, entgegnete Cameron. ,,Na weil mir das irgendwie peinlich war, denn ihr habt schon so viele Erfahrungen mit Männern gesammelt“, sagte Sarah. ,,Na und, außerdem finden wir es nicht schlimm das du noch Jungfrau bist, du wartest halt auf den richtigen und ich glaube Michael wird schon der richtige sein“, gab Christina zurück. ,,Hört mal lasst und jetzt lieber nicht über ihn reden“, sagte Sarah. ,,Na gut, okay zurück zu meiner Geschichte, denn nächsten Tag kam der Typ wieder zu mir und meinte das wir es noch mal versuchen sollten, aber von wegen, ich will keinen Loser in meinem Bett“, erzählte Cameron weiter. ,,Ja, ich hatte vor einer Woche mal einen Feuerwehrmann im Bett, ich sage euch, solche Typen können drei mal in der Nacht, okay dieser konnte vier mal“, sagte Christina. ,,Du hast natürlich wieder glück“, gab Cameron zurück. ,,Warum wollt ihr euch nicht auf einer Person Mann beziehen, also warum sucht ihr euch nicht den Mann fürs Leben, ich meine mit denen könnt ihr schlafen wann ihr wollt“, entgegnete Sarah. ,,Schätzchen, du musst noch viel dazu lernen, irgendwann wäre dann bei so einer Beziehung die Luft raus und was hast du dann davon?“, fragte Cameron. ,,Nichts“, gab Sarah als antwort. ,,Ganz genau“, sagte Christina. Ein Arbeiter des Ladens brachte den dreien ihren Sekt, denn sie nebenbei trinken wollten, da sie bestimmt noch etwas länger da sein würden. Als er wieder verschwand führten sie das Gespräch weiter. ,,Was habt ihr eigentlich gegen Britney, also was hat sie euch getan?“, fragte Sarah. ,,Sie hat zu große Titten“, gab Christina als antwort. ,,Außer das“, sagte Sarah. ,,Ihre ganze Art“, gab Cameron zurück. ,,Die schleppt nur Schwule Typen ab, aber die merken erst nachdem sie Sex mit ihr hatten, das sie schwul sind“, sagte Christina. Cameron musste lachen, auch Sarah fing an zu lachen, zwar war sie manchmal dagegen das Christina und Cameron Britney immer so runter machten, aber der Satz war wirklich gut gewesen. ,,Ich glaube wir sollten mal ein bisschen Sekt trinken oder?“, fragte Cameron in die Runde. Jeder nahm sein Glas und dann wurde auch schon angestoßen, Sarah wollte allerdings nicht zu viel trinken. ,,Sag mir nicht das du das schwarze, was du noch an hast, auf dem Ball tragen willst“, sagte Christina. ,,Es sieht doch sehr schön aus“, gab Sarah zurück. ,,Aber bei dem hast du keine Titten und so kannst du keinen Mann beeindrucken“, entgegnete Cameron. ,,Hier das ist doch super“, sagte Christina. Sie gab Sarah ein schwarz/blaues Kleid, das oben keine Träger hatte, Sarah verschwand damit sofort in der Umkleidekabine und als sie wieder raus kam, da sahen die Gesichter ihrer Freundinnen sehr zufrieden aus. Als die drei vor dem Laden wieder standen, da musste Sarah sich auch schon verabschieden, denn sie hatte nicht mehr viel Zeit, Christina war sogar so nett und brachte ihr dann später das Kleid nach Hause. Laava freute sich richtig auf den Spaziergang, aber als Sarah Michael am Parkeingang sah, da sah sie keinen Hund bei ihm. ,,Hi, wo ist denn dein Hund?“, fragte sie. ,,Ich muss gestehen, das ich keinen habe, ich wollte einfach mal mit dir ein bisschen spazieren gehen“, gab Michael als antwort. ,,Na gut, ich verzeihe dir noch mal, aber beim nächsten mal drücke ich kein Auge zu“, sagte Sarah. ,,Gut das du mich vorwarnst“, gab Michael zurück. Der Tag war für Sarah fast der schönste, sie verstand sich wirklich super mit Michael, sie gingen Eisessen, mal spielten sie zusammen mit dem Hund oder Michael versuchte Sarah durch zu kitzeln. Das Ende, wurde natürlich wie nicht anders zu erwarten, sehr peinlich. ,,Also mir hat es wirklich gefallen, wir sollten das mal ohne Hund wiederholen“, sagte Michael. ,,Ja okay, du ich muss jetzt los, denn ich muss in einer halben Stunde bei der Arbeit sein“, gab Sarah zurück. ,,Gut, ich habe ja jetzt deine Nummer, ich rufe dich dann an, bis zum nächsten Treffen“, sagte Michael. ,,Ja okay, ich liebe dich“, rutschte es Sarah heraus. ,,Was?“, fragte Michael. ,,Nichts…ähm ich muss dann auf wieder sehen“, gab Sarah zurück. Sie verschwand so schnell wie möglich, das war ihr so peinlich, wie konnte ich das nur rausrutschen? Auf der Arbeit erzählte sie es den anderen beiden, die sich vor lachen gar nicht mehr einkriegen konnte, Sarah fand das allerdings überhaupt nicht lustig. ,,Man Sarah, da hast du dir wieder mal etwas geiles geleistet“, sagte Cameron. ,,Ihr wisst gar nicht wie peinlich das für mich ist“, gab Sarah zurück. ,,Tja, wenn du es so wissen willst, ne wir wissen nicht wie peinlich es für dich ist, aber er wird sich bestimmt noch mal bei dir melden“, sagte Christina. ,,Ja klar, der wird sich nicht wieder melden“, gab Sarah zurück. ,,Ach wirklich und warum kommt er dann auf unseren Laden zu?“, fragte Cameron. ,,Wie? Wo? Was?“, erwiderte Sarah verwirrt. Aber als sie aus dem Fenster sah, da sah sie ihn, schnell kroch sie unter den nächst besten Tisch. ,,Was wird das denn jetzt?“, wollte Cameron wissen. ,,Sagt ich bin noch nicht da“, gab Sarah nur als antwort. Als Michael bei ihnen war fragte er natürlich nach Sarah, Christina machte hinter Camerons Rücken, eine Handbewegung, die zeigen sollte das Sarah unter dem Tisch war. ,,Sarah ist noch nicht da“, sagte Cameron. ,,Ach so, okay“, gab Michael zurück. Christina zog Cameron weg: ,,Komm, da hinten wollen welche bedient werden.“ Als die beiden verschwunden waren, bückte Michael sich, er hob die Tischdecke von dem Tisch hoch unter dem Sarah war, sei wurde leicht rot als er sie sah. ,,Ich dachte du wärst nicht da“, sagte Michael. ,,Ich …ich putze hier ein wenig, der Boden ist doch ganz schön dreckig wie du siehst“, gab Sarah etwas schüchternd zurück. ,,Ich habe gesehen, das du wegen mir unter den Tisch gekrochen bist“, sagte Michael. Jetzt wurde Sarah erst recht richtig rot, Michael aber reichte ihr seine Hand, sie nahm diese und so konnte er ihr hoch helfen. Sie sah ihn verlegen an: ,,Ich…ich weiß das war mal wieder ne blöde Aktion von mir gewesen.“ ,,Das macht dich auch so wunder schön, nur wenn du nicht immer rot werden würdest, wäre das viel besser“, sagte Michael. ,,Okay“, gab Sarah zurück. ,,Ich bin hier her gekommen, um dich zu fragen ob du vielleicht Lust hast, mit mir zu dem Ball zu gehen?“, fragte Michael. ,,Obwohl ich vorhin…ja ich würde sehr gerne mit dir auf den Ball gehen“, gab Sarah als antwort. ,,Gut, ich hole dich dann am Samstag ab, reicht es wenn ich um sieben Uhr komme?“, fragte Michael. ,,Ja, bis dahin bin ich schon fertig“, sagte Sarah. ,,So dann bis Samstag, muss noch schnell zum Fußballtraining, bis dann“, verabschiedete Michael sich. ,,Ja bis dann“, gab Sarah mit einem lächeln zurück. Doch bevor Michael ging, gab er ihr noch einen zärtlichen Kuss auf die Wange, dann verschwand er mit einem lächeln aus dem Laden. Cameron und Christina standen nun, wieder bei ihr. ,,Ich höre schon die Hochzeitsglocken leuten“, sagte Cameron und dabei schwang sie mit ihrer Hüfte hin und her. ,,Nein soweit ist es bestimmt noch nicht“, gab Sarah zurück. ,,Wer weiß, so wie er dir eben den Kuss auf die Wange gegeben hat, so vorsichtig und zärtlich“, entgegnete Christina, sie lehnte sich mit ihren Kopf gegen Sarahs Schulter. ,,Hey du kannst deinen Kopf gegen eine andere Schulte lehnen“, sagte Sarah. ,,Ist ja gut Mrs. Ballack“, gab Christina zurück. ,,Du bist doch blöd“, erwiderte Sarah lachend. Den Rest des Tages konnte Sarah nur noch strahlen, sie ging schließlich mit einem sehr süßen und netten Mann am Samstag zur Ballparty. Es machte ihr noch nicht einmal was aus, das sie mit ihren Freundinnen doch länger arbeiten musste, sie überlegte sich in den Pausen welche Frisur sie am Samstag tragen würde. Später ging sie mit den anderen beiden nach Hause, Sarah erzählte auf dem weg den Rest von dem treffen, das sie mit Michael heute Mittag hatte, Cameron und Christina waren der gleichen Meinung, da wird noch mehr als das passieren. Als Sarah zu Hause war, da konnte sie noch nicht schlafen, sie musste die ganze Zeit über nur an Michael denken, sie hatte sich so in ihn verliebt, diese Gefühle die sie für ihn hatte, die hatte sie noch nie im Leben für einen anderen empfunden. Da Sarah noch nicht schlafen konnte, probierte sie vorm Spiegel im Badezimmer verschiedene Frisuren aus, doch keine fand sie sah wirklich gut aus. Cameron und Christina waren noch in Clubs gegangen, Sarah hielt es auch nicht mehr zu Hause aus, deswegen ging sie auch zur Party. Als sie dort war wurde sie gleich von Cameron und Christina begrüßt, Sarah holte sich erst mal einen Drink. Später als sie sich umschaute, da sah sie wie Michael mit einem Girl tanzte, total wütend darüber holte sie sich den nächsten Drink. Sarah war ganz schön enttäuscht, er tanzte einfach hinter ihrem Rücken, mit einer anderen, da Cameron und Christina sie nicht im Auge hatten, konnte sie so viel trinken wie sie nur wollte, später kamen auch schon die folgen. Sie ging betrunken am Teich entlang, genau in diesem Moment kam auch Michael, er sah natürlich dass sie betrunken war. ,,Hey Sarah was hast du denn jetzt schon wieder gemacht?“, fragte er. ,,Weißt du, ich habe dich da…mit dieser Frau da tanzen sehen und ich dachte nun liebst du mich nicht mehr“, gab Sarah als antwort. Sie torkelte etwas, Michael wollte sie am Arm packen, doch sie riss sich von ihm weg: ,,Lass mich, du verstehst gar nicht was ich für dich fühle.“ ,,Ähm…Sarah du fällst gleich in den Teich“, sagte Michael. Doch sie hörte ihm nicht zu, es fehlte wirklich nicht mehr viel, als Michael sie wieder packen wollte, da packte sie ihm am Arm und schon fielen beide in den Teich. Dieser schmeckte leicht nach Fisch und stinken tat er auch noch dazu, Sarah hatte Probleme beim schwimmen, Michael half ihr dann an Land. Er trug sie mit zu sich nach Hause, sie war ganz schön fertig. Nach einer guten halben Stunde saßen Michael und Sarah in Decken eingekuschelt am Kamin, Michael hatte ihnen den Kamin extra angemacht, Sarah war auch schon wieder nüchtern. ,,Es tut mir leid, das ich dich mit in den Teich gezogen haben“, entschuldigte sie sich. ,,Ach das macht nichts, wenn du da alleine rein gefallen wärst, dann hätte ich dich doch eh wieder raus fischen müssen“, sagte Michael. ,,Das war nur wegen diesem Girl, mit der du da getanzt hast“, gestand Sarah. ,,Oh, das war meine Cousine, sie wollte mal mit auf eine Party“, sagte Michael. ,,Oh Gott! warum blamiere ich mich immer so vor dir?“, fragte Sarah. ,,Weiß nicht, vielleicht weil du mich liebst“, gab Michael als antwort. Er schaute ihr tief in die Augen, sie lächelte ihn an: ,,Ja, kann schon sein und wie steht es mit dir, warum willst du mit mir zur Ballparty gehen?“ ,,Wer weiß, vielleicht liebe ich dich ja auch“, gab Michael als antwort. Sie kamen sich beiden näher und es folgte ein sehr zärtlicher Kuss, Michael legte seine eine Hand auf einer ihrer weichen Wangen. Es bleib allerdings nicht bei einem Kuss, sie waren wirklich in einander verliebt, Sarah hätte nie damit gerechnet, mal mit diesem Mann zu schlafen. Gestern noch hatte sie geglaubt, nie an ihn ran zu kommen, ihn nie küssen zu könne, weil er ein Fußballstar ist, doch jetzt schlief sie sogar mit ihm. Am morgen wachte Sarah allerdings alleine auf, Michael hatte ihr einen Zettel hinterlassen, auf diesem lag sogar eine sehr schöne rote Rose. Als sie duschen gegangen war, machte sie sich auf den weg nach Hause, um sich noch frische Klamotten anzuziehen und danach musste sie auch schon zur Arbeit. Cameron und Christina warteten schon sehnsüchtig auf sie, denn sie kam ein paar Minuten zu spät. ,,Irgendwie hast du dich verändert“, sagte Cameron. ,,Weshalb sollte ich mich verändert haben?“, fragte Sarah als sie bei der Kasse Geld rein tat. ,,Oh mein Gott, du hast es getan“, sagte Christina total erstaunt. ,,Mit ihm?“, fragte Cameron noch nach. ,,Ja, es war so wunderschön“, erzählte Sarah. ,,Wie oft?“, wollte Christina wissen. ,,Zweimal und es war bei beiden malen super gut“, gab Sarah als antwort. ,,Unser kleines Luder hier“, gab Cameron von sich. ,,Tja sie hat ja auch nur von den besten gelernt“, sagte Christina. ,,Ja ihr habt mir wirklich viel beigebracht, vielen dank“, gab Sarah zurück. ,,Man du hast es wirklich getan und dann auch noch mit ihm“, sagte Cameron. ,,Ich glaube zwischen uns…da wird noch mehr kommen, ich spüre es einfach“, entgegnete Sarah. ,,Das glauben wir jetzt erst recht“, sagte Christina. ,,Hat er vielleicht noch Freunde die solo sind?“, wollte Cameron wissen. ,,Soviel ich weiß nein“, gab Sarah als antwort. ,,So ein mist, warum hast du nur so ein Glück?“, fragte Cameron. ,,Tja sie ist halt unser Glückspilz und ich finde sie hat ihn verdient, sie hat schließlich solange auf den richtigen gewartet“, sagte Christina. Sarah machte sich nun auch an die Arbeit, sie war heute noch glücklicher als gestern und das schönste war noch, das Michael mit Rosen ins Cafe kam. ,,Sind die für mich?“, wollte Sarah wissen. ,,Ja, ich dachte weil ich heute morgen nicht mehr neben dir gelegen habe“, gab Michael als antwort. Sarah gab ihm einen zärtlichen Kuss, Cameron und Christina schauten ihr dabei natürlich zu. ,,Die beiden sind so süß“, sagte Cameron. ,,Ja, ich hoffe nur das Sarah dadurch jetzt nicht mehr auf Partys kommt“, gab Christina zurück. ,,Die wird weiterhin auf Partys kommen, Michael scheint kein Typ von Mann zu sein der ihr so etwas verbietet. Er ist selber so ein Partygänger und da er auch mal mit der Mannschaft unterwegs ist, kann Sarah auch mit uns unterwegs sein“, sagte Cameron. ,,Ja da hast du recht“, stimmte Christina ihr zu. ,,Und wie geht es dir heute?“, fragte Michael. ,,Super gut, na ja ich hatte schließlich die schönste Nacht meines Lebens gehabt und wie geht es dir?“, erwiderte Sarah. ,,Auch super gut, aber denkst du, das sich so eine Nacht nicht wiederholen kann?“, sagte Michael. ,,Stimmt, so eine Nacht kann es immer wieder geben“, gab Sarah als antwort. Sie küssten sich wieder, Cameron und Christina vergassen schon fast die Leute zu bedienen.






Signatur



Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
My Lovestory DamnSweetAlex 2 billsmelli
DBZ - Lovestory FreezergirlNO1 0 pristess_kaikyou
BMW- Lovestory bmwe24driver 1 hoeni
Lovestory^^ 8 hogwartsistklasse
Lovestory Robin 5 leoniest
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------




Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
lederhose peinlich
blank