Kurland-Kessel - Forum



ForumNewsMitgliederSuchenRegistrierenMember LoginKostenloses Forum!


Neuer Thread ...


ErstellerThema » Beitrag als Abo bestellenThread schließen Thread verschieben Festpinnen Druckansicht Thread löschen

Holger 



...

Status: Offline
Registriert seit: 06.11.2006
Beiträge: 1
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.11.2006 - 11:52Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Guten Tag,

durch neue Informationen, die mein Vater vor wenigen Wochen vom Roten Kreuz über seinen Vater bekommen hat, konnte ich nun rausfinden, daß mein Großvater im Kurlandkessel gekämpft und dort auch am 09.05.45 gefangen genommen wurde.
Er war bei der 290. Div. Genauere Bezeichnung habe ich gerade nicht zur Hand. Auch die Angabe über den Ort seiner Gefangennahme (Nahe Skrunda) stimmt mit dem, was ich hier lesen konnte, überein.

Da ich gerade erst mit meinen Recherchen beginne, würde ich gerne wissen, ob es grundsätzlich möglich ist, Informationen über eine Einzelperson während des Krieges zu bekommen.
Wie wahrscheinlich die versetzung eines Soldaten innerhalb der Wehrmacht während des Krieges war oder ob er die ganzen Jahre in dem gleichen Truppenteil gedient hat.
Ob es eine Möglichkeit gibt an die Originalunterlagen zu kommen. Zur Zeit liegen mir Kopien eines russischen Befragungsbogens, zwei Seiten seines Dienstausweises und eine Art Sterbeurkunde vor.
Gibt es Möglichkeiten mit den Nummern von Gefangenlagern die Position zu bekommen. Mein Großvater ist am 20.09.45 in einem Lager an einer Lungenentzündung gestorben und nach Angaben auf der Urkunde wurde er auf dem Friedhof eines Örtchens namens Bolshevikii in der Tula Region beerdigt. Mit Hilfe eines russischen Kollegen, der mir auch bei der Übersetzung geholfen hat, versuche ich mehr über die Lage des Ortes herauszubekommen, aber es scheint schwierig.

Ich hoffe meine Fragen sind nicht zu naiv und vielleicht hat jemand Informationen über einzelne Punkte.
Der Name meines Großvaters war im Übrigen "Ernst August Strauß (Strauhs)"




MichaelMolter ...
Webmaster
...............



Status: Offline
Registriert seit: 09.01.2005
Beiträge: 130
Nachricht senden
...   Erstellt am 07.11.2006 - 20:51Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Holger,

zur Frage mit den Gefangenenlagern kann ich leider nicht viel weiterhelfen, da ich selbst damit noch keine Erfahrungen gemacht habe. Die militärischen Daten Deines Großvaters lassen sich allerdings bei der Deutschen Dienststelle Berlin (WASt) erfragen. Nähere Einzelheiten hierzu findest Du auch in der Rubrik: „Vermisstensuche – erste Schritte.“ Zur 290. ID findest Du vielleicht hier noch einige Hinweise und Ansprechpartner: http://www.mgs-del.de/ Weiterhin kann ich noch auf die Divisionsgeschichte der 290. ID verweisen – siehe „Büchertipps.“

Viele Grüße

Michael




erni 

......

...

Status: Offline
Registriert seit: 04.12.2005
Beiträge: 11
Nachricht senden
...   Erstellt am 27.11.2006 - 20:57Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Holger
Die 290. u. 329. Inf. Divisionen waren nicht nur Nachbarn im freigekämpfte Kessel von Demjansk, sondern auch bei Frauenburg (Kurland). In der Div.-Chronik der 329. Inf. Div. steht, dass allein 40 000 Mann nach Borowitschi ins Kriegsgefangenenlager kamen.
Da viele Soldaten aus der 329. ID.dorthin kamen, halte ich es für möglich, dass auch aus der Nachbardivision Ihr Großvater dorthin gekommen ist. Das Lager hatte die Uprawlenije 7-270.
Im Buch Entstehen und Wirken - Geschichte des Arbeitskreises, Arbeitskreis der Heimkehrer und Kriegsgefangenen-Angehörigen des Lagers Borowitschi UdSSR ...
wird ebenfalls speziell über die große Zahl der Kriegsgefangenen aus Kurland berichtet.
Sie sind an die Info gekommen, Ihr Großvater sei in Bolshevikii in der Tula Region Gefangener gewesen und gestorben. Vielleicht liegt es an einer fehlerhaften Schreibung eines Übersetzers. Ich halte es Für möglich, dass Ihr Großvater in Borowitschi war. Wenn es geht, überprüfen Sie die Lagernummer. Vielleicht wäre interessant zu erfahren, welchen Dienstgrad der alte Herr hatte, denn Stabsoffiziere, die in Borowitschi ums Leben gekommen waren, werden darin namentlich erwähnt.
Aus dem Buch Entstehen und Wirken könnte ich auf Wunsch weitere Informationen über Borowitschi geben.
Eine ausgezeichnete Seite mit Geschichtsdaten der 290. ID. und vielen Bildern auch vom Kurlandkessel bietet: www.mgs-del.de
Gruß erni




adrian ...

...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 20.04.2006
Beiträge: 192
Nachricht senden
...   Erstellt am 27.08.2007 - 18:15Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Holger,

hier sind mal ein paar Daten der 290. Inf.Div,
Quelle: Tessin
Vielleicht findest Du hier ein paar Ansatzpunkte für Dich, würde mich sehr freuen.

290. Infanterie-Division

1. Aufstellung:

* 5.10.1940 als Division 8. Welle in Munsterlager, Wehrkreis X, aus drei Bataillonen der aktiven 1.
Welle, zwei der 2. Welle und einem Bataillon der 3. Welle.


2. Gliederung:

Infanterie-Regiment 501 I.-III. aus II./208 Koblenz (79. Infanterie-Division) und II./469 Hamburg
(269. Infanterie-Division)
Infanterie-Regiment 502 I.-III. aus II./220 Rendsburg (58. Infanterie-Division) und II./39 Mülheim
(26. Infanterie-Division)
Infanterie-Regiment 503 I.-III. aus Stab IR 64 Soest und II./64 Bielefeld (16. Infanterie-Division) und
II./37 Osnabrück (6. Infanterie-Division)
Artillerie-Regiment 290 I.-IV. aus Abteilung Stäben I./269, II./26, I./16 und I./42 (6. Infanterie-
Division) und zehn einzelnen Batterien. Divisionseinheiten 290 (nur Aufklärungs-Schwadron 290
statt Abteilung).
Im Winter 1942/43 wurde die Division in eine Division neuer Art 44 umgegliedert; die Bataillone
I./Sol, III./502 und III./503 wurden aufgelöst. Im Herbst 1944 erfolgte wie bei allen Kurland-
Divisionen eine Reduzierung durch Auflösung des Grenadier-Regiments 503 und der III./Artillerie-
Regiment 290. Die Division behielt 4 Bataillone:
Grenadier-Regiment 501 I. 1-4 und II./503 5-8
Grenadier-Regiment 502 I.-II.
Divisions-Füsilier-Bataillon 290
Artillerie-Regiment 290 I., II., IV.
Division Einheiten 290.
Die Division kam in Kurland in russische Gefangenscliaft.


3. Unterstellung:

1940 Mai OKH-Reserve bei Münster
Juni XVIII 9. Armee "B" Westen Frankreich
Juli/August XI 4. Armee "B" Westen Frankreich
September/Oktober XI 6. Armee "C" Westen Atlantikküste
November XI 6. Armee "D" Westen Atlantikküste
Dezember XXV 6. Armee "D" Westen Atlantikküste
1941 Januar/Februar XXV 6. Armee "D" Westen Atlantikküste
März z.Vfg. 18. Armee "B" Osten Ostpreußen
April I 18. Armee "B" Osten Ostpreußen
Mai I 18. Armee "C" Osten Ostpreußen
Juni I 18. Armee Nord Osten Ostpreußen
Juli LVI 4. Panzerarmee Nord Osten Sebesh
August/Dezember X 16. Armee Nord Osten Ilmensee
1942 Januar/März X 16. Armee Nord Osten Ilmensee
April/Dezember II 16. Armee Nord Osten Demjansk
1943 Januar/Februar II 16. Armee Nord Osten Demjansk
März X 16. Armee Nord Osten Staraja Russa
April/Mai z.Vfg. (Auffrischung) Nord Osten Dno
Juni/November XXVI 16. Armee Nord Osten Ladogasee
Dezember I 16. Armee Nord Osten Newel
1944 Januar I 16. Armee Nord Osten Newel
Februar XXXXIII 16. Armee Nord Osten Idritza
März/Juni X 16. Armee Nord Osten Polozk
Juli/September I 16. Armee Nord Osten Lettland
Oktober L 16. Armee Nord Osten Kurland
November VI. SS 16. Armee Nord Osten Kurland
Dezember XXXVIII 16. Armee Nord Osten Kurland
1945 Januar L 16. Armee Nord Osten Kurland
Februar I 18. Armee Kurland Osten Kurland
März (Kampfgruppe) II 18. Armee Kurland Osten Kurland

4. Ersatz:

Wehrkreis X, E 6 Lübeck, 1944 E 26 Schleswig

Gruß Werner





Signatur
Suche alle Infos zur 60. Inf.Div. (mot.) und zur 126. Inf.Div.

NOTIS ...

...............

...

Status: Offline
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 148
Nachricht senden
...   Erstellt am 19.11.2013 - 21:16Zum Seitenanfang Beitrag zitieren Beitrag melden Beitrag verändern Beitrag löschen


Hallo Holger,
auch wenn deine Anfrage schon lange her ist.
Hoffe ich das du diesen Seiten treu bist und hier mal vorbei schaust.
Dein Ort: Bolshevikii = Bolschewik / Sowchos,
diesen Ort gibt es nicht mehr.
Das war im Gebiet: Tula, Kreis: Arsenjewo, Ort: Bolschewik (Sowchos).
Dieses gehörte zum Lager 323,Zweiglager Nr.16,Betriebszeit 1945-1945,Grabstellen insgesamt(Personen)11, davon von Deutschen(Personen)10.
Quelle: Findbuch, Orte des Gewahrsams.....
Gruss
Notis

[Dieser Beitrag wurde am 03.12.2013 - 18:50 von NOTIS aktualisiert]





Signatur
Tot ist man erst,wenn keiner mehr an dich Denkt!
Jeder hat das Recht auf ein würdiges Begräbnis!


Ähnliche Themen:
Thema Erstellt von Antworten Forumname
121 Infanterie Division Bernie 13 kurlandkessel
Suche Bruno Schmeer, Grenadier_Regiment 94, 32 Infanterie-Division Melodie 15 kurlandkessel
61 INFANTERIE DIVISION EMIL1915 4 kurlandkessel
70 Jahre "Unternehmen Barbarossa" - Der Todesmarsch von Hitlers 7. Infanterie-Division focour 2 focour
553.Grenadier Regiment der 329. Infanterie Division 1 kurlandkessel
Neuer Thread ...

Geburtstagsliste:
Heute hat kein User Geburtstag!
----------------------------------


www.Kurland-Kessel.de

Impressum

Dieses Forum ist ein kostenloser Service von razyboard.com
Wollen Sie auch ein kostenloses Forum in weniger als 2 Minuten? Dann klicken Sie hier!



Verwandte Suchbegriffe:
borowitschi | 290. infanteriedivision | 290. infanterie division | borowitschi lager | 58. infanterie division | infanteriedivision | 290. | 290 infanterie division
blank